Pool der Götter: Bhrigu See

Wenn Sie eine Höhenwanderung erleben möchten und nicht viel Zeit zur Hand haben, versuchen Sie es Bhrigu See. Auf 4.270 m ist Bhrigu an einem Tag von Manali aus erreichbar. Es ist möglich, am selben Tag zurückzukehren, obwohl ich Ihnen empfehlen würde, über Nacht zu bleiben. Bhrigu ist ein prominenter See der Kullu-Region, der sich auf der rechten Seite (8 km südöstlich) der Rohtang-Pass. Die Legende besagt, dass Bhrighu Rishi hier meditierte und dass viele lokale Götter des Kullu-Tals einen Besuch in seinen heiligen Gewässern unternehmen. Am bekanntesten ist Guru Vashisht, der mindestens einmal in einem zwei-dreijährigen Zyklus zum See reist. Er kündigt seinen Plan an, den See ungefähr einen Monat im Voraus durch ein Medium zu besuchen. Danach werden aufwendige Vorbereitungen getroffen und viele Anhänger begleiten ihn auf der Reise.

Gulaba (Foto von Gray Zellen)

Dorfbewohner gehen jedes Jahr am 20. Tag des Bhadon (August-September) zum See, da der Tag als glückverheißend gilt. Ein natürlicher Wald aus Tanne, Fichte, Moru und den höher gelegenen Kharsu-Eichen umgibt Gulaba, von wo die Wanderung beginnt. In den frühen 1960er Jahren waren Muster des Waldes Schema. Später wurden Tanne, Fichte, Ahorn und Pappel gepflanzt und die letzteren, schneller wachsende Bäume, dominieren jetzt in diesen Abschnitten. Nehmen Sie alle notwendigen Vorkehrungen mit, einschließlich Campingausrüstung und Lebensmittel, da nichts verfügbar ist, nachdem Sie vom Gulaba aus, das mit einigen Teeläden rühmt, spazieren gehen.

TAG EINS

GULABA-BHRIGU SEE ENTFERNUNG 14 KM ZEIT 6-8 STUNDEN LEVEL MODERATE

Der Weg beginnt am 14. Mor von der Straße nach rechts (Osten) und beginnt durch Wald und Weide zu klettern. Rosskastanien, Fichten, Tannen und ein paar Birken wechseln sich mit Weideland durch den steil ansteigenden Weg ab. Nach fast einer Stunde Aufstieg erreicht man auf dem Kamm eines Bergrückens einen Hirtencamping, von wo aus die Strecke nach rechts abbiegt und durch einen dichten Wald nach Süden führt. Von hier aus kann man Kolang Nallah sehen, und der Pfad führt entlang der Nallah durch die Enge Kolang-Tal. Der Weg führt dann nach rechts (Süden), um den Kolang Nallah über eine temporäre Holzbrücke zu überqueren. (Falls die Brücke weggespült wird, kann man den Nallah leicht passieren.) Nach dem Überqueren der Nallah geht es steil bergauf südöstlich zu einem Bergrücken (rechts vom Kolang Tal), der fast 2 Stunden dauert.

Hinter dem Bergrücken befindet sich ein Campingplatz, auf dem man Hirten von Gaddi mit ihren großen Schafherden finden kann. Etwas östlich davon ist der leicht durchquerende Chor Nallah gefolgt von einem Anstieg in östlicher Richtung zu erreichen Bhrigu See. Der Aufstieg ist anstrengend, da er schnell an Höhe gewinnt, was zu einem Abfall der Temperatur und des Sauerstoffgehalts führt. Nimm dir Zeit und klettere langsam und stetig. Fast auf der Spitze des Berges gelegen, befindet sich der See in der Vertiefung von zwei Graten und kann nur gesehen werden, wenn er tatsächlich erreicht ist. Es ist oval und nicht sehr groß.

Foto von Kartik.a.rokde

Die Grate rund um den See bieten einen 360-Grad-Blick auf die umliegenden Bereiche. Gipfel des Pir Panjal und Dhauladhar, das Lahaul - Dreieck zwischen den Flüssen Chandra und Bhaga und sogar die entfernteren Berge in Spiti kann von hier aus gesehen werden. Wenn die Sonne untergeht, kann es ziemlich kalt und windig werden. Tragen Sie Ihre Wolle. Auf der anderen Seite ist der Sternenhimmel in einer klaren Nacht den Aufenthalt wert. Und mit der Aussicht auf die im Mondschein schimmernden Schneeberge wird der anstrengende Aufstieg des Tages zu einer fernen Erinnerung. Lokale Tradition verbietet Camping in der Nähe des Sees, aber es gibt genug Platz, um Zelte nicht weit vom See aufzustellen. Wählen Sie einen Ort mit einer guten Aussicht.

TAG ZWEI

BHRIGU SEE-GULABA ENTFERNUNG 14 KM ZEIT 4-5 STUNDEN LEVEL EASY

Kehren Sie auf derselben Route zurück und steigen Sie in Gulaba in einen Bus.

Von Deepak Sanan

Über den Autor: Deepak Sanan ist ein IAS-Offizier, Himachal Pradesh Kader, der ausgiebig in den Staat gegangen ist. Seine Schriften umfassen ein Buch über Kinnaur und Spiti sowie zahlreiche Artikel über Himachal in Zeitschriften und Büchern.

"