Salim Ali Vogelschutzgebiet, Thattekkad

Als ich auf dem Twowheeler zum Ende einer neu errichteten Brücke über den moosgrünen Periyar-Fluss fahre, Thattekkad steht so schön und einladend wie immer am gegenüberliegenden Ufer. Im Osten ist der 1.716 Meter hohe Njayapilli der höchste Punkt in Thattekkad, schneidet eine dunkle Silhouette gegen einen frühen Morgenhimmel. Ich habe praktisch vergessen, wie oft ich dieses unberührte Terrain besucht habe. und jedes Mal erlebe ich etwas Neues oder entdecke eine interessante Geschichte.

Nachdem wir die Formalitäten am Heiligtum in Shivakshetrapadi erledigt haben, verschwinden wir in Begleitung eines freundlichen einheimischen Führers in den Wald. Plötzlich flieht ein Schwarm Reiher und malt weiße, weiße Flecken gegen die grüne Leinwand. Der Gestank einer geschiedenen Kreatur erzählt uns, warum sich die Reiher inmitten des Dschungels versammelt haben - sie rächen sich auf Bissen und spielen die Rolle der großen Geier, die sie gelegentlich besuchen Thattekkad Vogelschutzgebiet. Wie immer erheben riesige Eichhörnchen ihre Stakkato-Alarmrufe von den hohen Bäumen und warnen andere Bewohner unseres Eindringens.

Thattekad Vogelschutzgebiet (Foto von Lip Kee Yap)

Knirschend fallen die Blätter unter den Füßen, wir gehen zügig und folgen unserem energischen Führer, der plötzlich einen Umweg nach rechts macht und einen zierlichen Wanderweg in Richtung Fluss durchschneidet. Hier treffen wir auf die Ruinen eines alten Shiva-Tempels, mit nichts weiter als Steinen überall verstreut. Jetzt kommt unsere große Überraschung. Unser Führer zeigt auf einen Baum direkt neben uns und streckt meine Augen, ich sehe den schattenhaften Umriss eines Vogels, der in Längsrichtung auf einem Ast schläft. Das gefleckte, graubraune Gefieder ist eine perfekte Tarnung, die sich mit den Zweigen vermischt, und nur seine leicht verhakte Rechnung ist auffällig. Mein Herz setzt einen Schlag aus. Bevor ich etwas sagen kann, flüstert unser Guide leise: "Ceylon frogmouth". Wir sind alle begeistert, denn dies ist eine seltene Vogelart, die schwer zu erkennen ist, und wir fühlen uns privilegiert, eine zu sehen. Frogmouths schlafen übrigens den größten Teil des Tages, sind nachts aktiv und ernähren sich von großen Insekten, kleinen Echsen und gelegentlich sogar Mäusen.

Das Laubdach des Waldes erwacht plötzlich zum Leben, als eine kreischende Herde von Sittichen mit Rosenkranz über den blauen Himmel fliegt. Drei Paare von Malabar-Grauen Nashornvögeln, die laut von Baum zu Baum flattern, fügen der Sinfonie ihre rauhen Schreie hinzu. Am Nachmittag sind die Vögel am Zwitschern. Das eindringliche Solfeggio der schwer fassbaren Malabar-Shama schwingt im üppigen Dschungel mit Schecken-Rotkehlchen, schwarzköpfigen Pirolen, Baumkuchen, Sepoy-Bulbuls und aggressiven Racket-Drongos, die allesamt zum unvergesslichen Vorsprechen beitragen. Inmitten der Musik erwarten wir ein Paar graues Dschungelgeflügel, das komisch im Zickzackmuster läuft, wobei die Henne ihrem Beau blind folgt.

Thattekad Vogelschutzgebiet (Foto von Shanthanu Bhardwaj)

Der Fluss zieht viele Silberreiher und gesellige kleine Kormorane an, aber wir haben das Glück, eine braune Fischeule auf stillen Flügeln und einen einsamen offenen Storch zu entdecken, einer der ersten Wintermigranten, der mittags in den seichten Gewässern watete Mahlzeit. Wir haben auch das Glück, solche schwer fassbaren Arten wie den Malabar Trogon und den Schopf-Schlangenadler zu entdecken. Andere seltene Vögel, die im Thattekkad Vogelschutzgebiet gefunden werden, schließen Rosenschnabelrollen, Malabar pied und große indische Nashornvögel, großartige grau-köpfige Fischenadler und die extrem seltenen Halbinselbuchteulen mit ein. Während ich über all das nachdenke, gibt der Guide einen weiteren Hinweis preis: Die Flügelschläge großer Vögel sind mehr als eine halbe Meile entfernt zu hören.

In Thattekkad, dem ersten Vogelschutzgebiet in Kerala mit einer Checkliste von über 300 Arten, ist ein Führer ein Muss, wenn Sie die lokale Flora und Fauna erkennen möchten. In der Tat ist es obligatorisch, Führer zu engagieren, und ihr Unternehmen ist in jedem Fall wertvoll, denn sie haben ein großes Wissen über die Wälder, können Sie durch weniger erforschte Trekkingwege führen und sind die besten Wetten, um Ihnen im Notfall zu helfen.

Wenn wir im Wald spazieren, denke ich daran, wie sich diese Landschaft in den Regenfällen dramatisch verändert. Wilde Blumen sprießen in einer Fülle von Farben auf und das Unterholz wimmelt von frischem Leben. Natürlich sind es die trockeneren Zauber, die die Wälder erdbraun anmalen, die sich ideal für die Vogelbeobachtung eignen. Da die Bäume blattlos sind, ist das Beobachten von Vögeln viel einfacher. Aber egal zu welcher Jahreszeit, ich weiß, dass ich für mehr zurückkehren werde.

Thattekad Vogelschutzgebiet (Foto von Badjoby)

Über Salim Ali Vogelschutzgebiet, Thattekkad

In den 1930er Jahren beschrieb der verstorbene Dr. Salim Ali Thattekkad als "den reichsten Vogelhabitat in der Halbinsel Indien, vergleichbar nur mit dem östlichen Himalaja". 1983 wurde hier ein Heiligtum eingerichtet. Im Schutzgebiet gibt es auch eine Reihe von Tieren, von Schlangen und Elefanten bis hin zu riesigen Eichhörnchen und fliegenden Echsen. Bis zu 300 Vogelarten sollen hier zu finden sein. Das hügelige Gelände ist von tropischen immergrünen und halbgrünen Wäldern und Grasland bedeckt. Teak, Palisander, Dschungel-Jack, rotes Sandelholz, Lagerstroemia microcarpa und Terminalia paniculata, zusammen mit der riesigen Tetrameles nudiflora - lokal bekannt als Cheeni. Letzteres Leichtholz wird in der Streichholz- und Sperrholzindustrie verwendet.Ein weiterer Fund ist der seltene Telli, dessen aromatischer Saft als Weihrauch verwendet wird.

Thattekad Vogelschutzgebiet (Foto von badjoby)

Schnelle Fakten

Bundesstaat: Kerala

Ort: Auch bekannt als Thattekkad, das Heiligtum erstreckt sich über 25,16 km² in den Ausläufern der Western Ghats im Ernakulam District. Ein Teil des Bhoothathankettu-Staudamms am Periyar-Fluss liegt im Schutzgebiet. Entfernung 74 km NÖ von Kochi Route von Kochi NH47 nach Aluva; SH16 (Aluva-Munnar Road) über Perumbavoor nach Kothamangalam; Staatsstraßen nach Keerampara; Fähre nach Thattekkad

Ausflug: Thattekkad kann zu jeder Jahreszeit besucht werden, außer in den Monsunen (Jul-Aug), da kann es wirklich feucht werden. Beste Sichtungen Nov-Jan, während der Wintermigration einiger exotischer Arten, die aus dem Norden kommen

Gehen Sie dort für Vögel und Schmetterlinge

Über den Autor

Sanjeev Verma arbeitet Vollzeit für ein lokales Reise- und Wirtschaftsinformationsmagazin in Kochi und trägt auch zur Times of India bei.

"