Wochenendreise von Delhi: Ranthambhore

Antiker Stein bröckelte unter meinem Griff und prallte die Seite von Ranthambhore Fort hinunter in den weitläufigen, staubigen Wald darunter. Ich ging in das Skelett eines Hauses, das von den Wurzeln der Bäume durchbrochen wurde, und auf einem Teppich aus Gras stand ich aus einem tausend Jahre alten Fenster. Wirklich, Ranthambhore ist pure Magie. Der Ort ist voller Romantik und Intrigen - alte Ruinen, die von Wurzeln erstickt werden, Reiher, die Seen mit heiligen Männern teilen, und eine Million Mythen über Raja Hamir und die glorreichen Tage der "uneinnehmbaren" Festung.

Der Fall von Ranthambhore Fort, zusammen mit jenem von Chittaurgarh, wird einstimmig mit dem endgültigen Zerbrechen des Geistes der legendär widerstandsfähigen Rajputen und der Errichtung eines unbestrittenen Mogulreiches in Indien in Verbindung gebracht. Einheimische besuchen noch heute einen Ganesh-Tempel, ebenso wie ihre Vorfahren. Und wie sie müssen sie durch Tigerwälder gehen, um dies zu tun.

Rehe in Ranthambore

Meine Pilgerreise war etwas länger. Ich verließ den Wahnsinn, die Dunkelheit und den Dreck von Mumbai spät am Abend und kam am nächsten Morgen in das helle Licht, die kalte Luft und die roten Ziegelsteine ​​des Bahnhofs Sawai Madhopur. Als sie durch das Haupttor kamen, wich Staub und Sand einer Baumkrone und einem Laubschatten. Mein offener Zigeuner fügte dem Erlebnis einen Schleudertraumat hinzu, und am Ticketschalter wurde ich von Ranthambhores allwissender Anwesenheit begrüßt - einem Baum voller Languren. Auf den Überresten von Pilgerpicknicks, kreischend nach Aufmerksamkeit, Purzelbaum, Angeber, von den Reben schwingend, landeten sie mit nervtötenden Schlägen auf den Spitzen der Touristenbusse.

Die Tigerluft einatmen

Ranthambhore ist ein beliebtes Urlaubsziel und im Winter ist es oft voller lauter Touristen auf einer obsessiven Suche nach Tigern, für die das Durchfahren des Reservats ist wie Small Talk, sehr laut, während man mit The King auf das Publikum wartet. Es ist schwer, nicht auf Tiger zu hoffen, wenn du in Ranthambhore bist, aber es ist etwas Verdorbenes daran, sie mit Walkie-Talkies zu verfolgen und sie mit einer konstanten Flut von Gaffern zu belästigen. Der Trick, um den Park optimal zu nutzen, ist, sich von der hektischen Menschenmenge zu distanzieren und zufrieden zu sein, nur Tigerluft zu atmen. Plötzlich wird alles spannend.

An meinem ersten Tag im Park, während Kormorane ihre Flügel auf einem kahlen Baum in der Mitte des Rajbag Lake trockneten, fluchte jemand im nächsten Fahrzeug, dass sie einen Tiger gesehen hatten, der durch das Fenster einer Ruine am anderen Ufer guckte. Alles sieht wie ein Tiger aus, wenn du verzweifelt einen sehen willst, den ich gesagt habe, aber am Lagerfeuer in Ranthambhore Bagh (schöne Zeltunterkunft) in dieser Nacht bestätigte ein Fotograf die Berichte einer jungen Tigerin, die ihre Jungen dort versteckt. Am nächsten Tag zurück an der gleichen Stelle, während ein Sambarhirsch im Wasser suchte, muss ich zugeben, dass ich Streifen im Gehirn hatte. Ungefähr eine Viertelstunde später, ohne ersichtlichen Grund, stolperte der Sambar aus dem See, Geweihe, die mit Vegetation geschmückt waren, und huschte davon. Die Muttertigerin hatte schon lange, bevor ich sie bemerkt hatte, mit ihrem müden Schlendern begonnen. Sie bahnte sich einen Weg durch ein Stück Land im Wasser - buchstäblich einen Laufsteg über den See -, blieb nur einen Steinwurf von meinem geparkten Fahrzeug stehen, hockte sich hin und begann zu trinken. Nah genug, um zu sehen, wie ihre Schnurrhaare zitterten, das Klatschen ihrer flachen rosa Zunge gegen das Wasser war das einzige Geräusch, das ich für eine Ewigkeit hörte.

Der mächtige Tiger in Ranthambore

Schließlich überquerte sie den Weg vor uns und ging voraus, ließ uns in unserem Fahrzeug für mindestens 20 Minuten die Straße entlang folgen, bevor sie im Laub verschwand. Tiger, erzählte mir mein Führer, wie sie auf den ungeteerten Straßen des Forstamts spazieren gehen, weil sie weich auf den Pfoten sind. Was für unglaubliche Tiger Sichtungen macht, fand ich heraus.

Die Jagt beginnt

Die Jagd ist ein wenig verärgert, als die sechs Fahrzeuge am nächsten Morgen als erstes den Weg vor mir versperrten, musste ich mich dem Gefecht anschließen und auf ihren versprochenen Tiger warten (ein Hinweis von einem Waldwächter). Es gab keine Möglichkeit, dass ein wildes Tier mit diesen vielen Menschen in Erscheinung trat, dachte ich. Ich habe mich geirrt. Nicht nur der Tiger erschien, er war auf der Jagd. Lautlos kauerte er in das hohe Gras neben der Straße und wartete. Es gab keine Beute, so weit irgendjemand sehen konnte, aber bald gab es ein elendes Jaulen, das sofort vereitelt wurde. Ein paar Minuten später kam der hinreißende Räuber unbeholfen an einem Cheetal vorbei, der fast so groß war wie er selbst am Hals. Dort, direkt an der Straße, in Sichtweite von ein paar Dutzend ehrfurchtsvollen Homo sapiens, setzte er sich hin und verschwand halb im Gras, begann zu schlemmen.

Nicht alle Reisen in die Tigerreservate sind so reich, das weiß ich. Selbst Waldwächter sehen nicht selten eine Tötung in Aktion - Tiger sind nur einmal in 20 Versuchen erfolgreich - und am Ende ist es Zufall. Ich verließ den Park ein paar Tage später, als ich an Rajbag vorbeikam, vorbei an Jogi Mahal, vorbei an Gomukh, vorbei an der steil aufragenden Klippe (wo sich Adler nisten und Leoparden verstecken), vorbei am letzten Drongo und Dhok Baum in der Zeit, das alte Fort zu sehen, das wie eine Vision aus Opiatüberschuss auftaucht ... Ranthambhore zu verlassen ist wie ein lebenswichtiges Organ zurückzulassen.Du musst für dein Herz zurückkommen.

Geschichte von Tara Sahgal

"