Kakkabe - Gottes eigener Dachboden

Thadiyendamol Stand aufrecht. Seit Jahrhunderten war er der einzige Wächter, der sich über kleinere Gipfel erhob und als ein Wahrzeichen für Seeleute diente. Der höchste Gipfel in Coorg, an einem klaren Tag konnte er bis zur Küste sehen. Mit der Zeit hatte er gesehen, wie Gewürze aus Coorg gegen Salz aus Kerala ausgetauscht wurden. Er habe auch den anschließenden Kulturaustausch beobachtet. Wie die offenen Schreine von Coorg das typische Kerala-Dach erwarben. Und er beobachtete, wie der Regengott Igguthappa mit seinen Brüdern und seiner Schwester von Kerala nach Kodagu zog. Bald danach verdunkelte sich der Himmel. Iguthappa hatte gelächelt. Zusammen mit ihm hatte er Regen gebracht. Eine pfeifende Drossel von Malabar, dessen blau-schwarzer Mantel zerzaust war, wurde von den fetten Regentropfen überrascht, und seine melodische Pfeife schien in seiner Kehle zu stecken. Thadiyendamol hatte sich in einen riesigen weißen Umhang gehüllt und verschwand aus dem Blickfeld .... Jetzt sind es nur Sie, die verstärkten Geräusche eines Regenwaldes werden lebendig und ein schwacher Bergweg, ohne Ende in Sicht.

Thadiyandamol Abstammung (Foto von vineeth.ys)

Vor nicht allzu langer Zeit war dieses kleine Dorf im Herzen des südwestlichen Kodagu Regenwaldes der größte Honigproduzent in Südostasien. Aber ein Zufallsvirus löschte die Bienenpopulation aus. Was Sie auf den Schaukeln verlieren, gewinnen Sie auf den Kreisverkehren. Diese Krise lenkte die Aufmerksamkeit auf etwas mehr als Honig - die freigebige Natur, die es hervorbrachte. Vogelbeobachter und Backpacker erkannten schnell, dass Kodagu mehr als nur Madikeri ist. Und fuhr fort, durch die Wolken zu marschieren, um neu zu entdecken Thadiyendamolund das verschlafene Kodava-Dorf Kakkabe im Schatten des großen Berges. Mit einer Landschaft, die nicht von Coca-Cola-Schildern getrübt wird, ist Kakkabe das Labor der Natur. Es kann eine langweilige naturwissenschaftliche Klasse in eine spannende praktische Tour verwandeln. Es bietet interaktive Module zur Wolkenbildung, zur Herstellung von Honig und zum Prozess der Fremdbestäubung - mit Wasserfällen, gurgelnden Bächen und Wanderungen als Pausen. Die schwere Regenwalddecke gibt der Region eine reiche Fülle seltener Orchideen, Pflanzen und Vögel. Malerische Wanderungen führen Sie zu Mallamma Betta, Soma Male und zum Kabbe Pass, von wo aus Sie sonnenverwöhnte Wolken sehen können, die Keralas Hügel streicheln. Allerdings ist der Preis Fang zweifellos Thadiyendamol.

Thadiyendamol (Foto von binux)

Der Name selbst ist etwas Ehrfurcht erregendes. Abgeleitet von Malayalam bedeutet es "ich bin der Größte" (thadi bedeutet breit, yenna ist mein und mol ist top), Thadiyendamol, in 5.730 ft, ist der höchste Gipfel in Coorg und der zweithöchste in Karnataka nach Mullaiyanagiri in der Baba Budan Range. Thadiyendamol lockt Trekker mit dem Versprechen, bei klarem Wetter einen Blick auf die Küste zu werfen. Die Wanderung ist größtenteils sanft, aber das letzte Viertel ist steil. Der 21/2-stündige Anstieg (one-way) vom Palace Estate (siehe Seite 132) ist kürzer, aber der längere 31/2-stündige Aufstieg von Honey Valley Estate führt durch dichten Regenwald undlandschaftlich reizvolleres Gelände.

Kurzinformation

Zustand: Karnataka
Ort:
Kakkabe liegt am Fuße der Western Ghats im südlichen Kodagu
Entfernung:
264 km SW von Bengaluru; Fahrzeit: auf der Straße 7,5 Stunden
Wann zu gehen: Kakkabe ist das ganze Jahr über zugänglich, aber meiden Sie den Juli-August, wenn der Regenwald stark duscht und voller Blutegel ist. Die Post-Monsun-Monate sind für Vogelbeobachter äußerst lohnend, da die Vögel zu ihren üblichen Sitzplätzen zurückkehren. Die ideale Jahreszeit ist zwischen September und Mai.

Von Anurag Mallick

Über den Autor: Anurag Mallick ist ein Nomade im Herzen und Schriftsteller nach Wahl.

"