Keoladeo Ghana National Park - Fliegen weg nach Hause

Keoladeo Ghana Nationalpark ist ein Juwel in Indiens ökologischer Krone, obwohl es einer der kleinsten Parks des Landes ist. 1985 zum Weltkulturerbe erklärt, musste es in den letzten Jahren einer verheerenden Dürre standhalten, die seinen einzigartigen Feuchtgebieten nachhaltig geschadet hat. Es war wie ein Wunder zu sehen, deshalb zu besuchen Keoladeo im Monsun von 2005, als das Gebiet in den letzten 20 Jahren den nassesten Juli erlebte. Die Bauern hatten ihre Ernte verloren und die Brücken waren weggespült worden. Aber es gab einen Hoffnungsschimmer - vielleicht könnte der Nationalpark jetzt seinen früheren Glanz wiedererlangen.

Gewaschen oder nicht, der Monsun ist eine der Zeiten, in denen im Park maximale aviäre Aktivität stattfindet, eine Tatsache, die oft in der Aufmerksamkeit verloren geht, die der Winter und die begleitenden Zugvögel erhalten. Während der Regenfälle ziehen sich einige der spektakulärsten Vögel Indiens in ihrem schönsten Gefieder hin, kommen zusammen, um ihre Partner zu umwerben und in riesigen Kolonien in den Bäumen zu nisten, die die Wege des Heiligtums säumen. Der Juli markiert den Beginn dieser Saison.

Keoladeo Ghana Nationalpark (Foto von niiicedave)

Von da, wo ich stand, erstreckte sich Wasser, so weit das Auge auf einem schlammigen Ufer sehen konnte. Ich wurde von einem der ausgebildeten Naturforscher im Park und einem Fahrrad-Rikscha-Puller begleitet. Über uns erstreckten sich lange rote Beine, um eine knifflige Landung zu bewältigen. Ein Storch mit offenem Schnabel stieg in einen Baum, nur um von seinem Nachbarn gepickt zu werden; Es fiel heraus und flatterte zu einem nahe gelegenen Barsch. Wie es bei Menschen der Fall ist, ist der Ort die Hauptsache, wenn Vögel Häuser bauen - keine offene Rechnung, die sich selbst respektiert, erlaubt es einem anderen, auf seinen besten paar Quadratfuß Baumkronen zu hausen. Hinter mir auf der Straße hörte ich ein Knacken, und ich drehte mich um und sah einen anderen Storch mit offenen Schnäbeln, der mit einem kleinen Ast kämpfte, der als Baumaterial galt. Fast in Zeitlupe ergriff er den Ast in seiner schweren Rechnung und riss ihn weg, bevor er in die Luft sprang und feierlich zu seinem Nest flog.

Ein paar offene Rechnungen arrangierten die Zweige um die Schale ihres neuen Hauses. Ein anderes Paar bestand aus einer Paarung - eine kurze Angelegenheit, und einige, die alle Vorbereitungen getroffen hatten, saßen mit halb geschlossenen Augen auf ihren Eiern und sahen sehr zufrieden aus. Ich war mir sicher, dass sie nicht so glücklich aussehen würden, sobald die Küken geboren wären. Sie wachsen mit großer Geschwindigkeit und verlangen ständig laute Stimmen. Die Storchenkolonie schaut dann beschäftigt aus, die Eltern fliegen so schnell ein und aus, dass ein Fluglotse einen Herzinfarkt bekommt.

Rechnungen öffnen (Foto von J.M.Garg)

Die Kolonie, die ich sah, war eine multikulturelle Vogelmetropole. Inmitten der Schwarz-Weiß-Störche befanden sich schneeweiße große und mittelschwere Reiher mit zarten Brutwolken. Graue Reiher hielten ihre schwarzen Kopffedern aufrecht, während sie mit ihren Nachbarn wechselten. Schwarzköpfiger Ibis auf den obersten Zweigen hob ihre Flügel, um karmesinrote Achselhöhlen freizulegen, und Dartare oder Schlangenvögel, jede dunkle glänzende Feder, die in blass schimmernder Farbe umrissen war, schluckten Fische an ihren langen, elastischen Kehlen hinunter. Kleine Kormorane, ordentlich und adrett mit weißen Streifen hinter den Ohren, füllten die leeren Zweige. Die Kakophonie der gemalten Störche, mit ihren gelben Rechnungen und rosa und weißen Hintern, muss gehört werden, um zu glauben. Sie sind auch hungrig. Studien schätzen, dass die 2.000 Buntstörche in den Nistkolonien täglich 4 bis 6 Tonnen Nahrung benötigen und in den 30-40 Tagen, in denen sie brüten, 1.200 Tonnen verbrauchen! Und wir reden hier nur von einer Spezies.

Vor uns schlenderten wir die Straße entlang und schlenderten auf die Straße zu Keoladeo Tempel in der Mitte des Parks waren einige der ständigen Bewohner, leicht als kleine braune Arbeitsplätze oder LBJs, wie sie von Vogelbeobachtern genannt werden entlassen. Dies waren in der Tat die Kreaturen, die für Salim Ali verantwortlich waren, den größten Ornithologen Indiens, der sich zuerst für Vögel interessierte. Als Kind hatte er eine Luftpistole bekommen und sich amüsiert, einige der vielen Vögel um ihn herum zu erschießen. Eines Tages schoss er, wie er annahm, ein gewöhnlicher Haussperling. Dann bemerkte er, dass es eine gelbe Kehle hatte, war fasziniert und begann zu untersuchen, was es sein könnte. Seine Beobachtung von Vögeln begann hier und hörte nie auf bis zu seinem Todestag. Diese kleinen Kreaturen werden jedoch nicht mehr als Gelbkehlspatzen bezeichnet. Sie wurden jetzt als kastanienbraune Petronien getauft.

kastanienbrauner petronia (Foto von J.M.Garg)

Während der Regen seinen eigenen Ruhm bringt, bleibt der Winter eine herrliche Zeit, um den Park zu besuchen. Wann Keoladeo Ghana wurde zum Weltkulturerbe erklärt, seine Gäste in der kalten Jahreszeit waren die sibirischen Kraniche, mit Schnäbeln und Gesichtern, die so rot waren wie im Blut, weißes Gefieder, das einfach unvergleichlich war und ausgestreckte Flügelspitzen schwarz wie eine dunkle Nacht. Leider erwies sich die Welt als zu unfreundlich für die Herde, die hierher kam Bharatpur, die in aufeinanderfolgenden Dürrejahren vertrieben wurden. Sibirische Kraniche sind jetzt wegen Verlust von Lebensraum und Jagd kurz vor dem Aussterben. Die letzte dokumentierte Sichtung der sibirischen Kraniche in Indien war im Winter 2002. Es würde ein echtes Wunder erfordern, diese Kraniche zurück zu bringen, und man kann nur auf eins hoffen.Der beruhigende Faktor ist, dass, obwohl die vegetarischen sibirischen Kraniche verschwunden sind, es immer noch möglich ist, empfindliche Demoiselle-Kraniche, Kraniche oder unseren eigenen Hauskran, den Sarus, zu entdecken, der jetzt unseren Schutz braucht, damit er in zukünftigen Jahren nicht mehr zusammentrifft das unglückliche Schicksal seines sibirischen Verwandten.

Trotz der Tatsache, dass der Keoladeo Ghana Nationalpark von menschlicher Besiedlung umgeben ist, hat er eine Atmosphäre der Wildnis bewahrt. Auf meiner letzten Reise saß ich auf der Rückseite der Rikscha, als die Sonne unterging. Wir hielten in regelmäßigen Abständen an, um nicht nur die Vögel, sondern auch die Säugetiere zu sehen. Reife Nilgai, Cheetal und Sambar grasten in der Nähe der Straße und von weitem kam das unheimliche Heulen unzähliger Schakale. Eine Wasserschlange hielt den Kopf hoch über dem Wasser, eine Schildkröte sonnte sich auf einem Ast, eine Waran-Schlange - einige aufgeregte junge Jungen identifizierten sie als Krokodil - schlenderte über die Straße. Ein Kormoran streckte seine Flügel aus, um abzutrocknen, hob sich gegen den Himmel ab, und ich fühlte die Befriedigung und das Glück, das sogar ein kurzer Besuch in diesem Park bringen konnte.

Wasserschlange (Foto von Paul Asman und Jill Lenoble)

Über Keoladeo Ghana National Park


Keoladeo
ist eigentlich ein Name von Lord Shiva und ist die Form, in der er im kleinen Tempel im Herzen des Parks, in der Nähe einer Kantine, die eine Tasse heißen Tee serviert, verehrt wird. Ghana bezieht sich auf die dicke Baumdecke, die das Gebiet einst hatte. Dieses Heiligtum ist unter dem Namen der angrenzenden Stadt bekannt BharatpurDies ist auch der Name des Königs, der den Park im späten 19. Jahrhundert geschaffen hat. Er erkannte das Potenzial dieses Buschwaldgebiets, das eine leichte Vertiefung bildete, eine hohle Region, in der Wasser gesammelt werden konnte, um Wasservögel anzuziehen, bis es austrocknete.

Durch die Ableitung von Wasser aus einem Bewässerungskanal, den Bau kleiner Staudämme und den Bau eines Systems von Deichen und Schießbuden gelang es ihm, es in einen der reichsten Feuchtbiotope der Welt zu verwandeln. Konservierung war jedoch ein Nebenprodukt seines Hauptzwecks - Shikar. Er unterhielt alle großen Waffen seiner Zeit, einschließlich Vizekönige und indische Prinzen. Ihre Heldentaten sind auf einer Sandsteininschrift in der Nähe des Keoladeo-Tempels verzeichnet. Im Jahr 1956 wurde das Jagdrevier zum Schutzgebiet erklärt, aber die VIP-Aufnahmen wurden hier bis 1964 fortgesetzt. Die Königsfamilie behielt ihre Jagdrechte bis 1972 bei. Es ist vielleicht ironisch, dass die Anzahl der Vögel nach dem Ende der Jagd abgenommen zu haben scheint. Andere Probleme haben den Park getroffen, einer von ihnen ist der Rückgang der Zugvögel in ihren Sommerhäusern, Trockenheit, und Büffel und Rinder, die von nahe gelegenen Dörfern in den Park strömen. Auch die Kontamination von Pestiziden in den Gewässern gibt Anlass zur Sorge. Die große Anzahl von Touristen, die den Park besuchen, hat auch zum Rückgang des Parks beigetragen: Viele hinterlassen Abfall und Plastik, was die Wasserqualität in den Sümpfen beeinträchtigt. Umso wichtiger ist es, dass Sie nichts als Ihre Fußabdrücke in der Keoladeo Ghana Park.

Im Bharatpur Nationalpark (Foto von Pete)

Die flachen Süßwasserseen, die etwa ein Drittel der 29 Quadratkilometer großen Fläche des Parks ausmachen, sind nur ein Teil dieser Fauna-reichen Region. Etwa 350 Vogelarten sind hier zu Gast, während im Park etwa 120 Arten nisten. Keoladeo Ghana verfügt auch über eine erstaunliche Vielfalt an Flora, und so viele wie 181 Gattungen sind hier zu finden. Zu den einheimischen Bäumen gehören neben dem Babul auch Kadam, Dattelpalme und Khejri sowie Dutzende Arten von Gräsern und Schilf.

Schnelle Fakten

Bundesstaat: Rajasthan Lage Im Nordosten von Rajasthan, nahe der Uttar Pradesh Grenze, im Goldenen Dreieck von Agra, Delhi und Jaipur, direkt an der NH11

Entfernungen: 179 km südöstl. Von Delhi, 56 km westl. Von Agra, 43 km südwestlich von Mathura Route von Delhi NH2 nach Mathura über Faridabad, Palwal, Hodal und Kosi Kalan; Staatsstraße von Mathura nach Bharatpur

Wann es losgeht: Der Park ist das ganze Jahr über geöffnet. August-Oktober sind die Hauptmonate für die Zucht und Okt-Ende Feb für Zugvögel. Aber egal zu welcher Jahreszeit, es wird immer interessante Vögel zu sehen geben. Beste Sichtungen Von November bis März, wenn Zugvögel nach Bharatpur strömen

Gehen Sie dort für Vögel

Über den Autor

Gillian Wright ist ein Autor und Journalist, der in Neu Delhi lebt. Sie ist eine begeisterte Vogelbeobachterin und war eine der ersten Menschen, die in Delhi nach langer Abwesenheit Gestreifte Grasvögel gesehen hat.

"