Mumbai-Panchgani-Mumbai: Landstraßen, Take Me Home

Es gibt einen Nervenkitzel, der mit dem Aufbruch in den Tag kommt. Beim Laden von Taschen und beim Überprüfen von Karten, während andere schlafen, gibt es eine ruhige Erwartung, einen untertriebenen Sinn für Zweck. Wir reisten im Mai, als es sengend war; unser weißes Auto wurde braun und wir haben eine Staubspur durch zwei Bezirke hinterlassen. Es war schön, Mumbai hinter sich zu lassen.

Panchgani (Foto von Balaji.B)

Eine Straße mit spuckenden Vögeln und Bougainvillea-bedeckten Bauernhöfen führte uns in den Raigad Distrikt, wo die Strände beginnen. Wir stellten uns vor, wie einige Strecken im Winter aussehen könnten, mit der Straße, die sich am Meer entlang windet, und den Fischerbooten, die im Wind wehen. Wir machten feierliche Zusagen, bei besserem Wetter zurückzukehren. Keine zwei Strände sind hier gleich. Wenn Sie das Meer lieben, werden Sie die verschiedenen Einstellungen, Sand und Bäume, sogar das Gefühl des Watens genießen. Sie sind jedoch nicht unberührt: Touristen fahren oft von Mumbai für laute Feierlichkeiten. Die beliebten Spots können teuer sein, aber dazwischen gibt es einen Blick auf Dörfer mit Frauen, die Töpfe tragen, zum Trocknen ausgebreitete Fische, schlecht gelaunte Hähne, eifrige Kinder, alte Männer in Marathi-Mützen, die sich umsehen, und niemand in großer Eile.

Wir haben versucht, von den Hauptstraßen abzuweichen. Dorfbewohner, vielleicht um uns nicht zu beleidigen, gaben uns Anweisungen, selbst wenn sie nicht sicher waren, sagten "richtig" oder "links" wie von einer Münze, und im ausgedörrten Gebüsch drehte sich das Auto nach der Kurve wie ein Schläfriger , unentschlossener Käfer. Wir fanden jedoch einige gute, grüne Wanderwege, mit Schmetterlingen, die in der Sonne blinzelten, Mangos, die auf den Boden fielen, und Insekten in Kriegsfarben, die auf ihren Baumwipfeln patrouillierten. Die Hügel waren eine Erleichterung. Am späten Nachmittag in Richtung Mahabaleshwar zu fahren, war zu fragen, wie sich die grelle Hitze so lässig zu Wind, bewölktem Himmel, Blitz und Donner verändern konnte. Wir haben gefangen genommen, was der erste Regen des Jahres in der Gegend gewesen sein könnte.

Mahabaleshwar (Foto von Shalini31786)

Die Städte selbst, vor allem Mahabaleshwar, sind vom Tourismus heimgesucht worden und könnten erschütternd umherfahren; Was uns mehr Spaß gemacht hat, war in die Krishna-Flusstal, durch relativ kleine Städte, und ruhige Stellen finden. Entlang der Küste und in den Hügeln gibt es zahlreiche Plätze, an denen man im Gras liegen, lesen, Gitarre spielen kann.

Es wäre interessant, nach gemütlichen, unbekannten Flecken Ausschau zu halten, die nicht groß genug sind, um Ziele zu sein, wie ein Sandstreifen zwischen den Strandstädten oder, in den Hügeln, Felsvorsprünge neben der Hauptstraße. Wenn Sie ein wenig von den bekannten Orten wandern, werden Sie diese wahrscheinlich finden. Ein Vorbehalt: Einige Touristen kommen an diese Orte, in der Erwartung, etwas Greifbares zu sehen, irgendeine Art von Show, und dann wissen sie nicht recht, was sie daraus machen sollen. Diese Route ist mehr für lässige Reisende, die frische Luft, einen Fluss, um die Beine baumeln lassen wollen, das Gefühl einer Straße unter Reifen, das Rauschen des Meeres, und eine Melodie zum Summen mit den heruntergerollten Fenstern.

UNTERWEGS

Die zwei Hauptautobahnen auf dieser Route, NH17 und die Mumbai-PuneSchnellstraße, fahren. Die anderen großen Straßen waren angenehm zu fahren, und wir sahen nicht allzu viele Geister von umgestürzten Fahrzeugen. Die Innenstraßen sind meist schlecht. Unser Auto, ein Tata Indigo, hat sich auf unseren impulsiven Umwegen geschlagen. Etwas härteres wie ein Qualis oder ein Skorpion wäre ideal gewesen. Einige der Abschnitte, besonders in den Ghat-Abschnitten, könnten im Monsun gefährlich sein, wenn sich die Straßen verschlechtern. Steinhaufen und nackte Wurzeln, die aus den Hängen ragen, erinnern uns daran, dass schon vorher kleine Erdrutsche aufgetreten sind. An Bergstationen konnten die schmalen Straßen, die zu beliebten "Punkten" führten, im Monsun rau werden. Die NH17 verbindet Mumbai mit Goa und ist immer beschäftigt. Die Straße beginnt von Vadkhal Naka Junction. Die Strecke von Alibaug nach Murud ist ein Vergnügen, um weiterzufahren, aber achten Sie auf die vielen Abzweigungen, die gut mit Richtungsbrettern markiert sind. Nach Alibaug gibt es auf dieser Strecke bis nach Murud nur sehr wenige Mechaniker und Zapfsäulen. Wie der Rest dieser Strecke ist es am besten, wenn Sie es am Tag machen. Nach Murud gibt es mehrere Möglichkeiten, in den Satara District zu ziehen, wo sich die beiden Hügelstationen befinden.

Mahabaleshwar (Foto von Rdglobetrekker)

Für die Fahrt nach Mahabaleshwar fuhren wir durch Roha und den industriellen Mahad-Poladpur-Gürtel. Es gibt mindestens drei Straßen, die Sie von Murud nach Roha bringen; Wir haben eine Verknüpfung ausgewählt, die kürzlich erstellt wurde. Es ist eine ruhige Fahrt durch einen dicht bewaldeten Ghat mit fast keinem Verkehr, aber die Straße ist menschenleer und in Abschnitten zerbrochen, und man vermeidet sie am besten im Monsun. Es ist eine sanfte Fahrt auf der zweispurigen Straße zwischen Roha und Kolad, an der der Kundalika-Fluss entlang gleitet. Es gibt auch Zapfsäulen und Autowerkstätten, und bevor es weiter nach Mahabaleshwar und Panchgani geht, könnte es eine gute Idee sein, die Reifen zu tanken und zu überprüfen. Mahabaleshwar selbst ist vom Verkehr erstickt; Samstagabend dort im Sommer ist die schlechteste Art von Fahrauftrag. Panchgani hat steile, schmale Straßen, aber weniger Autos, also ist es nicht ganz so schlimm. Diese Schaltung beinhaltet die Fahrt durch NH4, was eine schwierige Autobahn ist.Wir pflügten durch ein lautes, hupendes Verkehrschaos, umfuhren Pune und fuhren auf den Mumbai-Pune Expressway.

Wenn Sie in Pune Halt machen möchten, denken Sie daran, dass Sie sich nach all dem Stress auf der Autobahn mit dem Verkehr der Stadt auseinandersetzen müssen. Der Expressway ist eine Erleichterung, aber lassen Sie sich nicht davonreißen und beginnen Sie zu beschleunigen; ab und zu werden Lastwagen umgeworfen. Reifenstöße sind bei hohen Geschwindigkeiten auf dieser Strecke üblich. Es gibt ein paar Mautstellen auf dem Weg; die Ladung liegt zwischen Rs 10 und Rs 15, und die Wartezeit bei jedem ist minimal.

Murud (Foto von Dr. Raju Kasambe)

Über den Autor:

Kaushik Ramu belegte Kurse in Engineering und Management und verbrachte zwei Jahre im Unternehmenssektor. Er hat jetzt ein unbefristetes Sabbatical. Natürliche Systeme, alternative Sichtweisen auf die Entwicklung und Konsequenzen der formalen Bildung sind einige seiner Interessen.

"