Mumbai-Delhi-Mumbai: Eine Geschichte zwischen zwei Städten

Wenn Sie auf die Karte schauen, scheint es zunächst entmutigend. So viele Staaten zu überqueren, so viele Kilometer zurückzulegen. Das ist bevor man merkt, dass die Leute manchmal innerhalb von 24 Stunden von Mumbai nach Neu Delhi reißen. Aber Sie würden versuchen, diese Fahrt nur an einem Tag zu machen, wenn Sie nicht nach einem Urlaub suchen. Wenn Sie wie wir vorhaben, unterwegs anzuhalten und die Schönheit der Reise und nicht nur das Ziel zu genießen, dann ist dies eine Fahrt, die sich über fünf, sechs oder sogar sieben Tage lohnt.

Wir starteten einen hellen, sonnigen Morgen, nachdem wir uns in einem Innova bequem geschnallt hatten. Es war ein guter Anfang: Das Wetter war angenehm, wir hatten peppige Musik und hatten nachdenklich auf Essen und Trinken aufgestapelt. Fahren durch Maharashtra war wunderbar. Die Straßen lagen in kilometerlangem Grün, gelegentlich von ruhigen Flüssen getrennt. Wir machten einen Abstecher nach Daman, wo wir kurz Halt machten und einige Zeit am Devka Beach lagen. Weiter waren die Straßen in Gujarat von Fabriken gesäumt; an einigen Stellen gab es Felder auf der einen und Kraftwerke auf der anderen Seite, die einen deutlichen Kontrast bildeten. Die Fahrt ging gut, bis wir Surat erreichten, von wo aus die Bauarbeiten für eine neue Autobahn nach Vadodara begannen. Diese Strecke war voller Unebenheiten, starkem Verkehr, Umleitungen und engen Gassen.

Gateway of India (Foto von Ashish3000)

Wir haben 7 Stunden gebraucht, um eine Fahrt zu machen, die nur drei hätte fahren sollen. Als wir in Vadodara ankamen, waren wir so erleichtert, dass wir ins Bett schlugen, ohne uns überhaupt zu kümmern. Wir erkundeten Vadodara am nächsten Tag und dann waren wir wieder unterwegs. Wenn die Surat-Vadodara-Strecke ein Albtraum war, schien das, was folgte, etwas zu sein, das darauf abzielte, Wiedergutmachung zu leisten. Der Mahatma Gandhi Expressway, oder der National Expressway 1, zwischen Vadodara und Ahmedabad, war eine Traumstraße, auf der wir praktisch in weniger als einer Stunde flogen. Diese Schnellstraße wurde so gut geplant, dass die Trennwände Laub haben, die hoch bei 5 bis 6 ft stehen, so dass während der Nacht fahren, Scheinwerfer Fahrer auf keiner Seite ablenken. Es gibt jedoch eine Sache, an die Sie sich erinnern sollten, bevor Sie diesen Weg beschreiten: Essen und Wasser mitnehmen und eine Pause machen. Es gibt nicht viel, was Sie auf dieser Strecke finden werden, bis Sie die Stadt Ahmedabad erreichen.

Wir fuhren weiter nach Udaipur, eine lange Reise, die wegen der fabelhaften Straßen nicht schwierig schien. Maisfelder und Reisplantagen auf beiden Seiten der Straße fügten einen grünen Touch hinzu, und das köstliche Essen im Dhaba hob unsere Stimmung. Steinige Berge säumten die Straße, als wir nach Udaipur fuhren, wo wir in ein historisches Gebäude eincheckten. Am nächsten Tag machten wir uns auf den Weg von Udaipur nach Delhi. Es war eine anstrengende Fahrt, aber die Straßenansichten machten es leichter. Um uns herum waren kahle Berge, winzige Tempel, schwarzgesichtige Languren und Kamelkarren voller Obst und Gemüse. Wir hatten unseren Einfall mit absurden Truckern und diesem beständigen Fluch von jedem, der in Indien fuhr: Vieh, das sich weigerte, Hörner oder Logik zu beachten. Zuerst schnitt uns ein Trucker an einer Mautstelle scharf zu und verspottete uns dann wie ein Teenager. Bald darauf rannte eine Kuh vor unserem Auto und zwang uns, scharf zu drehen. Und dann gab es einen Esel, der darauf bestand, mitten auf der Straße zu stehen, ganz unberührt von dem wirbelnden, hupenden Verkehr. So erreichten wir mit viel Vorfall Delhi, wo wir nach einem Tag Pause nach Mumbai zurückfuhren. Dieses Mal hielten wir in Ajmer die erste Nacht und in Ahmedabad die nächste, so dass die Reise angenehmer war. Wir nutzten auch unsere entspannte Reiseroute, um Dhabas in Rajasthan zu entdecken, die authentische, köstliche Dal-Baati-Choorma servieren und sich so verwöhnt und ausgeruht fühlen, nach Hause zurückgekehrt.

Udaipur (Foto von Vberger)

UNTERWEGS

Die Fahrt ist ziemlich einfach: Sie nehmen NH8 von Mumbai nach Vadodara, National Express 1 oder NE1 von Vadodara nach Ahmedabad, und NH8 wieder von Ahmedabad nach Ajmer und Kishangarh, von wo aus Sie auf den GVK Expressway bis nach Jaipur gelangen. Diese Schnellstraße ist ein Teil von NH8. Sie können Jaipur Bypass 1 und 2 nehmen, um von der Hauptstadt Rajasthans nach Kotputli zu gelangen und von Kotputli aus auf dem NH8 nach Delhi zurückzufahren. Wenn Vadodara Ihr erster Halt ist, wie es für uns war, dann ist es am besten, Mumbai in der Morgendämmerung zu verlassen, da Sie wegen der Bauarbeiten aus Surat in Verzug geraten könnten. Von Vadodara nach Ahmedabad ist NE1 eine glatte Straße mit wenig Verkehr. Die Geschwindigkeitsbegrenzung beträgt 100 km / h für Autos. Allerdings können Sie keine Wendungen nehmen und es gibt nur zwei Ausgänge: einen für Anand und den anderen für Bharej. Aber NE1 ist eine bessere Option als NH8, da Sie Ahmedabad in einer Stunde erreichen und den Verkehr überfahren. Diese Fahrt kann getan werden, ohne in Ahmedabad zu gehen; Sie können es durch NE1 umgehen und in Richtung Himmatnagar auf NH8 fortsetzen.

Daman Port (Foto von Ashok Prabhakaran)

Die GVK-Gruppe, die die gleichnamige Schnellstraße des NH8 gebaut hat, hat in regelmäßigen Abständen öffentliche Toiletten eingerichtet. Sie sind sauber und es gibt keine Gebühr, um sie zu benutzen. Diese Schnellstraße verfügt auch über Notrufsäulen, die alle 200 m stationiert sind. Die meisten Brücken auf dieser Strecke sind zweispurig, danach erstrecken sich einige der Straßen auf vier Spuren. In der Umgehungsstrecke von Jaipur sind die Brücken sechsflügelig, danach wird die Straße vierflügelig.Viele Zapfsäulen, Reifenreparaturläden, Dhabas, Teestände und Läden sind in regelmäßigen Abständen auf der gesamten Strecke vorhanden. eine große Anzahl ist in den meisten Dörfern und kleinen Städten zu sehen.

Die meisten Tee-Stände sind kleine Tapis, die Tee und ein paar Khari-Kekse anbieten, aber es gibt einige größere, die verpackte Kekse und Waffeln lagern. Viele der "Hotels", die Sie auf dieser Route sehen, haben keine Unterkunftsmöglichkeiten. Es gibt viele Zapfsäulen entlang dieser Route, vor allem, wenn Sie durch Haryana und dann wieder entlang der Schnellstraße fahren. In regelmäßigen Abständen finden Sie Hinweisschilder mit den Telefonnummern. notieren Sie sie, da es im Notfall hilft. Abschließend noch ein Wort zur Vorsicht: Diese Strecke wird von Truckern frequentiert, die manchmal sehr unangenehm sein können, also fahren Sie vorsichtig um sie herum. Versuchen Sie, nicht auf einer zweispurigen Straße zu überholen, da die meisten Menschen mit hohen Geschwindigkeiten fahren und Unfälle wahrscheinlich sind. Und halten Sie Ausschau nach streunenden Tieren, die auf der Straße spazieren gehen.

Über den Autor:

Ruchika Vyas versuchte sich an einem Job in der Firma, aber sie merkte, dass sie nicht hineinpasste. Sie hatte es vorgezogen zu schreiben und eines schönen Tages entschied sie, es in eine Karriere umzuwandeln.

"