Kumbh Mela: Die größte Versammlung

Das Maha Kumbh Mela alle 12 Jahre in Allahabad abgehalten, gilt als die größte Versammlung der Menschheit für einen religiösen Anlass. Die berühmte Sage vom Kumbh geht so: Götter und Dämonen erschütterten den kosmischen Ozean auf der Suche nach Amrit, dem himmlischen Nektar, der denen Unsterblichkeit verleihen würde, die ihn tranken. Als der Topf (Kumbh) des Elixiers auftauchte, brach ein Kampf zwischen den Devas und Asuras über seinen Besitz aus. Jayanta, Indra's Sohn trug den Topf mit Nektar von Dämonen verfolgt. Es wird gesagt, dass Jayanta Tropfen des Nektars an vier Stellen verschüttete: Ujjain, Haridwar, Tryambakeshwar (Nashik) und Prayag (Allahabad), heiligend sie für immer für Hindus.

An jedem dieser vier Orte wird die Kumbh Mela abwechselnd alle drei Jahre gefeiert. Die Mela wird an den Ufern der Flüsse gehalten, die an jedem Ort als ungeheuer heilig angesehen werden - der Zusammenfluss von Ganga, Yamuna und dem mythischen Saraswati in Allahabad; die Ganga in Haridwar; die Shipra in Ujjain und die Godavari in Tryambakeshwar. Ein Bad in den heiligen Flüssen ist der Hauptzweck der Versammlung. Die Mela-Daten sind nicht durch den römischen Kalender festgelegt, da es gefeiert wird, wenn Jupiter, die Sonne und der Mond in einer bestimmten astrologischen Position im Almanach fallen.

Der chinesische Reisende Hieun Tsang schrieb von der Kumbh Mela, die im Jahr 643 n. Chr. Stattfand und die Anwesenheit einer großen Versammlung von Sadhus, Heiligen und Bettlern aufzeichnete. Jahrhunderte später, im Jahr 1885, beschrieb Mark Twain die Mela: "Pilger trotteten monatelang in der Hitze, um hierher zu kommen, getragen, arm und hungrig, aber durch unerschütterlichen Glauben gestützt."

Bei der Mela

Eine temporäre Gemeinde kommt an jedem dieser vier Orte auf, wenn der Kumbh gefeiert wird. Während des Kumbh-Festes haben viele religiöse, kulturelle, soziale, freiwillige, kommerzielle und sogar politische Organisationen, neben Regierungsabteilungen, temporäre Lager im Mela-Gebiet eingerichtet. Sadhus aus dem ganzen Land leben in diesen Zelten.

Die Mela wird von 13 Akharas oder Sekten von Sadhus dominiert. Ein Akhara kann am besten als eine Gruppe von religiösen militanten Asketen beschrieben werden, die für ihre spirituellen Kräfte und ihre Rivalitäten innerhalb der Sekten bekannt sind. Der wildeste und individualistischste unter ihnen ist der Juna Akhara. Am sichtbarsten sind jedoch die nackten Naga Sadhus, die ihre Körper nur mit Asche bedecken und ihre Haare in Dreadlocks tragen. Diese Acharas haben mit viel Getöse in den Kumbh-Gebieten ihr Lager aufgeschlagen.

Wie für andere Devotees, viele beobachten die Tradition der "Kalpvaas", wo die Frommen, oft ganze Familien, kommen und bleiben für einen Monat am Ufer, führen ein spartanisches und frommes Leben. Sie baden dreimal, führen tagelange Pujas aus und essen nur einmal am Tag.

Die wichtigen Tage

Die wichtigsten Badetage sind als Shahi Snans oder Royal Bathing Days bekannt. Diese sind: Mauni Amavasya (der dunkle Mond), Basant Panchami (der fünfte Tag des Neumonds), Maha Sankranti (wenn die Sonne in das Zeichen des Steinbocks eintritt). Sadhus führen die Reihenfolge, in der ein Shahi Snan durchgeführt wird. Etwa 5 Millionen Pilger badeten 2001 in der Allahabad Mela auf Maha Sankranti im Kumbh.

Eine Vereinbarung zwischen der Regierung und den Akharas aus dem Jahr 1906 legt die Anzahl der Prozessionen, ihre Reihenfolge und die Dauer der Shahi Snans fest. Für das heilige Bad folgen den Mitgliedern der Acharas andere Sadhus und heilige Männer, denen wiederum VIPs und dann Laien folgen. Eine Welle der Menschheit eilt mit den Gesängen von Har Har Mahadev auf die Badeplätze zu und mietet die Luft. Die Akharas verlassen die Mela nach dem letzten Shahi Snan auf Basant Panchami, was den Beginn des Endes der Mela markiert.

Den Kumbh verwalten

In Allahabad ist das Kumbh-Gebiet in drei Teile geteilt, um die erforderliche Infrastruktur zu schaffen. Die erste ist in der Umgebung von Sangam, wo es ein riesiges Stück offenes Land gibt, einschließlich eines Armee-Paradeplatzes; der zweite ist über den Fluss Ganga; und die dritte, über die Yamuna, in Richtung der Industriestadt Naini, bekannt als Arail. Da Flussgebiete diese Gebiete trennen, werden schwimmende Pontonbrücken auf ihnen gemacht.

Einige interessante Statistiken: Während der Maha Kumbh 2001 musste die Wasserbehörde 350 km Rohrleitungen bauen und 15.000 Wasserhähne errichten. Für die Entwässerung von Abwasser mussten Kuccha-Abflüsse unter jedem Wasserhahn gegraben werden. An der Stammversorgungsleitung waren 1.100 Hydranten vorgesehen. Um den Durst der Pilger zu stillen, wurden 12.000 Trinkwasserhähne entlang der Straßen aufgestellt. Im kalten Januar wurden elektrische Unterstationen installiert, um die Stromversorgung für die Gemeinde Kumbh Nagar aufrechtzuerhalten. Das Gesundheitsministerium versorgte Kumbh Nagar mit medizinischen und sanitären Einrichtungen und sorgte für regelmäßige Reinigung und Reinigung des gesamten Gebietes. Die Versorgung mit Nahrungsmitteln, Speiseölen, Brennholz, Kochgas, Kerosinöl, Gemüse und Obst wurde sichergestellt. Restaurants, Teestände und Süßwarenläden kamen auf. Die Gemeinde unterstützte eine ganze lokale Wirtschaft. Etwa 20 Kioske und zwei Cyber-Cafés wurden eingerichtet, und sie waren besonders praktisch für die vielen Reporter, die kamen, um ihre Geschichten einzureichen.

Aufenthalt im Kumbh

Viele Ashrams und Institutionen wie die Ramakrishna Mission und Bharat Seva Ashram, um nur zwei zu nennen, errichten hier ihr Camp und beherbergen Pilger auf vorherige Reservierung. Aber der Kumbh bietet jetzt auch Luxuszelte an.Überprüfen Sie Websites lange vor den Mela-Daten.

Von Supreet Cheema

"