Beas Kund

Zeit: 3 Tage

Level: Einfach

Ideale Jahreszeit: Juni bis Oktober

Lage: Im Bezirk Kullu, an der Quelle des Flusses Beas von oben Manali

Diese Wanderung nach Beas Kund Durch das Solang Valley führt ein einfacher Weg, der sich durch einige der schönsten Berglandschaften in Himachal schlängelt. Man kann den Trek verlängern, indem man von Manali aus beginnt und dann am ersten Tag in Solang Nallah statt in Dhundi campen. Ein zusätzlicher Tag ermöglicht auch die Erkundung des oberen Solang Valley mit einem Basislager im Beas Kund. Dies ist einer der beliebtesten Trekkingtouren im Kullu Valley, denn Beas Kund dient als Basislager für Kletterer, die nach Hanuman Tibba gehen.

Solang-Tal ist ein Muss für jeden, der Manali besucht. Die Skipisten locken Wintersportler an, während andere sich mit Schneescootern austoben. Im Sommer locken Ritte auf den blumengeschmückten Hängen und Para-Segeln die Touristen an. In der Saison trägt Solang einen festlichen Look mit Chaatwallahs, Eis- und Popcornständen, Kullu-Souvenirverkäufern und Fotografen, die sich um die Touristen kümmern. Es ist auch ein beliebter Ort für Outdoor-Filmaufnahmen. Trotzdem ist Solang weit davon entfernt, ein überlaufenes Touristenziel zu sein, und hat mich schon immer für meine vielen Besuche im Tal begeistert. In der Tat ist ein Spaziergang durch den Wald in Solang so erfrischend wie vor Jahren, bevor Manali Pilze in den Hotels gesehen hatte. Etwa 21/2 km von der Bergsteiger-Institut für Skifahren In Solang bildet sich jeden Winter ein natürlicher Shivalingam aus Eis und wird zum Wallfahrtsort. Die Höhe des Lingams variiert von Jahr zu Jahr (10-18 ft).

Beas fließt durch Manali (Foto von Virdi)

TAG EINS

PALCHAN-DHUNDI DISTANCE 15 KM ZEIT 4-6 STUNDEN LEVEL EASY

Beas Kund ist die Quelle des Flusses Beas, obwohl der Hauptbach, der vom Beas Kund aufsteigt, genannt wird Solang Nallah, bis es sich dem Strom anschließt, der von ihm herabfließt Rohtang-Pass. Der Trek nach Beas Kund ist entlang der Solang Nallah. Von Palchan, in der Nähe des Zusammenflusses der Rohtang und Solang Ströme, zweigt eine Straße nach links ab (Westen), um die Beas zu überqueren (etwas stromabwärts vom Zusammenfluss). Es führt die Solang Nallah hinauf, wo sich das Skizentrum Ski Alpin und Allied Sports (2.480 m / 7 km) befindet (Manali Tel: 01902-252342). Entlang der Autostraße ist es ein gemütlicher Spaziergang durch einen Wald mit der Solang Nallah, die rechts hinunter fließt. Auf beiden Seiten der Straße sind in den letzten zehn Jahren zahlreiche Hotels entstanden. Vom Parkplatz (in der Nähe des Skizentrums) führt ein ausgetretener Pfad in nordwestlicher Richtung nach Dhundi (2.800 m / 8 km).

Die Wanderung führt durch einen Mischwald aus Kiefern, Deodar, Fichten, Tannen und wilden Walnussbäumen. Der Weg steigt allmählich über einen steinigen Pfad, bevor er absteigt, um über eine provisorische Holzbrücke zum linken Ufer der Solang Nallah zu gelangen. Danach steigt der Weg immer noch in nordwestlicher Richtung bis zum Campingplatz Dhundi. Der Hanuman Tibba Peak dominiert während dieses Aufstiegs den Horizont im Westen. Eine Jeepstraße führt auch nach Dhundi, wo die Schnee- und Lawinenuntersuchungsinstitut (SASE), Manali, hat eine Lerneinheit. Man kann überall in der Nähe des verlassenen Border Roads Organization Camps oder der SASE-Lerneinheit campen. Ausreichend Wasser ist in der Nähe verfügbar.

Rohtang Pass (Foto von Aman Gupta)

TAG ZWEI

DHUNDI-BEAS KUND-ABSTAND 6 KM ZEIT 3 STUNDEN LEVEL EASY

Die Wanderung von Dhundi beginnt am linken Ufer (Nordseite) von Solang Nallah. Es klettert hoch, biegt nach rechts oder nach Norden ab und steigt ab, um einen Seitenstrom zu furt. Das Solang-Tal verengt sich in diesem Abschnitt. Der Weg steigt nach Westen auf einen Bergrücken, biegt rechts ab und steigt ca. 2 km steil an, bevor er über eine Holzbrücke zu den von Birken umgebenen Weiden von Bakkar Thatch gelangt. Herrliche Ausblicke auf die Dhauladhar und Pir Panjal-Bereiche können von hier aus gesehen werden. Nach Bakkar Thatch führt der Pfad auf der rechten Seite (Südseite) von Solang Nallah weiter und wendet sich um einen Bergkamm nach Norden, bevor er hinunter zum Beas Kund (3.540 m) fällt, einem kleinen See am Rande eines Geländes. Das Gebiet um Beas Kund weist darauf hin, dass das Gebiet einst mit Gletschern gefüllt war, die im Laufe der Jahre zurückgegangen sind.

Während des Aufstiegs Hanuman Tibba (5.930m) ist eine hoch aufragende Präsenz im Westen. Von Beas Kund, abgesehen von Hanuman Tibba, kann man Ladakhi Peak, Shiti Dhar und Manali Peak sehen. Ein schwieriger 10-stündiger Spaziergang in Richtung Südwesten ermöglicht einen Abstecher in das Basislager, das von den Bergsteigern bei Hanuman Tibba angelegt wurde. Sowohl Topographie als auch lokaler Glaube bevorzugen das Campen in einiger Entfernung vom Beas Kund See. Die Einheimischen glauben, dass es ein schlechtes Omen ist, beim Beas Kund zu campen. Im Allgemeinen ist das Campen oder Leben in der Nähe von Flüssen oder Seen in den Bergen nicht bevorzugt, möglicherweise aufgrund der Verwüstung, die durch Sturzfluten oder einen plötzlichen Anstieg des Wasserspiegels verursacht werden kann. Es ist auch möglich, dass diese Mythen entstanden sind, um zu verhindern, dass Hirten mit ihren Herden in der Nähe des Sees zelten und die Wasserquelle verschmutzen. Beobachten Sie die Stimmung und kampieren Sie vom See weg, damit der ursprüngliche Zustand des Sees erhalten bleibt. Camp kann auf der westlichen oder nördlichen Seite des Sees eingerichtet werden. Wasser ist auf beiden Seiten verfügbar.

Hanuman Tibba Nightshot (Foto von Fupper)

TAG DREI

BEAS KUND-SOLANG NALLAH ENTFERNUNG 14 KM ZEIT 4-6 STUNDEN LEVEL MODERATE

Zurück auf demselben Weg.Nehmen Sie ein Taxi von Solang Nallah nach Manali.

Von Deepak Sanan und Minakshi Chaudhry

Über die Autoren: Deepak Sanan ist ein IAS-Offizier, Himachal Pradesh Kader, der ausgiebig in den Staat gegangen ist. Seine Schriften umfassen ein Buch über Kinnaur und Spiti sowie zahlreiche Artikel über Himachal in Zeitschriften und Büchern.

Minakshi Chaudhry ist während des letzten Jahrzehnts durch Himachal gewandert und hat zwei Bücher verfasst:Exploring Pangi Himalaya: Eine Welt Beyonf Civilisation undEin Führer zum Trekking in Himachal. Ihr Interesse am Studium der Natur und des Lebensstils der Menschen wuchs in Nigeria, Westafrika, wo sge ihre prägenden Jahre verbrachte. Dies wurde bei ihrer Rückkehr nach Himachal Pradesh genährt, wo sie als Korrespondentin vonDer indische Express.

"