Jharkhand: Bliss erleben

"Leute kommen zu Jharkhand nicht nur, um Orte zu besuchen, sondern auch zu anderen Zeiten «, hatte jemand einmal kurz angemerkt. Nicht nur mal, dass man zurückblicken und Vignetten verfolgen kann, sondern eine Zeit, die das weite, mit Hügeln übersäte Chotanagpur-Plateau als eine der ältesten - vielleicht ältesten - Siedlungen der Welt markiert. Sie können über die Antike diskutieren, aber egal, wie Sie Jharkhand carbon datieren, es gibt etwas Unberührtes und Schönes noch heute. Gehen Sie überall hin und Sie würden Landschaft mit endlosen Hügeln gesäumt finden, die mit gurgelnden Wasserfällen und dichter Sal- und Teakvegetation durchsetzt sind. In den dichten Wäldern von Betla, Saranda und Hazaribagh leben wilde Elefanten, Rehe, Raubkatzen und unzählige seltene Vögel. Der Sonnenaufgang in Kiriburu und der Sonnenuntergang in Netarhat sind atemberaubend. handiya, das gegorene Reisgebräu kann dich in einem Moment beschwipst haben, und Chhau, das maskierte Tanzdrama, kann dich dazu bringen, dir die Füße zu klopfen. Die Natur hat den Staat mit wertvollen Mineralien gesegnet und die Götter haben ihre Heimat in Deoghar, Rajrappa und Parasnath gefunden. Bei Jharkhand geht es nicht nur um Orte, es geht um unvergessliche Momente.

Ranchi: Die Hauptstadt von Jharkhand vergeht wie verrückt. Hochhäuser ragen jetzt über die Skyline, noble Hotels und Restaurants locken Feinschmecker und Reisende, die Infrastruktur setzt neue Maßstäbe, und bessere Verbindungen führen zu mehr Fußgängern. Bevor Sie jedoch in die Stadt eindringen, planen Sie einen Plan, den Sie unbedingt sehen müssen. Es gibt so viele Dinge in Ranchi zu sehen / zu tun, dass Sie leicht ratlos werden könnten. Wenn Sie ein Bücherwurm sind, könnte Tagore Hill Ihre erste Anlaufstelle sein. Das makellose weiße Haus könnte Sie atemlos lassen (es befindet sich auf einem Hügel), aber vergessen Sie nicht, dass Jyotindranath Tagore, der ältere Bruder von Rabindranath Tagore, hier Bal Gangadhar Tilaks Geeta Rahasya übersetzt hat. Wenn Frömmigkeit ist, warum Sie in der Hauptstadt sind, gehen Sie zu Ranchi Hill. Der Shiva-Tempel auf diesem Hügel ist der Ort, wo die Gläubigen hingehen; In der Nacht genießen die Leute einen Panoramablick auf die Stadt Ranchi. Der alte Jagannath-Tempel in der Nähe von HEC ist mehr als 300 Jahre alt und wird nun renoviert, um dem Jagannath-Tempel in Puri zu entsprechen. Das jährliche Rath Yatra im Juli-August zieht große Menschenmengen an. Der Sati-Tempel befindet sich im Herzen der Stadt. Wie der Name schon sagt, ist dieser Tempel Sati gewidmet.

Die Hundru fällt, Jharkhand

Besuchen Sie den Kanke Dam und den Rock Garden. Der Steingarten hat Wasserfälle und Skulpturen und bietet einen spektakulären Blick auf den Kankedamm. Es ist natürlich der angesagteste Hangout von GenX. Fahren Sie einige Kilometer zum Fun Castle in Ratu, einem Vergnügungspark mit Riesenrad und Bootsanlegern. Verpassen Sie nicht den Ratu-Palast, die Wohnstätte des einstigen Raja von Ratu, dessen Nachfahren noch immer dort leben. Außerhalb der Stadtgrenzen liegen mehrere interessante Orte. Die gurgelnden Wasserfälle sind die erste Wahl für alle, die ein Tagespicknick suchen. Sie können zwischen den Wasserfällen Dassam, Hundru, Hirni, Panchgagh und Johna wählen. Nicht weit von Ranchi entfernt, sind diese Wasserfälle ideal für Picknicks. Aber trage Essen und Wasser, denn du findest vielleicht nicht viele Restaurants. Auf der Ranchi-Jamshedpur Straße befindet sich der Chandil Dam. Sobald Sie über die Brücke auf dem Sperrwerk fahren, fahren Sie auf einer unbefestigten Straße bergab und können die bunten Boote sehen. Sie können ein Viersitzer-Tretboot für INR 40 mieten oder den teureren Jet-Scooter für INR 150 für drei Minuten wählen.

Beliebte Pilgerstätten sind Angrabari, ein Tempelkomplex in der Nähe von Khunti, auch bekannt als Amreshwar Dham. Sie können von der Tata-Ranchi Straße in Richtung Bundu fahren. Auf dem Weg fällt der Sonnentempel. Angekündigt als einer der größten Sonnentempel in Asien, hat es sieben Pferde, die einen Wagen mit 18 Rädern zeichnen. Alles in Stein, natürlich.

Amabudi: Dieses Landtourismus-Projekt hat nicht nur den Tourismus in Jharkhand neu definiert, sondern auch den Kunstliebhaber wegen seiner Ästhetik in dieses Kunstdorf geführt. Das zwei Hektar große Dorf liegt in Amadubi, einem Dorf in Dalbhumgarh Block im East Singbhum District, fast 66 km von Jamshedpur entfernt. Die Stadt Amadubi ist bekannt für ihre Chitrakars (Maler) und die noch nie gehörte Kunstform pyatkar. Die Maler von Amadubi verwenden Baumrinde als Schriftrollen und erzählen Geschichten durch ihre Bilder. Pjatkar ist nicht nur eine alte Form der Stammesmalerei; Die Künstler komponieren auch Lieder mit ihren Gemälden. Jetzt ist Amadubi mehr als das Zuhause für Chitrakare. Sie können ein Bett in den Schweizer Zelten oder umweltfreundlichen Cottages buchen und die Kunstformen von Jharkhand genießen. Nein, die Hütten sind nicht gewöhnlich. Ihre Architektur lehnt sich an die traditionellen Santhaler Hütten an - die Wände sind mit kunstvollen Bordüren verziert, der Innenhof ist sonnengesprenkelt und rundherum gibt es Mahua, Kadam, Neem und Palash Bäume. Sie werden traditionelle Mahlzeiten in Ton Geschirr serviert und wenn der Nachmittag in den Abend verschmelzt, können Sie einen Fuß auf den Oompah Schlag der Trommeln tippen. Wenn Sie in Amadubi sind, können Sie auch ein Paket kaufen, das Touren nach Ghatshila, Galudih, Burudih Staudamm, Guihapat, Chitteshwar und Bendh beinhaltet. Nicht viele wissen, dass der berühmte bengalische Literat Bibhutibhushan Bandyopadhyay ein Zuhause in Ghatshila hatte und dass der bekannte Filmemacher Ritwik Ghatak Subernarekha auf den verlassenen Landepisten von Chakulia und Dhalbhumgarh fotografierte.Zu den weiteren lokalen Attraktionen zählen Rajbari, der Palast von Dhalbhum Raja; Rajbari Tempel; Trivineshwar-Tempel, der für die drei Lingas bekannt ist, die Bramha symbolisieren; Dasbhuj Mandir / Durga Tempel; Paanch Pandavas, ein Fels nordwestlich von Ghatshila, formte sich wie die fünf Pandava-Brüder; Kotwal Tempel; Ruam, ein kleines Dorf, in dem Überreste der ehemaligen Siedlung der Sravakas oder Laien-Jains entdeckt wurden.

Parsanath: Der Parsanath ist mit 4.480 Fuß der höchste Punkt in Jharkhand. Aber das ist nicht der Grund, warum Millionen es durchziehen. Es ist der heiligste Ort von Jains. Auf dem Parasanth Hügel, der auch Sammed Shikhar genannt wird, sollen 20 der 24 Jain Tirthankars (außer Tirthankars Rishabhdev, Vasupujay, Neminath und Mahavir) die Errettung erreicht haben. Sie alle kamen, um sich vom Zyklus der Wiedergeburt zu befreien, um Tirthankars, die Propheten oder Gründer des Pfades zu werden. Der Name des Berges stammt von Tirthankar Parasvnath, der wie viele andere hier Errettung erlangte.

Der Jal Mandir, Parasnath Hügel



Die Tempel auf dem Parasnath-Hügel sollen um 1765 gebaut worden sein, obwohl eine Inschrift am Fuß der Bilder darauf hinweist, dass die Götzen im Jahr 1678 geheiligt wurden. Archäologen glauben, dass die heutigen Gebäude die ursprüngliche Struktur ersetzen, die in typischen Jains Tradition, werden oft abgerissen und neu aufgebaut. Wenn Archäologen das Altertum der Tempel bestätigen, bewundern die Architekten das Design, das mit zweistöckigen Gebäuden und Säulengängen kompliziert aussieht. Meistens sind die Idole chaumukh oder viergesichtig - nicht im Wesentlichen vier Stimmungen von einem Tirthankar; An einigen Stellen werden vier verschiedene Tirthankars Rücken an Rücken zusammengezogen, um den vier Himmelsrichtungen zu begegnen und ein Idol zu bilden. Das bedeutete eine Variation in der Architektur. Also, hier ist kein Eingang zu solchen Tempeln, die Schreinkammern haben vier Türen.

Etwa 190 km von Ranchi entfernt liegt Parasnath Hill neun Kilometer bergauf von der Basis entfernt. Die einzige Möglichkeit, dorthin zu gelangen, besteht darin, die steile Steigung hinauf zu gehen oder mindestens Rs 550 zu besteigen, um in einem doli (Nylonseil gewebte Kinderbetten oder Palankins) zu sitzen und von zwei Männern getragen zu werden. Die Sänftenträger halten keine Wiegemaschinen, sie schauen dich an und zitieren einen Preis, Feilschen ist nicht die Norm. Und denken Sie daran, es ist eine fünfstündige Wanderung oder in einem Feldbett getragen, je nachdem, was Sie gewählt haben - 18 km für die Hin- und Rückfahrt und neun Kilometer, um die zwei Tempel und 24 Schreine auf dem höchsten Punkt von Jharkhand zu sehen. Wenn du dich in allen Tempeln umsehen willst, ordne mindestens einen Tag nach Parasnath zu; Wenn Sie den Sammed Shikhar hinauflaufen wollen, vermeiden Sie es im Sommer zu reisen, es kann absolut grausam sein. Fangen Sie früh für die Shikhar an, und Sie können zurückkommen und in einer der Touristenhütten oder Dharamshalas in Madhuban bleiben.

Netarhat: Was ist in einem Namen? Der Barde würde witzeln. Vielleicht ist es da, besonders wenn es ein verzerrter Name ist, der nahe am Herzen liegt. Ignoriere das Wortspiel, aber Netarhat ist eigentlich eine ungenaue Interpretation von 'Nahe dem Herzen'. Die grünen Hügel, die mäandernden Ströme und das gesunde Klima erinnerten die schottischen Raj-Soldaten an ihre Heimat und sie bezeichneten es als einen Ort 'nahe am Herzen . «So geht es in der oft wiederholten Geschichte. Auf einer Fläche von 50 Quadratkilometern erinnert Netarhat an drei starke Bilder - an helle Jungen, die in der Netarhat School studieren, den Sonnenuntergang am Magnolia Point und endlose Nashpati-Obstplantagen. Zuerst die Schule.

Die Netarhat School wurde 1954 gegründet und war damals wie die himmlischen Pforten des Himmels - alle jungen Burschen wollten es betreten, so war ihr Ruf. Die Schule, die 3.622 Fuß über dem Meeresspiegel thront, hat vielleicht mehr erstklassige Bürokraten hervorgebracht als alle anderen Schulen zusammen. Wenn es in der Schule nur um Akademiker geht, handelt es sich bei Magnolia Point um ergreifende Liebe zu Magnolia, einem jungen britischen Mädchen und einem einheimischen Stammeshirten. Fast 10 km von Netarhat entfernt befindet sich eine Granitplatte am Aussichtspunkt, die die Besucher an diese verflixte Liebesgeschichte erinnert. Als Magnolia die Liebe zum Hirten verspottete und ihr klar wurde, dass ihre Liebe unerfüllt bleiben würde, stürzte sie mit ihrem Pferd ins Tal. Es ist für diese Liebe, dass die Sonne jeden Abend eine Elegie singt, wenn sie in den Schoß der Vindhya Hills eindringt. Jenseits der Schienen des Aussichtspunktes befindet sich ein großer, entblößter Baum, der den Reiz des Aussichtspunktes erhöht. Am nächsten Morgen, wenn die Sonne aufgeht, gehe zum rosa Wachturm. Sie können Banari Village aus der Vogelperspektive betrachten. Warten Sie, bis die ersten Sonnenstrahlen auf den Koel fallen; der karminrote Fluss ist ein unvergesslicher Anblick. Wenn es Zeit ist nach Hause zu fahren, vergessen Sie nicht, einen Korb voll mit den köstlichen Birnen und Guaven zu packen, für die Netarhat so berühmt ist.

Betla: Dieser Nationalpark ist der perfekte Ort, um das Tierabenteuer in Jharkhand zu beginnen. Hier können Sie eine Nacht unter Cheetals verbringen, Ihren Morgen auf dem Rücken eines Elefanten auf den Spuren der Tiger verbringen oder einen Elefantenhaufen in den unzähligen Wasserlöchern und den Nachmittag in den Ruinen des Palamu Forts beobachten. Wenn Sie mehr wollen, können Sie in den Wachtürmen oder Verstecken sitzen und sich über das Leben streiten oder nach dem Tiger Ausschau halten. Der nach dem Dorf Betla benannte Nationalpark erstreckt sich über eine endlose Fläche von 226 Quadratkilometern und war eines der ersten neun Tigerreservate, die 1974 gegründet wurden. Sein Ruhm wird nicht nur von den 47 Säugetierarten und 174 Arten von Vögel, die ihre Häuser im Bambus-, Teak- und Sal-Wald angelegt haben, aber auch von der Tatsache, dass die erste Tigerzählung des Landes 1932 hier stattfand. Sie hat 119 Tiger-Tracker, mehrere Verstecke und Machans, 322 Wasserlöcher und ein gemischter Vegetationswald.

Jharkhands berühmte Sal- und Teakbäume

Verbringen Sie eine Nacht im Tree House, einer Unterkunft auf Stelzen.In der Nacht, vom Glasbalkon, können Sie Hunderte von Paaren von Cheetalaugen sehen, die in der Dunkelheit schimmern. Anstelle des digitalen Alarms könnten Sie durch den Wellenschlag des goldenen Pirols oder den Hupenruf der Languren geweckt werden. Wenn Sie Unterricht in der Tierwelt nehmen möchten, gehen Sie ins Nature Interpretation Centre, das nicht nur Tiere und Vögel ausgestopft hat, sondern auch Schlangen und Eidechsen in Formalin, Tigerpfote in Gips und Tier-Scat in Flaschen abgefüllt und etikettiert ist. Um Ihrem Abenteuer ein wenig Geschichte hinzuzufügen, nehmen Sie einen kleinen Umweg und fahren zum Palamu Fort, das vor fast 400 Jahren von Cheros König Raja Medini Rai erbaut wurde. Die Purana Qila steht als Wachposten auf einem Hügel am Ufer des Flusses Auranga, während die Naya Qila stolz auf einem benachbarten Hügel thront. Fragen Sie einen Oldtimer, und er würde Ihnen erzählen, wie die Fackeln auf den Wällen des Forts von weit weg zu sehen waren. Wenn Sie etwas Schickes für das Haus auswählen möchten, halten Sie in einem Korbweberdorf an. Sie können einen oder zwei Tricks lernen, Körbe zu machen.

Deoghar: Wenn du im Monat Shravan (Juli-August) nicht in Deoghar (wörtlich "Heimat der Götter") gewesen bist, wirst du wahrscheinlich nie verstehen, worum es bei Hingabe und religiöser Inbrunst geht. Während des einmonatigen Shravan Mela erhält die 120 km lange Strecke zwischen Deoghar und Sultanganj eine orange Farbe. Anhänger tragen Orange, holen Wasser aus dem Ganga bei Sultanganj und gehen tagelang barfuß, um im Shiva-Tempel in Deoghar Gebete zu halten. Die Tradition begann mit Lord Rama, der Wasser aus den Ganges in Sultanganj nahm und es dem Lingam in Babadham anbot.

Die Tempelstadt Deoghar besteht aus 22 Tempeln, wobei der Babadham Tempel den Ehrenplatz einnimmt. Der 72 Fuß hohe Shiva-Tempel beherbergt den Jyotirlinga, einen der 12 solcher Lingams, die im Land gefunden wurden. Es hat eine größere Heiligkeit mit den Hindus wegen der 12 Jyotirlingams, es ist das einzige Kamnalinga, ein Lingam, der die Kraft hat, deine Träume zu erfüllen. Es wird vermutet, dass Lord Vishwakarma selbst den im typischen Nagara-Stil erbauten Tempel aus einem einzigen Stein gehauen hat. Der Raja von Gidhaur, der auch die goldenen Gefäße, die die Krone des Tempels zierten, spendete, baute den Eingang zum Haupttempel. Der Tempel ist auch bekannt für seine Panchshula, im Gegensatz zu einem Trishul (Dreizack), Lord Shivas üblicher Ausrüstung.

Das Dorf Maluti



Die heilige Stadt ist von Hügeln umgeben und Lord Shiva ist die präsidierende Gottheit, aber Deoghar hat noch mehr zu bieten. Trikut Pahar ist bekannt für seine drei Hügel und die Tatsache, dass mehrere Heilige hier Erlösung erreicht haben. Es gibt Tempel, die der Göttin Parvati und dem Shiva-Tempel gewidmet sind, und Pläne sind im Gange, um daraus einen Touristenort mit einer Seilbahn und anderen Einrichtungen zu machen. Der Mohan-Tempel ist ein Wunderwerk in Weiß und Mohanand Brahmachari gewidmet, einem Schüler von Balanand Brahmachari, der Deoghar zu seiner Heimat machte. Der Satsang-Ashram, der von Thakur Anukul Chandra gegründet wurde, war einer der Hauptgründe dafür, dass eine große Anzahl von Bengalen den Dreck von Kalkutta verließ und sich in Deoghar niederließ. Noch heute besuchen mehr als fünf Lakh Devotees den Ashram während der jährlichen Feierlichkeiten. Navlakha Tempel ist Radha und Krishna gewidmet und wurde auf Kosten von Rupien neun Lakh gebaut. Deoghar findet auch Erwähnung in den Reiseberichten von Megasthenes, die um 302 v. Chr. In die heilige Stadt einstiegen, während der chinesische Chronist Hiuen Tsang in seiner berühmten Abhandlung über Indien die Schönheit der Rajmahal Hills und Baidyanath Dham erwähnt.

Von Kshitiz

Über den Autor

Kshitiz liebt es zu reisen, zu lesen und zu schreiben. Und ja, zweite Liebe: Theater.

"