Madhya Pradesh: Der Wildlife Haven

Madhya Pradesh ist nicht nur für sein reiches Erbe und Kultur bekannt, sondern auch für seinen erstaunlichen Reichtum an Flora und Fauna. Das hat nur ein Lächeln auf dein Gesicht gebracht, richtig? Schauen Sie, warum Madhya Pradesh ein genannt wird, der Wildlife Haven.


Bandhavgarh Nationalpark und Tiger Reserve:

Charger, Challenger, Sita und B2 - diese Tiger, mehr Legenden als Wunder, haben unser Herz für lange Zeit erobert. Die Tiger Census 2010 zeigt, dass Karnataka Bandhavgarh geschlagen hat, weil er die höchste Anzahl an Tigern (257 gegen 300) in freier Wildbahn hatte. Dies ist warnend und ermutigend alles in einem Schritt. Der 448 Quadratkilometer große Bandhavgarh-Nationalpark wurde 1993 zur Unterstützung der weltweit dichtesten Tigersammlung unter das international etablierte Projekt Tiger gebracht. Die über 105 Quadratkilometer große Touristenzone umfasst die artenreichen und vielfältigen Gebiete der Tala . Der Park beherbergt 22 Arten von Säugetieren und 250 Arten von Avifauna, die in einem abwechslungsreichen Terrain aus Hügeln, Tälern, Wiesen, Feuchtgebieten, fünf mehrjährigen Bächen und dem Fluss Charanganga gedeihen. Das Terrain ist tropisch feucht laubabwerfend, bestehend aus Sal, verschiedenen Dschungelbäumen und Grünland. Sie können auch die Ruinen der Bandhavgarh Fort besuchen.

Tiger Sichtung im Bhandavgarh Nationalpark und Tigerreservat (Foto von der offiziellen Website)

Anreise: Der nächstgelegene Flughafen befindet sich in Jabalpur (193 km) und der nächste Bahnhof befindet sich in Katni (101 km).

Kanha-Nationalpark

Als Zwillingsbruder von Bandhavgarh und auch als wichtiger Tigerhafen wurde der Kanha National Park - das zweitwichtigste Tigerreservat des Bundesstaates - 1955 als Nationalpark gegründet. Er erstreckt sich über 940 Quadratkilometer in einem hufeisenförmig geschwungenen Tal in der Maikalkette in Mandla und Balaghat Bezirke, sein Terrain besteht aus Plateaus und flachen Tälern, die dazu tendieren, lehmig zu werden und lokal als Kanhar bekannt sind, woher der Park seinen Namen abgeleitet hat. Es wird von zwei Hauptflüssen bewässert - Banjar und Halon. Kanhas berühmte fünf Sichtungen sind der Tiger, der Faultierbär, Dhole (wilder Hund), Gaur und das Barasingha (Hartgräserhirsch). Der Barasingha, ein gutaussehender Hirsch mit 12 Geweihen, der als gefährdeter C1 gelistet ist, wurde durch Kanhas Erhaltungsprogramm vor dem Aussterben bewahrt. Die anderen Tiere, die im Kanha Nationalpark aufgenommen wurden, sind Languraffen, Sambar, Maushirsche, Nilgai, Chausingha, Gaur, Dschungelkatzen, Leopardenkatzen und Leoparden.

Anreise: Der nächstgelegene Flughafen und der Bahnhof befinden sich in Jabalpur (165 km).

Pench Nationalpark

Der Pench National Park (estd 1983) war eine der reizvollsten und lohnendsten Kulissen für Tiger-Spotting und soll Rudyard Kiplings Dschungelbuch inspiriert haben. In den Ausläufern der Satpura Range entlang der angrenzenden Distrikte von Nagpur, Seoni und Chhindwara von Maharashtra (mit denen es einen kleinen Teil des Parks teilt) ist der Nationalpark auch die bevölkerungsreichste Anzahl von Pflanzenfressern (meist Cheetal und Sambar) in Indien. Seine Vegetation besteht aus südlichen tropischen, leicht feuchten Teakwäldern und trocken gemischten Laubwäldern. Es wird vom Fluss Pench und anderen saisonalen Bächen bewässert. Es gibt jedoch ein paar ausdauernde Quellen und den großen Pench Stausee, um ihren grünenden Einfluss zu verbreiten, wenn die Bäche austrocknen. Mit 1.200 Arten von Pflanzen - einschließlich gefährdeter, seltener und von ethnobotanischer Bedeutung - ist der Park ein Magnet für botanische Enthusiasten. 1993 wurde es zum Tiger Reservat erklärt. Es beherbergt 39 Arten von Säugetieren, 13 Arten von Reptilien, drei Arten von Amphibien und 285 Arten von Avifauna. Um mehr über den Pench Nationalpark zu erfahren, schau dir diese coole Reisegeschichte an.

Anreise: Der nächste Flughafen und der Bahnhof befinden sich in Nagpur (92 km).

Safari im Pench Nationalpark (Foto von Madhya Pradesh Tourism)

Panna Nationalpark

Dieser weltberühmte Diamantgürtel war einst reich an Wildtieren der höchsten Stufe, aber der Panna National Park ist immer noch einer der schönsten Naturräume in Madhya Pradesh, die es zu erkunden gilt. Der Panna NP, seit 1994 ein Projekt-Tigerreservat, liegt in unmittelbarer Nähe zu Khajuraho und ist beliebt für Vogelbeobachtungen und Ausflüge entlang des Ken-Flusses zum Ken Gharial Sanctuary, den Raneh Falls und Pandav Falls. Im Ken-Fluss, der durch dieses Reservat fließt, befindet sich das Ken Gharial Wildlife Sanctuary für die langschnabeligen, fischfressenden Gharial-Krokodile. Von einem Aussichtspunkt, hoch über dem Fluss, können Besucher sie wie graue Stämme auf den weißen Sandbänken des Ken sehen. Enge Begegnungen mit diesen Nachkommen von Dinosauriern sind in Booten möglich. Dieses Heiligtum ist ein beliebtes Touristenziel und grenzt an den Panna National Park. Mit einer Fläche von 45 Quadratkilometern wurde sie 1981 gegründet. Die umliegenden Wälder aus Teak, Seja, Jamun und Pakar beherbergen Nilgai, Cheetal und Chinkara.

Anreise: Der nächste Flughafen / Bahnhof befindet sich in Khajuraho (30 km).

Satpura-Nationalpark

Es ist eine lohnenswerte Erfahrung, sich auf eine Entdeckungsreise im Satpura National Park zu begeben, versteckt in der Ruhe der Satpura Bergketten im Bezirk Hoshangabad. Einer der attraktivsten Aspekte ist, dass es relativ touristenfrei ist.Satpura ist auch eines der wenigen Tiger Reservate im Land, wo Sie zu Fuß (auf ausgewiesenen Wanderwegen) erkunden können, wo Sie Tiger, Leoparden, Faultiere, Wildschweine, Gauls, Malabar Eichhörnchen und andere Waldbewohner entdecken können. Neben einer Safari im Nationalpark können Sie auch eine Minikreuzfahrt in Madhai, dem Tor zum Tigerreservat, genießen. Es ist auf der Straße von Itarsi, 79 km entfernt, erreichbar. Hier bietet MP Tourism in Zusammenarbeit mit MP Ecotourism Development Board einen einzigartigen Fluss Wildsafari für Touristen, die von Tawa nach Madhai reisen. Der Tawa-Stausee ist ein großes Reservoir am Tawa-Fluss und ist eine große Attraktion während der Monsunzeit. Auf der Safari können Sie die Tierwelt und die panoramische Landschaft bewundern. Die Jalpari (das Mini-Kreuzfahrtschiff) dauert etwa vier Stunden und kann bis zu 10 Personen aufnehmen. Diese einzigartige Kreuzfahrt wird immer beliebter bei allen Besuchern des Satpura Nationalparks.

Anreise: Der nächstgelegene Flughafen ist in Bhopal (180 km) und der nächste Bahnhof ist Pipariya (55 km).

Nationales Chambal Heiligtum

Gharial und Indian Skimmer (Foto von Eudromias @ Flickr)


Das National Chambal Sanctuary erstreckt sich über 5.400 Quadratkilometer und beherbergt das vom Aussterben bedrohte Gharial-Krokodil, die Rotkronendachschildkröte und den vom Aussterben bedrohten Ganges-Delfin. Sie können ein Boot mit einem erfahrenen Führer mieten, um Saiblinge und Delfine zu sehen und zu fotografieren. Ein Bootsausflug oder Wanderwege in den Schluchten und entlang des Flusses bieten auch viele gute Aussichtspunkte für die Fotografie von Wasser- und Küstenvögeln und einzigartigen Landschaften. Die anderen bedrohten Bewohner des Heiligtums sind Muggar-Krokodil, glatt beschichteter Otter, gestreifte Hyäne und indischer Wolf. Das Biosphärenreservat Pachmarhi (4.927 km2), zu dem der Satpura-Nationalpark gehört, umfasst auch die wildliferischen Taschen der Bori WLS und Pachmarhi WLS. Andere Heiligtümer sind das Chambal Sanctuary im Morena Distrikt für gharische und gigantische Delfine; Kuno-Palpur WLS, Sanjay-Dubri WLS, Phen WLS, Bagdara WLS, Nauradehi WLS, Panpatha WLS und der Veeranaga Durgawati WLS für Tiger und Vogelbeobachtung. Für die Sichtungen der einzigartigen Vogelart Kharma, besuchen Sie Sailana WLS und Sardarpur WLS.

Von Kshitiz

Über den Autor

Kshitiz liebt es zu reisen, zu lesen und zu schreiben. Und ja, zweite Liebe: Theater.

"