Reisegespräch mit Savitha Sastry

"Urlaub ist eine Zeit, um man selbst zu sein", sagt Savitha Sastry, eine Bharatnatyam-Vertreterin. Und wir können nicht mehr zustimmen. Aber lasst uns tief graben und mehr über die letzte Urlaubsreise dieser schönen Frau erfahren.

Savitha Sastry (Foto von A K Srikanth)

F: Wo bist du auf deine letzte Reise gegangen?

Savitha Sastry: Ein Urlaub ist eine Chance, sich zu verjüngen und aufzuladen. Ich genieße besonders, Orte mit Geschichte und natürlicher Schönheit zu besuchen. Meine letzte Reise war nach Jaisalmer, Rajasthan.

F: Wer hat dich auf dieser Reise begleitet?

Savitha Sastry: Ich ging mit meinem Mann dorthin (die Kinder zurücklassend!).

F: Wo bist du geblieben?

Savitha Sastry: Wir blieben in Fort Rajwada.

F: Hast du irgendwelche interessanten Leute getroffen?

Savitha Sastry: Eines Abends machten wir einen Kamelritt, um den Sonnenuntergang über den Sanddünen zu beobachten, gefolgt von einer Volksmusik- und Tanzaufführung in einer rustikalen Umgebung unter dem Wüstenhimmel. An einem Punkt forderten die Tänzer das Publikum auf, sich ihnen anzuschließen. Als sie herausfanden, dass ich selbst Tänzerin war, wurde ich gebeten aufzutreten, während sie die Musik spielten. Es resultierte in sieben Minuten von Bharatnatyam getanzt zu Rajasthani Perkussion. Ein interessantes Jugalbandi, das vom Publikum wirklich geschätzt wird.

F: Können Sie einige Einkaufsmöglichkeiten in Jaisalmer vorschlagen?

Savitha Sastry: Unser lokaler Fahrer hat die Qualität des in Jaisalmer verkauften Silberschmuckes gepriesen und wir sind im Haveli eines Silberhändlers gelandet. Er ließ uns auf einem Diwan in einem privaten Raum sitzen und leerte seine gesamte Ware von Silberohrringen und ethnischem Schmuck auf dem Boden und ließ uns aus ihm wählen!

Jaisalmer

F: Hast du Empfehlungen für Sehenswürdigkeiten?

Savitha Sastry: Jaisalmer fühlt sich wie zweihundert Jahre Geschichte mit der Gegenwart leben. Die Festung von Jaisalmer ist nicht zu verpassen, ebenso wie die Havelis. Ein Ausflug zu den Sanddünen lohnt sich ebenfalls.

F: Können Sie unseren Lesern Reisetipps geben?

Savitha Sastry: Wenn Sie auf der Straße fahren, versuchen Sie die Fahrt von Jodhpur oder Bikaner bei Tageslicht. Die Straße ist größtenteils trostlos, und wir haben mehrere Autowracks gesehen.

F: Was hast du vom Reisen gelernt?

Savitha Sastry: Ich habe Perfektion und Anmut von den wunderschönen Skulpturen in den Tempeln Südindiens gelernt. Und ich wurde inspiriert, es in meinen Performances einzuprägen.

Q: Welchen Ort würdest du gerne besuchen?

Savitha Sastry: In Indien, Odisha für seine Tempel, Kutch für seine einzigartige Landschaft und die sieben Schwestern des Nordostens für ihre unberührte Schönheit. Im Ausland würde ich gerne die Mitternachtssonne in Norwegen sehen und eines Tages Bharatnatyam im Kolosseum in Rom spielen.

"