Strände und Backwaters

Diese wunderbare Fahrt führt den Reisenden durch das Herz von Kerala Strand-und-Rückstau Gürtel und endet an der südlichsten Spitze der Küste Indiens, um die spektakulären Wasserlandschaften des Zusammenflusses des Indischen Ozeans mit dem Wasser des Arabischen Meeres und der Bucht von Bengalen zu genießen. Es gibt das zusätzliche Versprechen, eine traditionelle ayurvedische Spa-Erfahrung auf dem Weg zu genießen. Dich gründlich durchnässt haben Kochi Bei historischen Angeboten ist es an der Zeit, die Strände zu besuchen und in der Freizeit entlang von Palmen gesäumten Stauwassern zu kreuzen. Selbst die verrückten Straßenfresser auf der Autobahn können Ihnen nicht die Lust nehmen, diesen legendären Küstenstreifen aus Grün und goldenem Sand entlang des Arabischen Meeres zu erkunden. Packen Sie einige Grundnahrungsmittel wie Mineralwasser, Snacks und kalte Getränke und stellen Sie sicher, dass das Auto fit ist. Da die meisten Beschilderung in Malayalam ist, kann sich die Kommunikation als etwas haarig erweisen ... Am besten ist es, vor Einbruch der Dunkelheit über die Straße zu fahren. Verlasse Kochi früh, um dem Gedränge an der Mautstelle und der Brücke zum Festland zu entgehen. Folgen Sie der NH47 (durch einen schmalen Streifen zwischen dem Vembanad See und dem Arabischen Meer) bis nach Kanyakumari.

Alappuzha

Ihre ersten Eindrücke von betörenden Alappuzha, die sich am Arabischen Meer mit seinem alten Leuchtturm, der von zahllosen Stürmen und einer strapaziösen Sonne gebleicht wird, befinden, können sogar noch berauschender sein, als was all die verlockenden Touristenbroschüren vorhersagen. Eingebettet in seine alte Atmosphäre von Kolonialhäusern und Verwaltungsstrukturen spiegelt sich das Township getreulich in den glitzernden Gewässern wider, die mit Kettuvallams oder Hausbooten überflutet sind (schöne Übernachtungsmöglichkeit für eine Nacht) und winzige Fischerboote, die auf den Fang des Tages hinausfahren. Die zerbeulte alte Mole, gesäumt von den Büros der zahlreichen Backwater-Agenten, ist ein Bienenstock voller Aktivitäten, mit Touristen und Bewohnern der Stadtgemeinde, die sich in einer frenetischen Masse der Menschheit vermischen. Alappuzha - Onshore mit einer Reihe von Hotels und Resorts sowohl groß als auch klein, hat alle Verlockungen eines traditionellen Kerala Erfahrung ... die Rückstau Bootsfahrt, die Ayurveda-Massagen, Ausflüge zum nächsten Strand Kopf und natürlich, dass leckere Küche von frisch verfolgt Kokosnusswasser.

Alleppey Beach ist durch den schäbigen Raj-Ära 1.000 ft langen Pier am westlichen Ende zugänglich. Während der Schlangenbootrennensaison gibt es kein Hausboot oder Boot, das man aus Liebe oder Geld haben könnte, denn Alappuza ist das Herzstück dieses aufregenden jährlichen Festes, das durch das berühmte Nehru Trophy Boat Race (früher Punnamada Boat genannt) gekennzeichnet ist Rasse), die von der Punnamada Kayal in der zweiten Woche des Monats August während der jährlichen Onam-Festlichkeiten beginnt. Es ist Keralas bekanntestes Bootsrennen mit Booten aller Größen - manchmal mit schwitzenden, schimmernden 100 Ruderern. Sobald Sie sich eingelebt haben, möchten Sie vielleicht durch die Stadt schlendern und die historischen Strukturen betrachten, die Frauen bei der Arbeit am Kokos - ein wichtiger Motor für den Handel. Folgen Sie der Kanalstraße, die zum Strand führt (einst ein wichtiger Knotenpunkt für Handelsaktivitäten mit Gummi, Tee und Produkten aus den umliegenden Hügeln). Aber der "Wow" -Faktor in Alappuzha ist definitiv das Backwater-Boot, das entlang des sechsfachen schiffbaren Kanals fährt, der vom Vembanad Lake ausgeht.

Das Alleppey Bootsanleger befindet sich auf den Punnamada Backwaters. Die Rückstaufahrt öffnet das Herz des Flusslebens entlang der Kanäle - verwöhnte Dörfer, Frauen, die ihre Wäsche waschen, Dampf aus Kochtöpfen, die das Mittagessen bereiten, Kinder, die das örtliche Boot zur Schule bringen, toddy Klipper, die den Saft für den berauschenden Einheimischen ziehen brew .. Das Büro des District Tourism Promotion Council (DTPC) arrangiert Kreuzfahrten auf den staatlichen Booten, aber es gibt auch viele private Agenturen, die den Steg säumen. Schnäppchen schwer für einen guten Preis, da es sehr wettbewerbsfähig ist. Wenn Sie ein Vogelliebhaber sind, können Sie sich auf eine der kleinen Inseln vor der Küste begeben, die alle Arten von Vogelreichtum beherbergen. Sie können Ihren Geschmacksknospen auch mit den köstlichsten Meeresfrüchten, die hier verkauft werden, verwöhnen. Bevor Sie die Stadt verlassen, sollten Sie die legendären Pfeffer- und anderen Gewürze, Sandelholzartikel und Schreibwaren der Region kaufen, denn dieses Gebiet ist für seinen Papierhandel bekannt.

Kollam

Wenn die Strände "dein Ding" sind, bringt dich die Fahrt zum Gewürz-duftenden Kollam (was auf Sanskrit Pfeffer bedeutet) zu einigen der schönsten Strände und Sandstrände an der Westküste. Marco Polo besuchte hier im 13. Jahrhundert und schrieb nicht nur von ihren kommerziellen Angeboten, sondern sprach auch sehr von ihrer natürlichen Schönheit. Die schöne Stadt am Meer ist ein smaragdgrünes Grün mit kolonialer Architektur. Thangaserri, einst als Dutch Quilon bekannt, hat einen schönen Strand (nur fünf Kilometer außerhalb der Stadt), wo Sie sich in aller Ruhe entspannen können. Am Strand können Sie vom Leuchtturm aus, der 1902 von den Briten, die diese Küsten beherrschten, ein sehr verehrtes Geschenk gemacht haben, herrliche Ausblicke auf das Meer genießen.

Thangaserris portugiesische Festung, die 1517 erbaut wurde, liegt heute in Ruinen. Etwa sechs Kilometer von Kollam entfernt gibt es einen weiteren schönen kleinen Strand in Thirumullavaram. Es bietet Ihnen Tribünenblick auf den Felsen Nyarazacha Paara bei Ebbe.Am Strand sind die Besucher auch dem Mahavishnu-Tempel gehorsam, der vermutlich von Parasurama geweiht wurde, nach der Tradition der Schöpfer von Kerala. Es zeigt Bilder von Vishnu und Shiva im Allerheiligsten. Kollams wunderschöner, achtschiffiger Ashtamudi Lake ist immer ein Trubel der Urlauber, die in Scharen zu Bootsfahrten und Picknicks kommen. Ob tagsüber unter einem wolkenlosen blauen Himmel oder vom silbrigen Mondlicht überflutet, Ashtamudi ist magisch.

Die Backwaters von Kollam sind auch ein Magnet für Hausbootfahrten im Kanalnetz am See. Nehmen Sie an einer der beliebten Sonnenuntergangsfahrten teil, wenn Sie hier übernachten möchten. Kontaktieren Sie die Touristeninformation (DTPC) für Buchungen. Es gibt mehrere Resorts, die eine Tribünen-Aussicht auf den Ashtamudi-See und seine Backwaters bieten. Thiruvananthapuram, die Hauptstadt des Landes, bietet Ihnen lohnende Einkaufserlebnisse und eine Gelegenheit, den legendären Padmanabhaswamy-Tempel zu besuchen, der Lord Vishnu gewidmet ist. Der prächtige über 2000 Jahre alte Tempel liegt in der schützenden Umarmung des antiken Fort Trivandrum. Im Kuthiramalika-Palast, der sich in unmittelbarer Nähe des Padmanabhaswamy-Tempels befindet, gibt es eine schöne Sammlung alter Musikinstrumente und Waffen des Königs. Diese Struktur aus dem 19. Jahrhundert wurde von Swathi Thirunmal in Auftrag gegeben, einem der Komponisten der Trinität karnatischer Musik; die anderen beiden Legenden dieser Disziplin waren Thyagara und Muthuswamy Dikshitar. Betreten Sie das beliebte Napier Museum aus dem 19. Jahrhundert, das für seine wundervolle Sammlung von Raja Ravi Verma Gemälden bekannt ist, die hier zusammen mit den Werken von Svyatoslav Roerich in seiner Sree Chitra Art Gallery untergebracht sind. Verpassen Sie nicht die schönen Außenbereiche des Kanakakunnu Palace, direkt gegenüber der Straße. Nehmen Sie Souvenirs aus Rosenholz, Sandelholz und Kokosnussschalen, bevor Sie die 13 km lange Fahrt nach Kanyakumari verlassen.

Kanyakumari

Wenn Sie in Tamil Nadu die Straße nach Kanyakumari (gekennzeichnet durch üppige Felder, lotusbefüllte Seen und ferne Hügel in einem blauen Dunst) entlangfahren, entscheiden Sie sich für den Umweg zum Padmanabhapuram Palace, Indiens größtem Holzpalast, 55 km von Thiruvanathapuram entfernt. vor der Thuckalay Junction. Der Palast kann über Neyyantinkara, Parassal Junction und Kuzhittura erreicht werden. Dieser antike Sitz (16.-18. Jh.) Der Travancore-Könige ist ein prächtiges Beispiel für die alte Kerala-Architektur mit seinen Teak- und Granitarbeiten. Schauen Sie sich das Königsbett an - es besteht aus 64 verschiedenen Medizinalhölzern. Die Ankunft des Monsuns, von Kanyakumari aus gesehen, der südlichsten Kreuzung des indischen Festlandes, von wo aus Sie den Zusammenfluss des Indischen Ozeans mit dem Arabischen Meer und den Gewässern der Bucht von Bengalen erleben können, kann ziemlich dramatisch sein.

Bootsfahrten zur Thiruvalluvar-Statue auf einem der Zwillingsfelsen vor der Küste und dem nahegelegenen Vivekananda Rock Memorial sind weitere Höhepunkte. Das Township hat eine ansehnliche Anzahl von Tempeln (der unumgängliche Kanyakumari Amman Tempel, der zur Göttin Parvathi erhoben wurde, die an der Küste des Zusammenflusses der Meere liegt, ist einer von ihnen) und mehrere Kirchen zusammen mit ein paar Forts zu erkunden. Ein ritueller Tauchgang im triveni sahngamam, dem Punkt, an dem sich die drei Wasser treffen, ist üblich, bevor man den Kanyakumari Amman Tempel betritt. Der Überlieferung nach wurde es geweiht Parusrama, der Schöpfer von Kerala. Der Tempel befindet sich am Ende der Beach Road in der Nähe der Anlegestelle am Ufer.

Über den Autor

Kirat Sodhi liebt es zu reisen, zu lesen und ist ein Theaterenthusiast. Sie können sie auf Twitter @KiratSodhi kontaktieren.

"