Luang Prabang: Einfach schön

Ich bin ein improvisierter Reisender, der meinem Herzen statt meinem Kopf folgt, und so komme ich eines schönen Morgens im ehemaligen Königreich von Laos an. Das Lao-Verkehrsflugzeug landet mit einem lauten Knall auf einer langen Landebahn am Luang Prabang International Airport. Draußen scheint die Sonne hell und ich werde vom Anblick einer flatternden roten Fahne begrüßt, die ich später überall in der Stadt verputzt sehe. Nach dem Verkehr und Chaos von Bangkok, Luang Prabang scheint wie eine ruhige Oase, eine Stadt in der Zeit verloren.

Foto mit freundlicher Genehmigung von Benh LIEU SONG

Ich hüpfe in ein Tuk-Tuk, die bevorzugte Transportmöglichkeit, um ins Zentrum der Stadt zu fahren. Der Fahrer fährt mit wahnsinniger Raserei mit kreativen Manövern, um die Unebenheiten auf der Straße, die die Größe von Kratern hatten, zu vermeiden. Wir ziehen über viele Brücken über die Nam Khan-Fluss der schnell fließt und sich über Stromschnellen in seinem Weg bewegt. Danach, in meinem Holzzimmer mit einem kleinen Balkon mit Blick auf den mächtigen Fluss Mekong, Ich komme zu der Erkenntnis, dass Luang Prabang eine der wenigen asiatischen Städte ist, die noch immer ihren Charakter in einer modernen Welt bewahren. Meine Träumerei ist gebrochen, als eine junge Frau, die das traditionelle Seidenkleid trägt, mit einer robusten Tasse laotischen Kaffee und einem toothischen Lächeln in den Raum gleitet.

Foto mit freundlicher Genehmigung von Allie Caulfield

Die Dunkelheit hat den mit Sternen besetzten Himmel verschlungen und die Luft ist mit Weihrauch und Gewürz gewürzt, was den mystischen Charme des Ortes noch verstärkt. Nightfall winkt und ich jage nach Laos, der sagenumwobenen Stadt aus dem 14. Jahrhundert, die den Status von UNSECO Welterbestätte. Ich laufe gerne ziellos und drifte mit der Menge und so finde ich mich im Nacht Markt. Jede südostasiatische Stadt verfügt über einen Nachtmarkt. Es ist eine essentielle Touristenfalle, die eine billige Version der gleichen alten T-Shirts und Souvenirs in Bangkok, Kambodscha und jetzt Laos verkauft.

Foto mit freundlicher Genehmigung von Allie Caulfield

Der Nachtmarkt in Luang Prabang pulsiert. Die schwach beleuchteten Stände, glückliche Kinder lauern hinter ihren Müttern, Mönche vermischen sich mit Touristen und Hmong Stammesfrauen, die handgemachte Waren verkaufen, fügen dem Betrieb hinzu. Ich gehe an den Ständen vorbei und bemerke, dass es keine aufdringlichen Verkäufer gibt, nur lächelnde Gesichter und eine freundliche Atmosphäre. Selbstmörderische Motorradfahrer, schrille, hupende Busse müssen die Straßen von Luang Prabang.

Ich miete ein Fahrrad von meinem Gästehaus und entschloss mich, das zu erobern Wunder von Luang Prabang. Die einzige Hauptstraße wird von schönen Häusern flankiert, deren Architektur das Beste des französischen und laotischen Stils verbindet. Wat Xieng Thong Der Tempel, der sich am Ufer des Mekong erhebt, ist der Höhepunkt der klassischen laotischen Architektur, die bis 1975 unter königlicher Schirmherrschaft florierte. Es ist ein beeindruckender Ort mit Wänden aus bunten Mosaikfresken, die verschiedene Szenen des Dorflebens und des Königshofs zeigen.

Nachdem ich durch viele der 58 Tempel der Stadt gefahren bin und meinen unzähligen goldenen Buddhas in verschiedenen Positionen meinen Respekt gezollt habe, ist es Zeit für die Gastronomie. Fast alle meine Mahlzeiten in Laos beginnen und enden mit dem berühmten Bier Lao. Lao Leute lieben es zu trinken, ja, sie trinken Beer Lao in Liter besonders Frauen, die ihren Alkohol viel besser halten können als Lao Männer. Eine kleine schmuddelige Nebenstraße, nicht weit vom Palast entfernt, ist die einladendste Straße in Laos, voll mit Verkäufern, die eine Auswahl an lokalen Speisen und billigen Getränken anbieten.

Ich gehe zu einem Tisch, der in einer Ecke der Straße steht, und bald ist es überfüllt mit Einheimischen. Ich stecke Bambusrollen mit süßer Chilisoße, rohem Papayasalat, Tofu, bestreut mit Ingwer und gebratenem Reis, während meine Nachbarn mit ernster Hingabe eine Nudelsuppe mit Unmengen von Chilis schlürfen. Diese Seitengasse war mein Lieblingsplatz für schnelle Snacks und preiswerte Mittagessen während meines Aufenthalts in der Stadt.

Foto mit freundlicher Genehmigung von avlxyz

Ich fahre mit aller Kraft zum klapprigen Fahrrad, um meine Reservierung im Spezialitätenrestaurant Lao nicht zu verpassen TamarindeDas ist ein Leckerbissen für Feinschmecker. Ich knabbere an Bananenblumensalat, gefolgt von der köstlichen Betel-Blattsuppe, klebrigem Reis mit scharfer Fischpaste, mit Sesamsamen sautierten Flussrausch und gedünstetem Schweinefleisch, gefüllt mit lokalen Kräutern, ein für Götter geeignetes Gericht. In Luang Prabang sah ich, ich aß, ich eroberte jedes Restaurant und Straßenhändler, auf den ich stieß.

Pak Ou Höhlen

"In Laos gibt es nie etwas zu tun, man hat einfach keine Zeit mehr", murmeln die Bootsleute, die mich mit einem Longtail - Boot über die wirbelnden Gewässer des Mekong und des Nam Ou bringen, um die Pak Ou Höhlen. Weniger als eine Stunde von der Hauptstadt entfernt, sind die Höhlen eine Gelegenheit, die Landschaft zu sehen, hölzerne Pfahlbauten, Mönche mit bunten Sonnenschirmen und Dorffrauen. Jedes Mal, wenn ich jemanden passiere, werde ich mit einem Lächeln und einer Sabaidee begrüßt. Niemand stört mich mit neugierigen Fragen wie: "Woher kommst du?" "Kein Freund?" Ich denke, Laos ist nett, weibliche Reisende zu sein. Zurück nach Pak Ou - der Abschnitt des Flusses ist erstaunlich, gleitet vorbei an Kalksteinfelsen und terrassierten Reisfeldern, die Abenteuerlustigeren können zu den Höhlen fahren. Laos ist mit Optionen für Höhlenexpeditionen aus Kong Lor Höhlen, eine der längsten Höhlen in Laos, zu dem kleinen Höhlentempel von Xiangmen.

Foto mit freundlicher Genehmigung von Aleksey Gnilenkov

Abends wandere ich über die Rue Sakkarine, unter duftenden Frangipani-Bäumen, zum Bar-Restaurant, um einen Abend mit einem Freund aus Paris zu verbringen, Nithakhong Somsanith, ehemaliger Lao Prinz, ein Ass sticken und jetzt arbeiten, um die verlorenen Künste von Laos wiederzubeleben. Wir teilen einen hellen Moment unter einer sternenklaren Nacht mit einer sanften Brise des Mekongs, die meine Haare zerzaust. Er sagt: "Es wird schwer für dich sein, Luang Prabang zu verlassen." In die dritte Woche meines Aufenthaltes konnte ich nicht widersprechen.

Foto mit freundlicher Genehmigung von Justin Vidamo

Am nächsten Tag beschließe ich, mit dem Fahrrad zu fahren Kuangsi Wasserfall. Die Fahrt ist spektakulär und eine gute Möglichkeit, einige der lokalen ethnischen Minderheiten zu treffen, die fast die Hälfte der Bevölkerung von Laos ausmachen. Der abgestufte Wasserfall schimmert, wenn er hinunterfließt. Es ist eine massive Kalksteinformation, unterbrochen von vielen Ebenen von verführerischen natürlichen Wasserbecken. Es gibt keine Touristen, außer ein paar laotischen Schulmädchen, die kichern und für Fotos posieren. Ich entscheide mich für ein schnelles Bad im frischen Wasser mit vielen kleinen Fischen, die an meinen Zehen knabbern. Dies ist mein Eden-Moment, mit erstaunlichem Wasser, flatternden Schmetterlingen und wunderschönem Morgenlicht, das durch die Bäume fällt.

Mit meiner Indiana-Jones-Einstellung entscheide ich mich für eine Wanderung, der Weg ist ziemlich steil und rutschig, ungefähr eine Meile lang bis zur Spitze der Wasserfälle und ich verbringe meinen Nachmittag damit, in einer kleinen Lagune aus kristallklarem Wasser zu schwimmen. Kein schlechtes Leben. Sie nennen ihre Nation "einfach schön", und mein Herz stimmt zu, während ich von der Majestät und Schönheit der Binnenstaaten hinweggefegt werde. Ich verbrachte meinen letzten Morgen in Luang Prabang, nippte an einer starken Tasse laotischen Kaffee und stieg später auf die 329 roten Backsteinstufen von Berg Phousi, nach Luft schnappen. Der Blick auf die nebelverhangenen Berge und den Mekong ist herrlich und ich weiß, es ist der Beginn einer langen Liebesbeziehung.

DAHIN KOMMEN

Es gibt mehrere Flüge von Neu-Delhi nach Luang Prabang. Eine gute Option ist Thai Airways, die Sie in 11 Stunden nach Luang Prabang bringt.

WAS ZU SEHEN

Kuang Si Falls, traditionelles Kunst- und Ethnologiezentrum, Goldener Stadttempel, Elefantendorf-Schutzgebiet, Mount Phousi, Königliches Palastmuseum, Tad Sae Wasserfall, Whiskey Village

Gepostet von Debángana Sen

Debanganas Liebe zum Reisen geht weit über ihr normales Studium der irischen Tapeten hinaus. Wenn sie das nicht macht, ist sie damit beschäftigt, ihre nächste Reise zu planen.

"