Das Wasser leben

Nachdem wir die Hitze und den Staub von Rajahmundry hinter uns gelassen hatten, fuhren wir an einem schwülen Nachmittag ostwärts. Die Straße war keine glatte Strecke, aber die interessanten kleinen Städte, die wir passierten, erregten unsere Aufmerksamkeit. Einer von ihnen, Kadiyapulanka, berühmt als das Paradies des Blumenzüchters, hatte dekorative Darstellungen von Blumen in verschiedenen Farben. Als die Straßen enger wurden, grüßten uns immer mehr üppig grüne Felder. Wir waren auf dem Weg in die Coconut Country Resorts, eine Abteilung der Tourismusabteilung von Andhra Pradesh. Das Gebiet im Bezirk East Godavari ist Teil des riesigen Godavari-Beckens, einem fruchtbaren Landstrich. Es ist nicht verwunderlich, dass das Viertel alsReisschüssel von Indien’.

Ein Leuchtturm am Ufer des Godavari

Mit dem sich ausbreitenden Fluss, der den Landstreifen von allen Seiten umgibt, ist die Region benannt Konaseema, was Landecke bedeutet. Das Resort liegt inmitten von fruchtbaren Feldern am Ufer des Flusses Godavari. Als wir am Abend das Ziel erreichten, merkten wir, warum es Kokosland heißt. Um das Anwesen herum gibt es einen Wäldchen mit hohen Kokospalmen. Selbst als unser Gepäck in die Zimmer gebracht wurde, gingen wir zum Flussufer und wurden mit einem fabelhaften Blick auf den voluminösen Fluss belohnt, der anmutig vorbeifloss. Die hier angedockten Hausboote verleihen der Landschaft einen ästhetischen Charme. Die Gelassenheit des Ortes hatte uns einfach umgeworfen. Als wir den Abend mit den wechselnden Farben des Himmels verbrachten, zogen wir uns in die Zimmer zurück.

Das Resort verfügt über 32 klimatisierte Zimmer, von denen sechs Deluxe-Suiten sind. Sie sind so gebaut, dass jedes Zimmer von seinem Sitzplatz aus einen Blick auf den Fluss bietet. Unten, inmitten der Rasenflächen, befindet sich ein Swimmingpool mit einem Kleinkinderbecken in der Nähe. Schaukeln und eine Strickleiter locken Kinder zum Spaß haben.

Im Morgengrauen werfen wir einen Blick auf die Hausboote. Ähnlich wie die Kettuvallams von Kerala hat jedes Hausboot zwei winzige, aber gemütliche Zimmer mit einem Essbereich und einem angeschlossenen Bad. Einige der Hausboote können auf einer Kreuzfahrt mitgenommen werden. Aber diejenigen, die wir gelernt hatten, waren angedockt und segelten nicht. Die große Attraktion des Resorts ist eine Kreuzfahrt auf dem Fluss. Ein ziemlich neues Konzept in diesen Teilen, Kreuzfahrten werden auf verschiedenen Abschnitten des Flusses organisiert. Natürlich haben wir uns dafür entschieden; Unsere ganztägige Rückfahrt auf der Godavari führte uns bis zum Zusammenfluss mit dem Meer in Antarvedi. Ein offenes Kreuzfahrtschiff war bereits für unseren Ausflug arrangiert worden.

Nach einem Imbiss mit würzigem pesarattu (einem Moong dal dosa), typisch für Andhra, mit Quark, schlenderten wir um die Rasenflächen herum, die gespannt auf den Beginn der Flusskreuzfahrt warteten. Unsere Bootsleute kamen mit Schwimmwesten an, die während einer Flussfahrt getragen werden müssen. Dutzende von Sandwiches und eine Flasche Kaffee wurden für die ganztägige Reise an Bord behalten. Um 9.30 Uhr machten wir uns auf den Weg. Der Fluss Godavari hat starke und schnelle Strömungen, die wir wegen der Breite und Tiefe des Flusses kaum spüren können. Das Boot hielt immer in der Mitte des Flusses. Die Fahrstrecke nach Antarvedi beträgt ca. 40 km, eine Strecke, die wir voraussichtlich bis Mittag zurücklegen mussten. Bald wichen die Reisfelder zu Kokospalmen auf beiden Seiten. Die Art, wie sie die Ufer säumten und sich über das Wasser beugten, erinnerte uns an die Backwaters von Kerala!

Eine Vielzahl von Fischerbooten und Trawlern in Antarvedi

Alles, was wir sahen, war eine vereinzelte Hütte hier und gelegentlich ein Fischer dort. Nach einer 10 km langen Fahrt sahen wir Menschen und Fahrzeuge auf beiden Seiten des Flusses. Dies war Narsapur Kreuzung, von wo aus Leute von beiden Seiten überfahren werden. Übrigens ist Narasapur die Stadt, die für die bunten Spitzeprodukte berühmt ist, die in den hübschen Entwürfen von den lokalen Frauen gewebt werden. Als unser Boot vorsprang, kamen wir an Casuarinabäumen vorbei - ideale Picknickplätze am Fluss. Auf dem letzten Teil der Kreuzfahrt schaukelte das Boot auf den Wellen, als wir uns dem Meer näherten. Die Wälder an den Ufern verwandelten sich ebenfalls in Mangroven mit braun-schwarzen Sandstränden.

Das Boot fährt nicht ins Meer, da sich der Fluss verbreitert und flach wird, sondern am linken Ufer in Antarvedi liegt. Eine Reihe von bunten Fischerbooten und Trawlern legen Anker, um ihre Fische zu entladen. Wir gingen an unserem wartenden Auto vorbei.

Antarvedi ist eine Stadt von religiöser Bedeutung. Es wird gesagt, dass es die Weihe Vasishtas Buße war, die den Fluss hierher brachte, weshalb er auch genannt wird Vasishta Godavari. In der Tat beherbergt ein Schrein hier alle sieben heiligen Rishis, einschließlich Vasishta. Antarvedi nimmt für seinen Tempel von Lakshmi Narasimha. Erbaut im 15. bis 16. Jahrhundert CE. Der Schrein wurde zweimal renoviert. Der fünfstöckige Turm über dem Eingang ist imposant. Im Inneren schmücken kunstvolle Säulenreihen die Durchgänge zwischen verschiedenen kleineren Schreinen. Bekannt als Dakshin Kashi oder Varanasi des Südens, wird Antarvedi von vielen als ein sehr wichtiger Wallfahrtsort angesehen.

Der bunte Lakshmi Narasimha Tempel

Wir machten uns auf den Weg zum Meer. Sagara Sangamam ist ein charmanter Ort, wo der Fluss mit dem Meer verschmilzt. Der Strand ist isoliert und bis auf ein paar Fischer ist er unbewohnt. Wir konnten viele Kanäle sehen, die bei Hochwasser vom Meer gebildet wurden. Und als das Meer sich zurückzog, erschienen die auf dem Sand zurückgelassenen Wellenmuster künstlerisch. Unsere Aufmerksamkeit galt den Ruinen eines ehemaligen Leuchtturms.Der neue Leuchtturm liegt nur wenige Schritte vom Meer entfernt.

Die Rückfahrt begann bald und wir passierten wieder dieselben Landmarks und Haine. Mit der Sonne hinter uns strahlte das Abendlicht auf den grünen Kokosnusspalmen. Das war eine Menge Vogelaktivität, mit Reiher, Kiebitze, Strandläufer und Eisvögel um Nahrung suchen. In der Dämmerung kulminierte die Kreuzfahrt mit einem herrlichen Sonnenuntergang. Als die Dunkelheit hereinbrach, waren die Kokosnusspalmen nicht mehr als Silhouetten am Horizont. Die Szene erfüllte uns mit einem Gefühl von Frieden. Ein großartiger Abschluss für einen wundervollen Tag.

TRIVIA

♦ Rajahmundry wurde im 11. Jahrhundert von Raja Raja Narendra gegründet. Es ist die kulturelle Hauptstadt von Andhra Pradesh und der Geburtsort von Nannayya, einem Telugu-Dichter. Rajahmundry wird auch Southern Bombay genannt, weil es die Handelshauptstadt der beiden Godavari-Distrikte ist. Die Stadt ist berühmt für ihre Textilindustrie.
♦ Antarvedis religiöse Messe findet auf Bheeshma Ekadasi statt, im Allgemeinen im Januar oder Februar. Es zieht Tausende von Menschen in dieses normalerweise verschlafene Dorf an, das am Zusammenfluss eines Nebenflusses des Flusses Godavari und der Bucht von Bengalen liegt. Lord Narasimha Swamys Kalyanam wird auf Dasami und Rath Yatra auf Ekadasi durchgeführt.

NAVIGATOR

DAHIN KOMMEN
Mit dem Flugzeug: Rajahmundry, 80 km entfernt ist der nächstgelegene Flughafen.
Mit dem Zug: Nächster Bahnhof ist Narasapur, 15 km entfernt, Ein Nachtzug, der Narasapur
Express-Züge täglich von Hyderabad. Rajahmundry ist auch auf der Hauptlinie.
Auf der StraßeNarasapur, die nächste Stadt, ist gut mit Rajahmundry im Osten verbunden
und Vijayawada im Westen.

Wo zu bleiben: Haritha Coconut Country Resorts, Dindi, Malkipuram Mandal, Razol, Konaseema, East Godavari Distrikt, Andhra Pradesh, Tel: 08862 227991/92

Von Supreet Cheema

Über den Autor

Supreet liebt es zu reisen und in die Haut des Ziels zu kommen. Sie ist aktiv in Reiseforen und liest und tanzt gerne in ihrer Freizeit.

"