Bhutan - Das Land des Lächelns!

Als wir die Grenzstadt Phuentsholing von Bhutan durch die indische Stadt Jaigaon in Westbengalen erreichten, gab es einen sofortigen Übergang vom Chaos zur Ruhe. Alle schienen glücklich zu sein und trugen ein Lächeln auf ihren Gesichtern. Die Leute sprachen fließend Englisch. Dorji, unser Chauffeur für diese 10-tägige Reise, teilte uns mit, dass Englisch an allen Schulen das Lehrmedium sei. Es ist erst etwa sieben Jahre her, seit sich Bhutan, ein geografisch isoliertes und Binnenland, für Besucher geöffnet hat. Vielleicht waren sie in ihrer eigenen Welt glücklich und sahen keine Notwendigkeit, den Tourismus zu fördern. Kein Wunder, dass dieses Land seinen Wohlstand gemessen am Bruttonationalglück statt am Bruttoinlandsprodukt misst.

Bhutan (von Jean-Marie Hullot)

In der traditionellen bhutanischen Kleidung, genannt Gho, begrüßte Dorji uns mit kuzu zangpo oder 'hallo'. Bunt und kariert, gho bedeckt sie von Kopf bis Fuß und als Zeichen des Respekts vor ihrem König halten sie ihre Arme bedeckt. Von den unzähligen Reiserouten, die man in Bhutan nehmen kann, entschieden wir uns, die Strecke Thimphu-Wangdue Phodrang-Paro-Phuentsholing zu befahren. Während unserer Fahrt nach Thimphu sahen wir bhutanische Frauen vorbeilaufen, gekleidet in ein knöchellanges Kleid namens Kira. Um den Körper gewickelt und gefaltet, wurde er an beiden Schultern mit auffälligen Silberbroschen befestigt - er wurde zusammen mit Toego, einer kurzen Jacke, getragen.

Bhutaner (von Photo RNW.org)

Die Reise durch die schwindelerregenden Straßenschleifen, die sich durch Bhutans abschreckendes und wunderschönes Gelände schlängelten, begann. Ich konnte nicht aufhören, die Bemühungen der Dantak (Border Roads Organization) zu bewundern, die diese tadellosen Straßen sogar in Höhen von bis zu 13.000 Fuß bauen und unterhalten. Im ganzen Land ist Bhutan mit bunten Flaggen geschmückt, die Gebete auf den Flügeln des Windes tragen.


Land des Donnerdrachen

Während unserer Fahrt in die Hauptstadt füllte Dorji mich mit Leckerbissen über die Kultur. Druk meinte den Drachen, sagte er, und die Bhutaner bezeichnen ihr Land als Druk Yul - Land des Donnerdrachens - während sie gerne Drukpas genannt werden. So sehr, dass Bhutans einzige Fluggesellschaft Druk Airways heißt. Es war radikal erfrischend zu wissen, dass Bhutan eine von Frauen dominierte Gesellschaft ist. Ich bemerkte, dass es überall mehr Frauen gab - als Führungskräfte, Arbeiter oder nur Passanten - als Männer. Tatsächlich erben Frauen hier den Reichtum und das Vermögen der Vorfahren und ein Mann lebt nach der Heirat in ihrem Haus. Bald sahen wir Rhododendren überall in voller Blüte - rosa, lila, weiß und gelb. Es schien, als wäre unser Reisezeitpunkt - im April - perfekt. Die Bhutaner nennen sie Ethometho - eine Heilmethode auch für Lungenentzündung. Von den 5.000 Pflanzenarten, darunter 600 Arten von Orchideen, 45 Arten von Rhododendren, 400 Arten von Pilzen und etwa 300 Arten von Heilpflanzen, haben die Bhutaner die Blaue Mohnblume als ihre nationale Blume, nicht den Rhododendron gewählt.

Blue Poppy: Bhutanische Nationalblume (von Tony Takitani)

Thimphu


Thimphu breitet sich über das Tal aus, das von Wang Chu gebildet wird, Chu bedeutet Fluss. Im Gegensatz zu den meisten Hauptstädten hat es keine Hochhäuser und selbst eine einfache Zapfsäule wird nach dem traditionellen bhutanischen Stil gebaut, was sie sehr schön macht. Malerisch, bunt und künstlerisch strahlt diese Stadt Klasse aus. Wir hielten an einem exquisit aussehenden Hotel und hatten unsere erste Mahlzeit - Dal-Chawal mit pikanten Gurke auf der Seite. Thimphu hat eine tolle Mischung von Sehenswürdigkeiten - sowohl traditionelle als auch moderne. Die Kultstätten hatten eine meditative Ruhe und die Zeit schien stillzustehen. Ich erlebte dies in Changangkha Dzon, einem der ältesten Tempel aus dem 15. Jahrhundert. Junge Buddhisten sangen Hymnen und bliesen Trompeten in der Verehrung des elfgesichtigen Buddhas, der als Schutzgott der Kinder galt. Das National Memorial Chorten, "das sichtbarste religiöse Wahrzeichen in Bhutan", ist eine beeindruckende weiße Kuppel mit goldenen Türmen, die in der Sonne glänzen und vom lazuliblauen Himmel eingerahmt sind. Die Gemälde von 1974 zeigen den tantrischen Buddhismus und die bunten Gebetsmühlen sind einzigartig.

Thimphu (von Ratan Sebastian)

Für Kunstliebhaber sind Besuche in der Kunstschule, im Folk Heritage Museum und in der Papierfabrik ein Muss. Die Schule unterrichtet Tanzformen, Folklore, Kunsthandwerk und darstellende Künste und stellt für viele ein Arbeitsmittel dar. Ich besuchte ein 200 Jahre altes Haus in Bhutan im Museum - es war faszinierend zu sehen, wie sich ihre einzigartigen Holzhäuser in ein Ganzjahreshaus verwandeln konnten. Jemand hat weise gesagt: "Wenn ich den größten Unterschied zwischen Bhutan und dem Rest der Welt nennen müsste, könnte ich es in einem Wort tun - Höflichkeit." Ich stimme von ganzem Herzen zu.Die Kultur Bhutans - in Bezug auf Literatur, Bräuche, Religion, klösterliche Praktiken, Musik, Tanz und die Zukunft - spiegelt sich in Thimphu wider. Es hat auch ein ziemlich aktives Nachtleben und wenn du Disco willst, geh zum Buzz Club oder zur Space 34. Dorji hatte versprochen, mir Thimphu aus der Vogelperspektive zu zeigen, also unternahmen wir am Abend einen langen, gewundenen Aufstieg zum BBS Tower und genoss einen hypnotisierenden Anblick. Auf unserer Rückfahrt sahen wir sowohl die offizielle Residenz des Königs (sein Palast) als auch das eindrucksvolle Gebäude des SAARC Convention Center, das heute die Nationalversammlung und die Ministerien beherbergt.Wir schlenderten durch den Glockenturm des Stadtzentrums und genossen das schicke europäische Ambiente, bevor wir in unser großes Resort, Terma Linca, zurückkehrten - teuer, aber nachsichtig.

Wangdue Phodrang

Ungefähr 70 km und drei Stunden von Thimphu entfernt, vorbei an einer atemberaubenden Landschaft, erreichten wir Wangdue Phodrang über den Do Chula Pass auf 10.150 ft, der einen atemberaubenden Blick auf den östlichen Himalaya bietet. Wir hatten sehr früh begonnen, um Mt Jhomolari, Bhutans höchsten Gipfel, zu sehen, und hofften auf klaren Himmel, aber das Glück hat uns nicht begünstigt. Die Druk Wangyel Chörten oder die Chörten des Sieges des Druk Gyalpo sind 108 markante Chörten, die 2004 auf der Do Chula Spitze erbaut wurden. Der nächste Tag in Wangdue war der Zeugung der architektonischen Schöpfungen gewidmet. Um Punakha Dzong oder den "Palast des großen Glücks" zu erreichen, mussten wir bei 4,430 ft durch Lobesa, ein kleines Dorf inmitten von Magnolienbäumen, fahren. Diese eindrucksvolle Festung aus dem Jahre 1637 n. Chr. Sah malerisch aus mit ihren imposanten Mauern, die sich aus dem klaren Wasser des Zusammenflusses von Ma Chu und Pa Chu erheben, die Punachang Chu werden.

Punakha Dzong (von Jean-Marie Hullot)

Paro

Nach Tagen reich an kulturell und visuell reichen Erlebnissen in Thimphu und Wangdue war es Zeit für ein Abenteuer. Paro, ein Muss-Trek-Reiseziel auf unserer Liste, beherbergt das schwindelerregende Taktsang Monastery oder Tigers Nest, das auf einer steilen Klippe in 9.700 Fuß Höhe thront. sein Standort ist genug, um sogar den willensstarken Köcher zu machen. Dorji ließ uns an der Basis absetzen und wir machten den Start, trotz des Gefühls, eingeschüchtert zu sein. Nach den täuschend einfachen ersten 100 m vorbei an Kiefern und dedizierten Mani-Steinen erreichten wir den ersten Aussichtspunkt.


Von Cfynn

Gebetsfahnen flatterten im Wind, als wir uns in eine Energieriegelbude am einzigen Teehaus auf dieser Klippe stürzten. Der eigentliche Aufstieg begann mit der zweiten Strecke - steiler und härter. Puffs und Hosen, Stopps und Lücken später waren wir am zweiten Aussichtspunkt, wo wir das Kloster Auge in Auge sehen konnten. Aber von hier aus mussten wir 400 steile Stufen hinabsteigen, eine enge Schlucht durchqueren und weitere 300 Stufen hinaufsteigen, um den Sockel des Klosters zu erreichen, eine Ansammlung von sechs Tempeln. Viele fallen an dieser Stelle ab, aber es ist die Mühe wert, sie auf die andere Seite zu bringen. Die Höhe, die Mammut-Wasserfälle, die Weite des Tales und das Gefühl der Erfüllung sind etwas, das man genießen kann. Sie sagen, dass der verehrte Guru Rimpoche im ersten Jahrhundert aus Tibet hierher gekommen sei, auf einem Tiger geritten. Wir blieben eine Stunde hier, meditierten in Frieden, sangen Om Mane Padme Hum und schauten ins Tal. Jeder Besucher muss diese Wanderung unternehmen; Man könnte ein Pferd nehmen, wenn es schwierig wird. Dann fuhren wir eine Stunde westlich vom Paro-Tal zum Chele La Pass. Mit über 13.000 ft ist es das höchste von Dantakroads. Chele La's Chill-Faktor mag hoch sein, aber die Landschaft ist fesselnd.

Letzter Halt

Von meinem Balkon im Tashi Namgay Resort, direkt gegenüber dem Flughafen von Paro, sah ich ein Flugzeug, das von einem der schwierigsten Flughäfen der Welt abhebt, und nur eine Handvoll Piloten ist hier ausgebildet. Es war das Kirschtopping auf meiner Reise nach Bhutan und eine Sehenswürdigkeit wert.

Durch Vaishali Singh

Vaishali Singh ist ein Reisender und Shopaholic, aber wirklich ein Koch im Herzen.

"