Westindien: Wochenendfluchten

Das Naturschutzgebiet Hingolgadh: Lebendig mit Vogelstimmen

Avian Leben in der Hingolgadh Naturschutzgebiet ist eine Freude für Ornithologen und Naturliebhaber.

Das Hotel liegt in Gujarats Kathiawad Halbinsel, Hingolgadh kommt als Überraschung - nichts von den kilometerlangen, staubigen Ebenen und Feldern, die Sie auf dem Weg zu diesem Ort finden, bereitet Sie auf den Anblick einer mittelalterlichen Festung vor, die von einem Hügel mit einer Höhe von etwa 1000 Fuß aufsteigt. Das Highlight der Festung ist ihre Lage im Vogelschutzgebiet Hingolgadh.

Nach einer dreieinhalbstündigen Fahrt von Ahmedabad kamen wir zum Fuß des Hügels, auf dem die Burg lag, und begannen die kurvenreiche Fahrt durch den dichten Dschungel zu seinem mit Kanonen bewachten Wall mit Blick auf das Tal , seine Gewässer und Gestrüpp Dschungel. Die Fassade der Festung, die sich hinter den Wällen erhebt, hat exquisit geschnitzte Jarokha-Balkone. Wir betraten die Festung durch einen Hof und stiegen die Treppe hinauf zu den Räumen, wo Sie das Museum der Erbstücke der Besitzer, die zu einer Kathi Kshatriya Dynastie gehören, die zuerst regierte, erreichen können Hingolgadh im 17. Jahrhundert und dann in der Nähe von Jasdan. Wir sahen eine Galerie mit antiken Uhren, einer Sammlung traditioneller Utensilien, Perlenarbeiten und anderen Textilien sowie Erinnerungsstücken aus dem frühen 20. Jahrhundert. Wir konnten auch in ein königliches Schlafzimmer schauen, das mit einem Himmelbett, alten Kommoden und einem verzierten Kamin vollgestopft war.

Hingolgadh Naturschutzgebiet (Foto von Tekina)

Von der Festung aus wanderten wir durch die Buschwälder des Heiligtums und wurden durch die Sicht einer anmutigen indischen Gazelle, besser bekannt als Chinkara, belohnt. Vom Hügel absteigend sahen wir eine Partie Nilgai oder blaue Bullenantilope. Die Büsche trillerten mit Vogelstimmen, und wir sahen Lerchen, Steinschmätzer, Grasmücken und Wachteln auf dem Weg. Wir fuhren zurück zum Schloss und fuhren zu einem Gewässer, das mit großen Scharen von Kranichen, Enten und Watvögeln zum Leben erweckt wurde. Hungrig nach unserer morgendlichen Wanderung fuhren wir nach Jasdan, wo wir in der Nähe des Busbahnhofs eine Dhaba fanden. Hier gab es ein köstliches Mittagessen mit traditionellen Kathiawadi-Speisen, darunter Bajra Rotla (Hirse Roti), Sev Tamatar (Tomatencurry, garniert mit dünnen Teigstreifen), Lasania Bataka (Kartoffeln in Knoblauchpaste), Kadhi und Khichdi. Jasdan ist ein guter Ort, um messinggebundene Kisten namens Pataras oder Pitaras zu kaufen, niedrige Hocker namens Bajoths und Metallgegenstände.

HIngolgadh Naturheiligtum (Foto von Tekina)

Dahin kommen

Hingoladh ist etwa dreieinhalb Stunden mit dem Auto vom Flughafen Ahmedabad und anderthalb Stunden vom Flughafen Rajkot entfernt.

Wo zu bleiben

Hingolgadh ist eine einstündige Fahrt von Gondal entfernt, wo es denkmalgeschützte Hotels wie The Palace, Gondal (+ 91-2825-220002), The Riverside Palace und Gondal (+ 91-2825-221950) gibt. Sie können auch www.gondalpalaces.com für Details besuchen.

Ahmedabad nach Hingolgadh

190 km

Sayla: Handwerksfreude

Sayla in Gujarat ist ein idealer Ort für diejenigen, die nach einem traditionellen Urlaub mit Kunsthandwerk suchen.

Sayla liegt im Herzen des Majors Handwebstuhl Cluster von Gujarat Surendranagar Bezirk bekannt für seine khadi, single ikat sarees und tangaliya webers. Auf der Suche nach einem ungewöhnlichen Urlaub fuhren wir zum Bell Guest House in Sayla, um eine historische Pause mit einer Tour durch die Handwebstühle zu machen.

Das Bell Guest House wurde vor etwa einem Jahrhundert von der herrschenden Familie von Sayla und hosten ihre britischen Besucher. Heute haben die Sprösslinge der Familie es als ein 10-Zimmer-Erbe Homestay-Anlage mit den Eigentümern noch in der Residenz geöffnet. Die Fassade ist weitgehend europäisch, aber mit einigen schönen Holzschnitzereien auf dem Balkon.

Sayla (Foto von Mukherjee)

Wir stiegen die Holztreppe zu unserem Zimmer hinauf und blickten von der offenen Galerie nach oben zu den überdachten Bäumen, wo wir eine gefleckte Eule und eine Reihe von Sittichen sahen. Die Gärten waren voll von Grasmücken, Sonnenvögeln und weißen Augen. Alle Zimmer waren geräumig und die meisten hatten einen zusätzlichen Kofferraum und große Bäder, aber wir wählten einen in der Ecke oben, die außergewöhnlich groß war und eine Holzdecke hatte und einen privaten Balkon. Nach einem hausgemachten Abendessen war es entspannend, auf unserem Balkon zu sitzen und die Sterne am dunklen Himmel zu betrachten.

Am Morgen genossen wir einen Spaziergang auf dem Gelände und ein reichhaltiges Frühstück, bevor wir mit den Besitzern, Somraj und Priti, zum Haus und der Werkstatt der Seidenweber auszogen. Diese Weber verwenden die Ikat-Technik, bei der der Faden in den erforderlichen Mustern gefärbt wird, bevor er auf den Webstuhl gezogen wird.

Nachdem wir ein paar Stolen gekauft hatten, fuhren wir nach Vasatri, bekannt für seine Tangaliya Weben. Dies ist eine Form des Webens, bei der während des Webens zusätzliche Fäden verwendet werden, um Muster auf dem Stoff zu erzeugen. Traditionell für Schals der Bharwad-Hirten gemacht, sind sich die Weber nun der Nachfrage auf den heutigen Märkten bewusst. Wir besuchten auch eine der Töpfergemeinschaften Prajapatis in ihrer Werkstatt in Botad. Neben einer Vielzahl von Utensilien zeigte uns die Familie auch Keramikschmuck, den sie hergestellt hatten.

Bevor wir zurück nach Sayla fuhren, besuchten wir die Dhakania-Grasland am Stadtrand von Botad um Antilopen zu beobachten und wurden mit dem Anblick einer Herde von Blackbucks belohnt.

Dahin kommen
Sayla liegt 88 km vom Flughafen und Bahnhof Rajkot und 136 km vom Flughafen und Bahnhof Ahmedabad entfernt.

Wo zu bleiben
Bell Guest House, Sayla Kreis NH 8, Sayla Bezirk Surendranagar, Sayla, Gujarat (+ 91-97246-78145)

Ahmedabad zu Sayla
136 km

Uttan: Monsun und das Meer

Machen Sie eine Pause von Ihrem vollen Terminkalender und verbringen Sie eine gute Freizeit in der Nähe des Meeres bei U-tan Resorts in Uttan.

Nach fast einer Woche ununterbrochener Regenzeit machten wir uns auf den Weg nach Uttan, etwas mehr als 35 km nördlich von Mumbai. Wir waren auf dem Western Express Highway und dann von der Kashimira Kreuzung, links nach Bhayandar in Richtung Dongri. Das Pali Beach Resort steht an erster Stelle und dann geht es bergauf bis zu den U-Tan Resorts wo wir für die Nacht gebucht wurden.

Anstelle von zwei "kompakten" Zimmern entschieden wir uns für ein Studio-Apartment mit zwei Doppelbetten und einem Fensterplatz, der als zusätzliches Bett genutzt werden konnte. Der geräumige Balkon mit Blick auf den Pool und hätte eine schöne Aussicht auf das Meer, wenn es nicht für diesen riesigen Mangobaum gewesen wäre. Sobald der Regen aufhörte, machten wir uns auf den Weg, um den Ort zu erkunden.

Ein Pavillon mit Bambusstämmen und großen Terrakottatöpfen war ein einladender Platz zum Sitzen und zum Meer hinaus. Ein Baum daneben hatte viele kleine bunte Eimer, die an den vielen Zweigen hingen - sehr attraktiv für alle kleinen Kinder, die zu Besuch waren.

Der Anblick des Meeres war bezaubernd mit den Fischerbooten, die in den unruhigen Gewässern schaukelten. Als es dunkel wurde, wurde uns das Vergnügen verwehrt, einen klassischen Sonnenuntergang bei den Wolken zu beobachten; Der Wind nahm Fahrt auf und der Regen kam direkt auf den Balkon. Genau die richtige Zeit für heiße Pakoras und Chai! Zimmerservice verpflichtet und wir hatten ein Vergnügen!

Am Morgen lösten sich die Wolken und wir konnten die gepflasterten Wege entlang laufen. Die Lilien waren am schönsten, während die Parijat-Blüten (auch Hasennaya genannt) einen berauschenden Duft ausstrahlten. Einige Reiher kamen und setzten sich auf den Felsvorsprung, um ihre Federn auszutrocknen. An einem klaren Tag könnte man zum Strand hinunterlaufen und vom Steg aus das Meer beobachten.

Dahin kommen

Mit dem Flugzeug: Mumbai, 35 km entfernt, ist der nächstgelegene Flughafen.

Mit dem Zug: Mumbai ist der nächste größere Bahnhof.

Auf der StraßeNehmen Sie den Western Express Highway und dann von der Kashimira Junction, biegen Sie links ab in Richtung Dongri.

Wo zu bleiben
U-Tan Sea Resort
Tel: 022 2845 1151/022 2845
2345 / 98922 93661
Mumbai nach Uttan
35 km

Hodka: Rustikaler Kurzurlaub

Wenn Sie eine Pause von der alltäglichen städtischen Routine einlegen und in das Leben eines Dorfes eintauchen möchten, besuchen Sie Hodka.

Ein Farbenrausch, herzliche Gastfreundschaft und ein Gefühl von Stolz prägen das Hodka-Dorf. In Hodka kann man endogenen oder transformativen Tourismus erleben. Es bedeutet nicht nur Reisen zum Vergnügen, sondern auch zur Erweiterung des eigenen Horizonts. Der Ursprung des Dorfes geht auf einen Clan namens Halepotra zurück. Wörtlich übersetzt bedeutet Halepotra ein Sohn oder der Nachkomme von Halaji, von dem angenommen wird, dass er aus Sindh eingewandert ist. Der andere vorherrschende Clan in Hodka sind die Hindu-Meghwals, die hier im 18. Jahrhundert eingewandert sind.

In Hodka haben Sie die Möglichkeit, das Leben zu erleben Bungas, die runden Lehmhäuser mit Strohdächern. Lassen Sie sich nicht durch ihre bescheidene äußere Erscheinung irreführen. Die Innenräume dieser Öko-Häuser sind komfortabel geräumig mit Kingsize-Schlammbetten und Schlammsofas. Es gibt angeschlossene Badezimmer mit Solar-Warmwasserduschen.

Foto von meanestindian

Bhungas sind eine schöne Balance zwischen uralter traditioneller architektonischer Präzision und modernen Annehmlichkeiten. Sie sind so konstruiert, dass sie dem extremen Wetter in Kutch standhalten. Die Wände sind mit bunten Blumenmustern und Spiegelarbeiten geschmückt, die als Lippan Kam bekannt sind.

Diejenigen, die sich für eine Therapie im Einzelhandel begeistern möchten, müssen sich das Lederhandwerk der Handwerker und die verschiedenen Stickereien ansehen, darunter Mutwa, Pakko, Neran und Applikationen der Frauen. Es gibt viele lokale Künstler, die das Handwerk in ihren Häusern praktizieren. Zu den Lederprodukten gehören gestickte Mojadis, Handfächer, Spiegelrahmen und Wandteile. Interessanterweise ist Stickerei eine Familientradition und Mädchen, die erst sieben Jahre alt sind, können gesehen werden, wie sie die Kunst von ihren Müttern lernen. Die verfügbaren Artikel sind Kanjris (lange bestickte Blusen), Bettwäsche, Taschen und Brieftaschen.

In Hodka können Sie ausgezeichnete vegetarische Gerichte aus Gujarati und Kutchi genießen. Eine Vielzahl von Rotlas, Kadhi, Dal, Khichdi, Undhyoo, Buttermilch und Süßigkeiten wie Gulab Pak stehen zur Verfügung, um Ihren Appetit zu peitschen. Es besteht auch die Möglichkeit, nach Bhirandiyara, ein paar Kilometer entfernt, zu fahren, um die mava mithai zu genießen. Der braune Mithai, nur mit Büffelmilch und Zucker hergestellt, ist ein Muss.

Dahin kommen

Der nächste Flughafen und Bahnhof liegt in Bhuj, 65 km entfernt. Von Bhuj kann man ein Auto mieten, um Hodka zu erreichen. Die Straße ist in einem sehr guten Zustand und die Fahrt ist ein Vergnügen.

Wo zu bleiben

Das Dorf Shaam-e-sarhad in Hodka ist eine gute Wahl. Es gewann 2010 den Gold Award der Pacific Asia Travel Association für das beste ländliche Tourismusprojekt. (+ 91-2803-296222).

Jhadol Safari Resort: Seeufer-Ruhe

Ich habe viel über die Bäche, Seen und dramatischen Landschaften von Jhadol, entschieden wir uns für eine One-Night-Break bei der Jhadol Safari Resort.

Wie erreicht man das Jhadol Safari Resort?

Wir starteten früh von Ahmedabad aus, fuhren an Himmatnagar vorbei nach Idar, wo wir eine Teepause einlegten, und fuhren dann weiter durch die Polowälder zwischen Idar und Vijaynagar.Gegen Mittag erreichten wir das Dhadol Safari Resort und folgten lokalen Wegweisern zum Jhadol Safari Resort, das über einen Feldweg zu seinem Empfangsbereich führt.

Über das Jhadol Safari Resort

Dieses Anwesen war eine Überraschung - die ziemlich abgelegene Lage und der unasphaltierte Weg hatten uns zu der Annahme geführt, dass es eine einfache Lodge wäre, aber stattdessen hatte es einen schönen Rasen zwischen einem attraktiven Gebäude und einem Pool mit Blick auf den See und eine Vielzahl von modernen Annehmlichkeiten. Beim Mittagessen sagte uns Vishwavijay Singh Jhala, der Besitzer: "Meine Vorfahren, Jhala Rajputs, kamen im Mittelalter nach Mewar. Als Gegenleistung für den Militärdienst der Maharanas von Mewar wurde uns die Herrschaft des Jhadol-Gebietes gewährt. Dieses Anwesen war unser angestammtes Jagdhaus - das Haupthaus hat eine Terrasse mit Blick auf den Dschungel und der See wurde für Entenschießen genutzt.

Wir verbrachten den Abend auf dem Rasen, genossen ein Bad im Swimmingpool und Nachmittagstee mit Blick auf den See mit seinen Blässhühnern und bunten Arten von Enten und Reihern. Ein Schwarm kleiner pfeifender Enten flog über uns hinweg und landete auf dem See. In der Nacht stiegen wir die Treppe zur Bar mit Rajmemorabilia und Fotografien von königlichen Jagden. Nach einem kühlen Bier ging es zum Abendessen hinunter, das regionale Rajasthani-Spezialitäten inklusive Makki-Kiroti mit lokalem Hühnchen-Curry beinhaltete. Der klare Himmel war ein Baldachin aus Sternen in der kühlen Nacht. Am Morgen erwachten wir vom See zum klangvollen Ruf des Saras Kranichs und sahen drei von ihnen auf einer Insel stehen, deren Morgensonne auf ihren markanten roten Köpfen glänzte. Ein Turbanarbeiter nahm uns mit auf eine Tour durch die Obstgärten und zeigte uns Guaven, Mango und Stachelbeeren. Wir verbrachten ein herzhaftes Frühstück auf dem Rasen und unterhielten uns freundlich mit anderen Gästen, darunter einem Schweizer Künstler aus Finnland.

Dahin kommen

Jhadol ist etwa vier Stunden Fahrt vom Ahmedabad International Airport und zwei Stunden von Udaipurs Dabok Airport entfernt.

Wo zu bleiben

Jhadol Safari Resort bei Ravla Bagh, Dorf - Tehsil, Jhadol, Dist. Udaipur, Rajasthan. Für Reservierungen rufen Sie an 9636224224 oder 9828109037.

Chhota Udepur - Einzigartige Mischung der Kulturen

Die Stadt der Chhota Udepur liegt inmitten von Stammesdörfern und Weilern. Von Vadodara fuhren wir zum Machi-Plateau mit Blick auf den etwa 822 m hohen und mit Wald bewachsenen Pavagadh-Hügel. Von der Machi-Hochebene haben wir unser Ticket für die sechssitzige Schweizerbahn gekauft. Die Seilbahnfahrt war spektakulär, mit Blick auf Wälder und Felsformationen, bevor sie die Station in der Nähe des Hügels erreichten. Wir gingen an den Ständen vorbei, die Tee und Snacks servierten, zum Laukalish-Tempel, der inmitten eines Wasserkörpers stand. Erbaut im 11. Jahrhundert, ist dieser Tempel heute weitgehend zerstört, aber die stehenden Wände spiegeln die feine Architektur und die komplizierten Schnitzereien wider. Von hier aus können Sie mit den Pilgern zum Kali-Tempel oder zum Jain Derasar-Komplex wandern. Wir fuhren dann nach Chhota Udepur, die eine Reihe von Palästen, kolonialen Herrenhäusern und öffentlichen Gebäuden hat.

Kali Niketan Gebäude (Foto von offiziellen Website)

Wir fuhren zum Markt in der Nähe eines Sees, an dem der Samstagshater stattfand. Die Verkaufsstände verkauften Stammesornamente, Pfeilspitzen, Bögen, Messer, landwirtschaftliche Geräte, Essenskörner und Damenaccessoires und Toilettenartikel wie Spiegel, Kosmetika, Talkumpuder, Haarnadeln und Polyesterkleidung. Der nächste Halt war das Stammesmuseum mit Beispielen von Wandmalereien, die Pithoras, einheimische Waffen, Stammesutensilien, Musikinstrumente und Kleidung genannt werden. Von Chhota UdepurWir fuhren zu einem der Rathwa-Dörfer, malerisch in niedrigen Hügeln in der Nähe von Feldern mit Hirse, Mais, Weizen und Gerste gelegen. In der Nähe des Dorfes befand sich ein Stammesschrein mit vielen Terrakottafiguren vor einer Stammesgottheit unter einem ausladenden Baum, an dessen Ästen viele Fruchtfledermäuse hingen. Am nächsten Morgen machten wir uns auf den Weg zurück nach Vadodara, wo wir im Öko-Resort "Home for Nature Lovers" im Jambughoda Palace zu Mittag essen konnten. Hier erzählte uns ein älterer Rathwa-Arbeiter von einer frisch gestrichenen Pithora in seinem Haus. Wir gingen zu einer kleinen Gruppe von fünf Häusern, die zu seiner Großfamilie gehörten, wo eine junge Frau die Tür öffnete, um uns die Wand zu zeigen, die mit einem sehr rituellen Gemälde an den Wänden bedeckt war. Die Hauptfarben sind Gelb, Indigo, Orange, Grün, Zinnober, Rot, Ultramarinblau, Schwarz und Silber. Die Gemälde zeigen Mythen und Tierfiguren.

Dahin kommen:

Es ist eine Grenzstadt (zwischen Gujarat und Madhya Pradesh) etwa 102 km von Vadodara in Gujarat entfernt.

Wo zu bleiben

Kali Niketan ist ein 60 Morgen großer Sommerpalastkomplex in Chhota Udepur, der von seinen Besitzern als Kulturerbe geführt wird. Home for Nature Lovers im Jambughoda Palace ist ein Öko-Resort zwischen Vadodara und Chhota Udepur.

Matheran - Grün auf der Oberseite

Matheran ist ein Ort, wo die schönen Panoramen sogar die faulsten Wanderer anlocken. Die kleine Bergstation hat einen ganz besonderen Platz in meinem Herzen, denn es war die einfachste Pause, die ich zu jeder Zeit machen konnte. Nach 10 langen Jahren, nach Matheran war eine Reminiszenzfahrt zu einem guten alten Freund. Vor vielen Jahren ein gut aussehender Reiseartikel darüber, wie man über diesen Flecken von Sahayadri Bereich brachte mich in eine Kniescheibeerfahrung, die ich selbst nach vielen Jahren schwer vergessen kann.

Gut gesagt, dass dieses Ziel in aller Freude eine sehr beliebte Zone für alle Pune-Bewohner und Mumbaikars ist. Mr. Hugh Poyntz Malet entdeckte diese winzige Bergstation im Jahre 1850 und er hatte sicherlich keine Ahnung, dass es von Touristen aller Altersklassen und Lebensbereichen durchdrungen wäre. Als umweltsensible Zone muss der gesamte Verkehr angehalten werden Dasturi von wo aus man auf den kleinen Spurgleisen wandert, ein Pony nimmt oder den Zug abholt Neral.

Lord Central Hotel

Ich schlage einen Aufenthalt im Lords Central Hotel vor. Eröffnet im Jahr 1930 von Siavax Lord für Reisende zu kommen und teilen Sie die herrlichen englischen Parsi Mahlzeiten und bleiben Sie eine Weile, es ist nicht für diejenigen, die durch Luxus gebunden sind.

Sahyadri-Gebirge (Foto von Nikhil Junankar)

Es ist ein Zuhause, in dem man mit dem Gepäck der Generation und der Zeit in der Hand faulenzen und eins mit der Umgebung sein kann. Es liegt direkt neben dem Aussichtspunkt mit Blick auf das Tal und seine Dörfer. Vormittage und Abende sind ideal, um Spaziergänge über die schönen Waldabschnitte und -wege zu machen, während man auf Ponys und Pferden herumtrabt und allen, besonders Kindern, eine Freude bereitet.

Touristische Jahreszeit in Matheran

Kommen Oktober, als Matheran Nach den drei bis vier Monaten Regenpause ist es wunderbar, die Wolken zu spüren, wenn sie herumwirbeln. Man sollte gut mit guten Wander- und Badesachen und Pullovern ausgestattet sein. Der kleine Marktplatz ist da, um Sie glücklich und zufrieden mit den kleinen Käufen zu machen. Arrays von Hüten und Geldbörsen, ordentlich arrangierten lokalen Chappals und Lederwaren stehen zur Verfügung. Vergessen Sie nicht, das kalakhatta des lokalen Eisbonbons zu probieren, das einfach köstlich ist und Sie nach mehr verlangt.

Dahin kommen

Mit dem Zug: Mumbai-Neral-Matheran ist ungefähr 110 km. Pune-Matheran ist etwa 141 km. Mit dem Auto: Auf dem Pune Express Highway nach Chowk liegt die Richtung 29 km nach Matheran.

Must Do's

Ponyreiten, Trekking, Parasailing und Segelfliegen, Nariman Chikki Center. Trage so wenig wie möglich. Die beste Zeit für einen Besuch ist ab Oktober.

Von Reema Bhalla

"