19 Ultimative Orte für Tierbeobachtungen außerhalb Afrikas

Sie wissen bereits, dass die Tierwelt in Afrika fantastisch ist, aber wo sind einige der weltweit besten Orte, um Tiere zu beobachten? Diese ultimativen Ziele sind alle ideal für Tierliebhaber.

Falkland Inseln

Falkland Inseln
Falkland Inseln

Falklandinseln (Hotelpreise & Fotos)

Die Falklandinseln bieten das ultimative Naturerlebnis zusammen mit unberührten Landschaften. Dieses abgelegene Archipel im Südatlantik ist ein Paradies für Vogelbeobachter, mit einigen der seltensten und bezauberndsten Vögeln der Welt, darunter verschiedene Arten von Pinguinen, der König, der Felshüpfer, Gentoo und Magellanic, die an Land und in der umgebende Gewässer. Hier leben zwei Drittel der Schwarzbrauen-Albatrosse der Welt, die Teil der insgesamt über 200 verschiedenen Vogelarten sind, die aufgrund der offenen Landschaft, des Mangels an Bäumen und Raubtieren leicht zu sehen sind. In diesem Gebiet wurden 14 Arten von Meeressäugetieren nachgewiesen, darunter vorbeischwimmende Wale und Delfine, Seelöwen und Seeelefanten, die häufig die Sonne am Ufer genießen.

San Juan Islands

San Juan Islands
San Juan Islands

San Juan Islands, Washington (Hotelpreise & Fotos)

Wenn Sie nach einem Ziel suchen, das etwas näher an Ihrer Heimat liegt, bietet Amerika eine Reihe von Orten mit unglaublichen Wildtiermöglichkeiten, darunter die San Juan Islands vor der Küste des US-Bundesstaates Washington. Dies ist die Heimat der Killerwale oder Schwertwale von Southern Resident, was bedeutet, dass Sie die Möglichkeit haben, diese majestätischen Kreaturen in freier Wildbahn zusammen mit anderen Walen wie Nerz, Grau und Buckelwalen aus der Nähe zu sehen. Es gibt unzählige Weißkopfseeadler, die oft in einem Baum sitzen oder über ihnen schweben, und auch Seelöwen, Robben, Otter und Tümmler sind häufig zu sehen. Unternehmen Sie eine Kajak- oder Walbeobachtungstour oder besuchen Sie den Lime Kiln Point State Park, der als „Whale Watch Park“ auf der Insel San Juan bekannt ist und in dem Orcas häufig vorbeiziehen.

Costa Rica

Costa Rica
Costa Rica

Costa Rica (Hotelpreise & Fotos)

In Costa Ricas üppigem Dschungel leben vier Arten von Affen, Faultieren, Krokodilen, unzähligen Echsenarten, Pfeilgiftfröschen und einer unglaublichen Vielfalt an exotischen Vögeln und Schmetterlingen. An manchen Orten sind seltene, exotische Vögel direkt an der Straße zu sehen. Tapire, Coatimundis und Ameisenbären huschen regelmäßig in einigen Nationalparks vorbei, und beide Küsten sind berühmt für das Nisten von Schildkröten sowie für Besuche wandernder Wale und springender Delfine, wobei es sich um Tausende von Hülsen handelt.

Wenn es um zerklüfteten Regenwald und seltene Arten geht, sollten Sie nach Palmar fahren, um den einzigen öffentlichen Zugang zum Nationalpark Piedras Blancas zu finden. Weitere Höhepunkte sind der Nationalpark Manuel Antonio, in dem häufig Affen und Faultiere gesichtet werden, und der Tortugero-Nationalpark, der nur per Boot oder Flugzeug zu erreichen ist, mit Vögeln und Amphibien, die es nirgendwo anders im Land gibt. Wenn Sie den Cerro Chirripo, den höchsten Berg Costa Ricas, besteigen, werden Sie wahrscheinlich Pekaris und Affen begegnen. Sie haben sogar die Möglichkeit, einen Ozelot, Jaguar oder Tukan zu sehen.

Galapagos Inseln

Galapagos Inseln
Galapagos Inseln

Galapagos-Inseln (Hotelpreise & Fotos)

Die Galapagos-Inseln, die sich 600 Meilen vor der Küste Ecuadors im Pazifik befinden, sind ein Vulkanarchipel, das oft ganz oben oder ganz in der Nähe der Liste der besten Reiseziele für wild lebende Tiere aufgeführt wird. Da die Inseln nie mit dem Festland verbunden waren, um dorthin zu gelangen, mussten Arten geschwommen oder eingeflogen sein - und da größere Säugetiere an der Spitze der Nahrungskette die Reise nicht antreten konnten, erlaubten die fehlenden Raubtiere die Tierwelt gedeihen. Viele der Tiere haben noch nie gelernt, sich vor Menschen zu fürchten, und wirken praktisch zahm - Besucher können direkt neben dem Leguan schnorcheln und leise zwischen den ansässigen Seelöwen und der Galapagos-Riesenschildkröte spazieren - von denen viele wahrscheinlich viel älter sind als Sie kann leben, um 150 Jahre alt oder älter zu sein. Andere faszinierende Arten, darunter die Galapagos-Pinguine, Blaufuß-Tölpel und die flugunfähigen Kormorane.

Alligator

Alligator
Alligator

Everglades National Park, Homestead, Florida (Hotelpreise & Fotos)

Der Everglades National Park in Florida schützt 20 Prozent der ursprünglichen Everglades und beherbergt nicht nur Alligatoren, sondern auch 36 geschützte Tiere, darunter auch diejenigen, die stark bedroht sind, wie das amerikanische Krokodil, ein Cousin des Alligators. Heute leben 50 Florida-Panther in freier Wildbahn, und die meisten von ihnen bezeichnen diesen Park als ihre Heimat. Eine Reihe von verschiedenen Meeresschildkrötenarten und das westindische Seekuh können hier auch gefunden werden. Die Trockenzeit, die von Dezember bis April dauert, ist die beste Zeit, um hier wild lebende Tiere zu beobachten, mit oft angenehmen Temperaturen und niedrigem Wasserstand, was dazu führt, dass sich wild lebende Tiere an zentralen Wasserstellen sammeln.

Wenn Sie Alligatoren, Watvögel und andere Süßwasser-Wildtiere beobachten möchten, besuchen Sie den Eco Pond, den Anhinga Trail oder das Shark Valley. Wenn Sie Kanufahren möchten, paddeln Sie vor Ebbe in die Chokoloskee Bay. Dort können Sie eine große Anzahl von Wasservögeln beobachten, die sich vom Wattenmeer und der Untiefe ernähren.

See-Elefant

See-Elefant
See-Elefant

Año Nuevo State Park, Kalifornien (Hotelpreise & Fotos)

Der Año Nuevo State Park an der kalifornischen Zentralküste ist zu jeder Jahreszeit ein wunderschöner Ort, und Seeelefanten können das ganze Jahr über beobachtet werden. Ihre Welpen werden zwischen Dezember und Februar geboren und im Frühling und Sommer kommen die massiven und ungewöhnlich aussehenden Tiere an Land, um ihr Fell zu verlieren. Im Herbst genießen es Jährlingsrobben, während der sogenannten "Herbstausholsaison" im Sand zu hängen.

Besucher können zum Año Nuevo Point fahren, der als Naturschutzgebiet ausgewiesen ist, um die Elefantenrobben zu beobachten und gleichzeitig Störungen für die Tiere zu minimieren. Jedes Jahr kehren bis zu 10.000 Seeelefanten an diesen Ort inmitten der malerischen Dünen und Strände zurück. Der Park verfügt auch über ein Marine Education Center mit einer Buchhandlung, einem Theater und einer Ausstellung über Naturgeschichte sowie über Wanderwege und die Möglichkeit zur Vogelbeobachtung.

Eikesdalen, Norwegen

Eikesdalen, Norwegen
Eikesdalen, Norwegen

Eikesdalen, Norwegen (Hotelpreise & Fotos)

Wenn Rudolph eine Ihrer liebsten Weihnachtsfiguren ist, sollten Sie sich ein echtes Rentier in den Lappländern Skandinaviens ansehen, die sich über Nordnorwegen, Finnland und Schweden erstrecken. Norwegen gilt als einer der besten Orte für die Rentierbeobachtung. Hier leben rund 270.000 Tiere, insbesondere in der Seestadt Eikesdalen. Idealerweise sollten Sie an einer Safari-Tour teilnehmen, die vier bis fünf Stunden dauert. Nordnorwegen bietet im Allgemeinen einige der vielfältigsten Tierbeobachtungen in Europa mit einer erstaunlichen Artenvielfalt, neben Rentieren, darunter Papageientaucher, Moschusochsen, Polarfuchs und Wölfe, die hauptsächlich in waldreichen Gebieten in der Nähe leben die schwedische Grenze.

Besuchen Sie während Ihres Aufenthalts den vierthöchsten Wasserfall der Welt, den Mardalsfossen, der jedes Jahr zwischen Mitte Juni und Mitte August fast 300 Meter in das Tal hinabstürzt.

Denali Nationalpark und Konserve, Alaska

Denali Nationalpark und Konserve, Alaska
Denali Nationalpark und Konserve, Alaska

Denali Nationalpark und Reservat, Alaska (Hotelpreise & Fotos)

Denali National Park and Preserve liegt im Landesinneren von Alaska und ist die Heimat des höchsten Berges Nordamerikas, Denali, mit einer Höhe von 20.310 Fuß über dem Meeresspiegel. Da der Park verschiedene Lebensräume beherbergt, darunter Wald in den unteren Lagen, Tundra in der Mitte und Gletscher, Schnee und Fels in den höchsten Lagen, eignet sich diese Vielfalt als perfekter Ort, um praktisch eine endlose Anzahl von Tierarten zu beherbergen. Elche ernähren sich häufig von Wasserpflanzen in den Sümpfen und kleinen Seen, während Dall-Schafe die Berghänge erklimmen, Karibuherden durch den Park streifen und es auch eine große Population von Schwarzbären und Grizzlybären gibt. Graue Wölfe und eine Vielzahl kleinerer Tiere wie Fuchs, Luchs, Vielfraß, Biber und Marder sind nur einige der anderen Arten, die zu sehen sind.

Lucky Bay, Australien

Lucky Bay, Australien
Lucky Bay, Australien

Lucky Bay, Australien (Hotelpreise & Fotos)

Australien ist berühmt für seine einzigartige Tierwelt und besonders für Kängurus. Wenn Sie sich das wünschen, gibt es keinen besseren Ort als Lucky Bay in Esperance in Westaustralien im Cape Le Grand National Park. Nicht nur das türkisfarbene Wasser und der weiße Sand sind ein unglaublich großartiger Anblick, sondern bei Sonnenuntergang hüpfen die Kängurus auf der Suche nach einem Abendessen über den Sand und sorgen für erstklassige Unterhaltung. Diese mehr als 5 km lange Strecke aus unberührtem Sand eignet sich perfekt für einen Spaziergang, während das klare Wasser zum Schwimmen einlädt. Es gibt auch einige großartige Buschwanderungen an der Küste und die Möglichkeit, wandernde Wale auf dem Weg zu beobachten.

Belize

Belize
Belize

Belize (Hotelpreise & Fotos)

Belize ist ein Favorit bei Schnorchlern und Tauchern, die mit Haien und Stachelrochen schwimmen können, aber diese Nation in Mittelamerika beheimatet auch alle Arten von Tieren, die an Land gesichtet werden können, einschließlich Pacas (Riesenmeerschweinchen) und Jaguaren, die dies können im Cockscomb Basin Wildlife Sanctuary zu sehen. Ein Führer kann Ihnen eine überraschende Vielfalt von Lebewesen und Pflanzen zeigen, von denen die meisten Sie selbst niemals sehen würden. In Belize leben vier kleinere Wildkatzen, darunter der Puma, der Ozelot und der Margay. Sie sind jedoch genauso schwer zu fassen wie der Jaguar. Suchen Sie nach dem gefährdeten schwarzen Brüllaffen, der nur in Belize, im Süden Mexikos und im Norden Guatemalas vorkommt. Wenn Sie sich zum Pavianschutzgebiet der Gemeinschaft begeben, können Sie ihn unter etwa 3.000 Affen sehen. Sie werden es mit Sicherheit irgendwann hören, wenn ihr unheimlicher Schrei zwei Meilen über die Baumwipfel geht.

Churchill, Manitoba, Kanada

Churchill, Manitoba, Kanada
Churchill, Manitoba, Kanada

Churchill, Manitoba, Kanada (Hotelpreise & Fotos)

Churchill, eine Stadt in der Hudson Bay im hohen Norden von Manitoba, ist berühmt für seine Eisbären, die in den Herbstmonaten in der Gegend leben. Es ist eine der wenigen Siedlungen auf der ganzen Welt, in denen Sie in einem einzigartigen Tundra-Fahrzeug hautnah mit diesem mächtigen Tier in Berührung kommen können. Im Sommer können Sie im Churchill River Beluga-Wale beobachten. Wegen ihrer ungewöhnlichen hohen Pfeifen, Zwitschern und anderen Unterwasservokalisationen, die manchmal als „Seekanarien“ bezeichnet werden, leben Tausende dieser entzückenden, scheinbar immer lächelnden Wale in den wärmeren Gewässern, nachdem das Eis gebrochen ist. Es gibt Bootstouren sowohl in Zodiacs als auch in größeren Passagierschiffen, die Besucher zu diesen intelligenten Kreaturen führen. Sie können sogar über Hydrophone auf ihre Konservierungen hören, um herauszufinden, was sie sagen. Einige sogar Kajak oder Schnorcheln unter den freundlichen Walen.

Schnee-Affe

Schnee-Affe
Schnee-Affe

Jigokudani Monkey Park, Yamanouchi, Japan (Hotelpreise & Fotos)

Diese ungewöhnliche Szene wilder Affen, die in einer natürlichen heißen Quelle baden, befindet sich im Jigokudani Monkey Park in Japan. Es bietet den Besuchern die einzigartige Erfahrung, die Schneeaffen, auch als japanische Makakenaffen bekannt, in ihrer natürlichen Gewohnheit in den Wäldern des Jigokudani-Tals zu beobachten. Obwohl der Park das ganze Jahr über geöffnet ist, ist er zwischen Dezember und März besonders fotogen, wenn das Gebiet mit Schnee bedeckt ist. Der Park verfügt über einen künstlichen Pool, in dem sich die Affen versammeln. Er befindet sich nur wenige Minuten vom Eingang entfernt. Auf dem Weg zum Pool werden Sie wahrscheinlich auf einige davon stoßen. Die Affen sind an die Anwesenheit von Menschen gewöhnt und ignorieren sie fast vollständig. Das heißt, Sie können sie aus der Nähe betrachten, aber nicht anfassen oder füttern.

Bison

Bison
Bison

Custer State Park, South Dakota (Hotelpreise & Fotos)

Im Custer State Park, dem ersten und größten State Park in South Dakota, sowie einem der größten des Landes, leben über 1.300 frei lebende Bisons, Elche, Big Horn-Schafe, Bergziegen, Gabelbockantilopen, Weißwedelhirsche und Maultierhirsche. Es gibt auch eine ansässige Population freundlicher, wilder Burros, Präriehunde, Adler, Falken und allerlei anderer Vögel. Besucher können die meisten Tiere des Parks auf der 30 km langen Wildlife Loop Road beobachten, die sich um den südlichen Rand des Parks schlängelt. Während des Sommers ist Forellenangeln in den vier Bergseen des Parks, die mit kristallklarem Wasser gefüllt sind, beliebt. Die Besucher können ein erfrischendes Bad nehmen sowie Tretboote und Kajaks mieten.

Grauer Wolf

Grauer Wolf
Grauer Wolf

Yellowstone National Park, Wyoming (Hotelpreise & Fotos)

Der Yellowstone National Park wird von vielen als der beste Ort für Wildtierbeobachtungen in den USA angesehen. Zu den über 60 hier lebenden Säugetieren zählen Bisons, graue Wölfe, Grizzlybären und Elche. Der Park bietet auch die Möglichkeit, sich Experten für Tierverfolgung, Biologie und Fotografie anzuschließen, um einen erstklassigen Einblick in seine Kreaturen zu erhalten. Natürlich ist der Park auch für seine geothermische Aktivität bekannt, mit einer Vielzahl von Geysiren, darunter Old Faithful, die für ihre zuverlässigen und massiven Ausbrüche, die alle 91 Minuten stattfinden, sowie für Mudpots, Fumarolen und heiße Quellen bekannt sind. Gerade während Sie durchfahren, werden Sie wahrscheinlich eine Reihe von Bisons sehen, die häufig mitten auf der Straße vorkommen und den Verkehr stoppen.

Antarktis

Antarktis
Antarktis

Antarktis

Dieser Kontinent der Extreme ist der trockenste, kälteste und windigste Ort der Welt - und obwohl es ein bisschen überraschend ist, dass die Tierwelt hier gedeiht, beherbergt er tatsächlich den immer unterhaltsamen Pinguin und eine Vielzahl anderer Seevögel als Robben und Wale. Es gibt hier 17 verschiedene Arten von Pinguinen, von denen vier tatsächlich auf dem Kontinent selbst brüten: Gentoo-, Emperor-, Adelie- und Chinstrap-Pinguine. Es gibt nicht allzu viele Orte auf der Welt, an denen Sie von Tausenden von Pinguinen fern sein können, die zwischen den riesigen Kolonien spazieren. Wenn Sie zwischen Dezember und Anfang Februar anreisen, können Sie sogar Pinguinküken sehen - dies ist auch die Zeit, in der die Antarktis am meisten Sonnenlicht hat (bis zu 20 Stunden pro Tag) und die täglichen Temperaturen am wärmsten sind.

Antarktische Robben gedeihen hier aufgrund des Fehlens ihres großen Raubtiers, des Eisbären, und der nährstoffreichen Nahrungsgebiete, die die Antarktis umgeben. Diese Gewässer ziehen auch Barten- und Zahnwale an, die große Entfernungen zurücklegen, um zu füttern.

Jaguar

Jaguar
Jaguar

Amazonas-Becken (Hotelpreise & Fotos)

Im Amazonasbecken leben mehr Tier- und Pflanzenarten als in jedem anderen terrestrischen Ökosystem der Erde. Tatsächlich soll ein Drittel aller Arten der Welt im Amazonas-Regenwald beheimatet sein. Nur einige der Tiere, die Sie beobachten können, sind Seekühe und Delfine am Amazonas, aber auch Primaten, Tapire, Capybaras, Amphibien, Reptilien und Jaguare an Land. Dieses Paradies für Vogelliebhaber beherbergt mehr Vogelarten als jedes andere Ökosystem der Erde und mehr als 4.000 Arten von Schmetterlingen.

Es gibt eine Vielzahl von Nationalparks und Wildreservaten, die es den Besuchern ermöglichen, die vielfältigen Wildtiere des Amazonas in ihren natürlichen Lebensräumen hautnah zu erleben. Viele Parks bieten geführte Wanderungen in bestimmte Regionen des Regenwaldes an, wo Sie die rosafarbenen Flussdelfine, schwarzen Kaimane, Seekühe, riesigen Flussschildkröten und alle Arten von Affen sowie eine vielfältige Flora beobachten können.

Big Major Cay, Bahamas

Big Major Cay, Bahamas
Big Major Cay, Bahamas

Big Major Cay, Bahamas (Hotelpreise & Fotos)

Auf Big Major Cay kann man einen sehr ungewöhnlichen Anblick beobachten - eine Gruppe von zahmen Schweinen und ihren Ferkeln, die frei an den weißen Sandstränden der Insel leben und schwimmen können. Oft schwimmen sie direkt hinaus, um Boote und ihre Passagiere in der Hoffnung auf Punkte zu begrüßen eine Leckerei. Die schwimmenden Schweine sind zu einer der beliebtesten Attraktionen in dieser abgelegenen Region geworden, die als Exumas bekannt ist. Während sie absolut bezaubernd am Strand faulenzen, die Sonne der Bahamas genießen und durch das klare azurblaue Wasser streifen, werden Tierliebhaber auch von den traditionelleren Sehenswürdigkeiten beeindruckt sein, wie tropischen Vögeln wie Fischadlern, Bananenstauden und Seeschwalben sowie dem seltener bahamischer Leguan, Karettschildkröten, riesige Zackenbarsche, gutartige Zitronenhaie und Langusten.

Nicaragua

Nicaragua
Nicaragua

Nicaragua (Hotelpreise & Fotos)

In Nicaragua leben eine Reihe von Affenarten, darunter der vom Aussterben bedrohte Geoffroy-Klammeraffe. Besucher können auch den schwer fassbaren Jaguar, der einheimisch ist, sowie Puma, Margay und Ozelot beobachten. Der Anblick des Dreifingerfaultiers, des Gürteltiers und des nördlichen Tamandua ist ebenfalls ein Genuss. Monkey Island befindet sich im malerischen Cocibolca-See, dem breitesten See Mittelamerikas und einem der größten Seen der Welt. Es umfasst 365 Inseln, darunter die besonders reizvolle Monkey Island, eine kleine Insel, die von Affenkolonien bewohnt wird. Die Mehrheit sind Kapuzineraffen, die sich daran gewöhnt haben, dass Menschen sich für sie interessieren und besonders aufgeregt sind, wenn ihnen Futter angeboten wird. Sie tendieren dazu, den Zuschauern eine ziemlich gute Show zu bieten, springen und schwingen durch die Bäume.

Schildkröte

Schildkröte
Schildkröte

Great Barrier Reef, Australien (Hotelpreise & Fotos)

Wenn Sie das Leben unter Wasser am liebsten erleben möchten, gibt es kaum einen besseren Ort als das Great Barrier Reef, an dem die Natur anscheinend beschlossen hat, alle Farben seiner riesigen Palette zu nutzen und sie großzügig auf dieses spektakuläre Riff anzuwenden, das als eines gilt der sieben Naturwunder der Welt. Es erstreckt sich über eine Länge von fast 250 Kilometern und besteht ausschließlich aus lebenden Organismen als dem ausgedehntesten Riff der Erde. Sie haben die Möglichkeit, eine erstaunliche Vielfalt an Meereslebewesen zu beobachten, darunter Haie, Schildkröten, farbenfrohe Fische und Korallen. Gehen Sie zur Küste von Queensland, wo Sie auf eine beliebige Anzahl von Booten springen können, die sowohl Schnorchler als auch Taucher zum Riff bringen.

Schildkröte