Tipps zur Landschaftsfotografie

Landschaften sind ein wesentlicher Bestandteil der Reisefotografie. Es war eine Liebe von mir, seit ich auf Reisen bin. Ich habe es immer geliebt, die Schönheit jedes Ortes, den ich besuche, festzuhalten und mit jedem zu teilen, der zuhört. Ein großartiger Sonnenuntergang oder eine atemberaubende Aussicht können Emotionen wecken und die Welt erkunden, um ein Ziel zu finden, das schöner ist als das nächste. Das motiviert mich, weiter zu reisen.

Wie erfassen Sie die Schönheit dieser Orte? Nun, ich habe im Laufe der Jahre ein paar Tipps und Tricks gesammelt und würde sie gerne mit Ihnen teilen.

Tipps für die Landschaftsfotografie von Dave

Tipps zur Landschaftsfotografie: kann

Suchen Sie Ihren Standort nach dem besten Licht und Winkel

1. Scout Ihren Standort.

Wenn es darum geht, Tipps für die Landschaftsfotografie zu geben, ist das erste, was ich immer sage, Ihren Standort zu erkunden. Die meisten der großartigen Aufnahmen, die Sie sehen, sind nicht zufällig entstanden. Meistens sind sie das Ergebnis sorgfältiger Planung und der richtigen Zeit am richtigen Ort. Sie können bereits vor Ihrer Reise mit der Planung beginnen. Mit Google Maps und Google Earth können Sie das Ziel vergrößern und ein Gefühl für einen Ort bekommen. Eine weitere großartige Ressource ist die App Stuck on Earth von Trey Ratcliff, mit der Benutzer mit GPS-Koordinaten Bilder aus der ganzen Welt sammeln können. Diese können Ihnen eine allgemeine Vorstellung davon geben, wo Sie beim Aufprall auf den Boden erkunden sollten.

Wenn Sie an Ihrem Ziel ankommen, gibt es nichts Besseres, als diese Wanderschuhe anzuziehen und herumzulaufen, um den besten Drehwinkel zu finden. Normalerweise nehme ich mir gerne den Vortag, wenn ich Zeit habe, um herumzulaufen und zu sehen, welche Komposition diesen Ort am besten zur Geltung bringt. Sobald ich gefunden habe, wonach ich suche, benutze ich die TPE-App (The Photographer's Ephemeris), um zu sehen, wo und wann die Sonne scheint. Es hat keinen Sinn, mittags aufzutauchen, wenn das Licht hart und flach ist. So kann ein spektakulärer Ort ganz normal aussehen.

Wenn Sie sich die Zeit nehmen, um zu planen, können Sie erstaunliche Ergebnisse erzielen. Wenn Sie das Foto zur richtigen Tageszeit aufnehmen, wird Ihre Aufnahme zu etwas Außergewöhnlichem. Vermeiden Sie daher das Fotografieren am Mittag und machen Sie eine Siesta. Stellen Sie stattdessen den Wecker so ein, dass die Aufnahme früher oder später am Tag erfolgt. Ihre Aufnahmen werden kontrastreicher und druckvoller.

Wenn Sie nicht gerne früh aufstehen oder lange aufbleiben, werden Sie Schriftsteller und kein Fotograf.

Die besten Landschaftsfotografietipps:

2. Verwenden Sie ein Stativ.

Ich kann das nicht genug betonen. Sicher, ein Stativ kann ein Schmerz im Arsch sein, aber Ihre Bilder sind besser dafür. Die meisten Landschaftsaufnahmen werden bei schwachem Licht, kleinen Blendenöffnungen und langsamen Verschlusszeiten gemacht, sodass eine gleichmäßige Aufnahme für ein scharfes Bild unerlässlich ist. Ein Stativ ermöglicht es Ihnen auch, Ihre Aufnahme im Voraus zu gestalten und präzise in Ihrer Komposition zu sein. Wenn Sie sich für HDR-Fotografie interessieren, ist ein Stativ für die Belichtungsreihe bei schlechten Lichtverhältnissen unerlässlich.

3. Vordergrundinteresse hinzufügen

Tipps zur Landschaftsfotografie: ihre

Fügen Sie Vordergrundinteresse wie Wasser hinzu

Das Hinzufügen von Vordergrundinteressen kann Ihre Landschaftsaufnahmen wirklich von anderen abheben. Wenn Sie etwas in den Vordergrund stellen, z. B. Steine, Blumen oder Wasser, können Sie die Szene ausgleichen. Es ist auch wichtig, den Betrachter auf das Foto aufmerksam zu machen und den Blick zu lenken. Ein Fokuspunkt kann dabei helfen, das Auge des Betrachters vom Wandern abzuhalten.

4. Maximieren Sie Ihre Schärfentiefe (DOF)

In den meisten Situationen möchten Sie sicherstellen, dass Sie mit einer kleinen Blende aufnehmen, um sicherzustellen, dass die gesamte Szene scharfgestellt ist. Es kann vorkommen, dass Sie mit einem flachen DOF einen bestimmten Effekt erzielen möchten. Denken Sie also, wie in jedem Aspekt der Fotografie, daran Regeln sind da, um gebrochen zu werden. Experimentieren Sie mit Ihrer DOF-Vorschau-Schaltfläche und sehen Sie, was für die Szene funktioniert. Ein weiterer Tipp ist, dass Sie in der DOF-Vorschau erfahren, wo Sie Ihre Verlaufs-ND-Filter platzieren, wenn Sie sie verwenden.

5. Überprüfen Sie Ihren Horizont

Wenn mir eines in einer Landschaftsaufnahme auffällt, dann ist es ein krummer Horizont. Natürlich können Sie dies in Lightroom korrigieren, aber dadurch wird das Bild beschnitten. Meine Faustregel lautet: Verlassen Sie sich niemals auf die Regel "Ich werde das Problem beheben". In neun von zehn Fällen benötigen Sie weniger Zeit für die Korrektur vor Ort als zu Hause von Ihrem Computer aus. Wenn Sie ein Stativ verwenden, das Sie sollten, besorgen Sie sich eines mit einer Wasserwaage im Kopf oder kaufen Sie eine kleine Wasserwaage bei Ihrem örtlichen Baumarkt. Wenn Sie sicherstellen, dass Ihr Stativ gerade steht, können Sie den gefürchteten krummen Horizont umgehen. Sie können auch die Rasterfunktion verwenden, mit der die meisten Kameras ausgestattet sind.

6. Warten Sie auf das Licht

Tipps zur Landschaftsfotografie: ihre

Warten auf das richtige Licht kann den Schuss machen.

Geduld ist der Freund des Landschaftsfotografen. Ich finde das der schwierigste Teil der Landschaftsfotografie, besonders wenn Sie einen engen Zeitplan haben. Sie können die besten Techniken, die besten Rahmen und alles andere ausrichten, aber wenn das Licht nicht richtig ist, erhalten Sie ein beschissenes Foto. Aus diesem Grund müssen Sie die verschiedenen Lichtarten verstehen und wissen, wie sie Ihre Szene beeinflussen. Verleihen die langen Schatten des Seitenlichts Ihrem Schuss Textur? Bringt das vordere Licht die Wolken mehr zum Vorschein oder macht das Gegenlicht die Szene dynamischer? Stellen Sie sich diese Fragen. Warten Sie dann auf das richtige Licht, um den perfekten Schuss zu erzielen. Denken Sie daran, gutes Licht bedeutet minimale Nachbearbeitung.

7. Werden Sie kreativ mit der Skala

Tipps zur Landschaftsfotografie: können

Kennst du das Gefühl, vor einer weiten Landschaft zu stehen? Dieses Gefühl der Ehrfurcht? Nun, das möchten Sie Ihren Zuschauern vermitteln. Wie können Sie dies effektiv tun? Mit Skala. Wenn Sie zum Beispiel eine Wüstenlandschaft fotografieren, ist es weitaus effektiver, wenn sich jemand oder etwas in der Szene befindet, um sie zu skalieren. Geben Sie dem Betrachter etwas, das er im Bild erkennt, und lassen Sie ihn von dort aus erkunden. In diesem Fall hat das Foto eine weitaus größere Wirkung

8. Klammern Sie Ihre Belichtungen ein

Tipps zur Landschaftsfotografie: ihre

Belichtungsreihen, um den gesamten Dynamikumfang eines Fotos zu erfassen.

Die Belichtungsreihe (mit der gleichen Aufnahme bei unterschiedlichen Belichtungen) kann hilfreich sein, wenn Sie nicht die gesamte Lichtmenge in einer einzigen Belichtung erfassen können. Ein gutes Beispiel hierfür ist, dass bei Sonnenaufgang der Vordergrund viel dunkler ist als der Himmel. Anders als das menschliche Auge ist die Kamera nicht dafür ausgelegt, diese beiden Extreme miteinander in Einklang zu bringen. Indem Sie verschiedene Belichtungen derselben Szene mit einer Software wie Photomatix mischen, erhalten Sie ein Bild, das das darstellt, was Sie tatsächlich durch das Objektiv gesehen haben. Dieser Vorgang wird als HDR oder High Dynamic Range bezeichnet.

9. Schalten Sie Ihre VR oder IS aus (Vibrationsreduzierung, Bildstabilisierung)

Wenn Sie auf einem Stativ aufnehmen, empfiehlt es sich, diese Funktion an Ihrem Objektiv auszuschalten. Bildstabilisierungs- (und Vibrationsreduzierungs-) Objektive suchen nach Vibrationen in Ihrer Kamera, um diese zu reduzieren - wenn sie keine finden, können sie sie tatsächlich verursachen - und als Folge davon tatsächlich ein Verwackeln der Kamera verursachen, was zu einem unscharfen Bild führt.

10. Verwenden Sie einen Fernauslöser oder einen 2-Sekunden-Timer

Wenn Sie längere Belichtungszeiten verwenden, sollten Sie die Kamera nicht berühren, um den Auslöser zu drücken, da dies zu Kamerabewegungen und einem unscharfen Bild führen kann. Um dies zu beheben, verwenden Sie einen Fernauslöser. Auf diese Weise können Sie das Foto aufnehmen, ohne die Kamera zu berühren. Wenn Sie keine haben, sind die meisten DSLRs mit einer Timer-Funktion ausgestattet, die Sie stattdessen verwenden können.

Ausrüstung

Dies ist eine persönliche Präferenz. Die Ausrüstung, die ich benutze, hat sich über Jahre der Fotografie angesammelt und herausgefunden, was für mich funktioniert und was nicht. Es ist eine persönliche Vorliebe, aber hier ist eine Liste der Geräte, die ich bei mir habe, um meine Bilder zu produzieren.

Kamera und Objektive - Canon 5D MKII und entweder meine Canon 16-35 oder meine Canon 24-70.

1. Stativ: Das ist wichtig. Ein stetiger Schuss ist ein scharfer Schuss, sage ich immer. Verwenden Sie also ein Stativ, wann immer Sie können. Ich verwende einen Manfrotto CX Pro 3 mit einem Manfrotto 050Q5-Kugelkopf.

2. Filter: Die wertvollsten Filter für mich, wenn ich Landschaften fotografiere, sind:

Tipps zur Landschaftsfotografie: landschaftsfotografie

Graduiertes ND-Filterset

a) Filter für abgestufte neutrale Dichte (1 bis 4 Stufen). Dadurch kann ich bei Sonnenuntergängen und Sonnenaufgängen den Himmel mit dem dunkleren Vordergrund ausgleichen.

Tipps zur Landschaftsfotografie: tipps

Variable ND-Filter von 1-8 Blenden

b) Ich verwende auch einen variablen ND-Filter, der die auf den Kamerasensor treffende Lichtmenge reduziert (von 1 bis 8 Blenden) und mir ermöglicht, die Verschlusszeiten zu verlangsamen, um die seidigen Wasseraufnahmen aufzunehmen, die Sie sehen.

Tipps zur Landschaftsfotografie: ihre

c) Der andere Filter, den ich benutze, ist ein Zirkularpolarisator. Auf diese Weise kann ich die Blendung (hauptsächlich Wasser und Fenster) reduzieren und die Farben in der Szene sättigen. Dies ist ein Filter, der bei der Nachbearbeitung nicht repliziert werden kann. Vergessen Sie nicht, dass diese auch das Licht auf den Sensor um bis zu 1,5 Stufen reduzieren.

Sie müssen nicht die teuerste Fotoausrüstung haben. Als ich anfing, hatte ich ein sehr einfaches Kit und war sehr zufrieden mit meinen Fotos. Aber es ist wichtig zu wissen, welche Kamera Sie verwenden, und sie genau zu kennen. Lernen Sie Ihre Kameraeinstellungen, verstehen Sie die Blende und die Schärfentiefe und seien Sie kreativ.

Also los, fang an zu schießen und experimentiere viel. Der Vorteil, den Sie mir gegenüber haben, ist der, als ich mit dem Filmen anfing, und ich konnte es mir nicht leisten, viele Fehler zu machen, da die Kosten für die Verarbeitung hoch waren. Mit Digitalkameras können Sie so lange ein Foto aufnehmen, bis Sie es richtig aufgenommen haben.

Wenn Sie diese einfachen Tipps zum Fotografieren von Landschaften befolgen, wird die Qualität Ihrer Fotos in die Höhe schnellen. Ich garantiere es.

Weitere großartige Fotografie-Tipps finden Sie in den folgenden Beiträgen:

Reisekamera: Fragen, die Sie sich vor dem Kauf stellen sollten

Tipps und Tricks zur Porträtfotografie

Fotografie-Tipps für die Reise

Tipps für Reisefotografien: Verfügbares Licht

Fotoausrüstung für Antarktis-Reisen