Maria Island - Flucht aus der Zivilisation in Australien

Maria Island liegt an der Ostküste Tasmaniens und hat für jeden etwas zu bieten.

Mit weitläufigen Buchten, einsamen Stränden, schroffen Klippen und Bergen, historischen Ruinen und ruhigen Lagunen ist es ein unberührtes Juwel - ein Paradies für Naturliebhaber, Buschwanderer, Abenteuersuchende, Naturliebhaber und Fotografen gleichermaßen.

Mit 14 Sträflingsgebäuden und Ruinen, die seit der Zeit der Sträflinge nicht verändert wurden, gehört die Insel nun auch zum Weltkulturerbe. Faszinierende Geschichte trifft auf spektakuläre Naturschönheiten in diesem unglaublich abgelegenen Naturschutzgebiet und Nationalpark.

Maria Island - Flucht aus der Zivilisation in Australien: maria

Maria Island, Australien

Unsere Flucht aus der Zivilisation begann mit einer Fährfahrt von Triabunna. Wir reisten auf eine Insel ohne Autos oder Geschäfte und packten so viel Campingausrüstung und Essen ein, wie wir nur auf dem Rücken tragen konnten.

Während wir Fahrräder ausleihen konnten, gingen wir spazieren und nahmen so viel von der atemberaubenden Naturlandschaft auf, wie wir nur konnten. Bei dem Versuch, die gesamte Insel in zwei Tagen zu erkunden, haben wir nur einen Spaziergang gemacht! Die Stunden vergingen jedoch schnell und wir erkundeten sie eifrig.

Maria Island - Flucht aus der Zivilisation in Australien: island

Zurück in der Geschichte wanderten wir an den verbliebenen Sträflingsgebäuden von Darlington vorbei, die zu Beginn des 19. Jahrhunderts eine Sträflingsstation waren. Das Entdecken verlassener Gebäude ist ein Hobby, dem wir uns auf der ganzen Welt widmen. Besonders faszinierend waren jedoch die Gebäude auf der Insel Maria.

Angefangen von alten Häusern und Bauernhäusern bis hin zu Brennöfen, Ziegelei, Sträflingskasernen, Zementsilos und einem Friedhof erzählen die Überreste der Gebäude auf der Insel etwas über mehrere Phasen der Geschichte. Wir lassen unserer Fantasie freien Lauf und zaubern Ideen, wie das Leben auf der Insel in der Zeit der Verurteilten gewesen wäre.

Maria Island - Flucht aus der Zivilisation in Australien: flucht

Camping mit Sträflingen auf der Insel Maria

Es ist jedoch keine Vorstellungskraft erforderlich, um die Lebensbedingungen von damals zu erleben. Was einst ein Sträflingsgefängnis war, dient heute eher dazu, Besucher unterzubringen, als sie festzuhalten!

Für diejenigen, die in der alten Strafanstalt übernachten möchten, die jetzt eine „mit Holz beheizte Backpacker-Wohnheimeinheit“ ist, stehen begrenzte Unterbringungsmöglichkeiten zur Verfügung. Sie nutzen ein Gemeinschaftsbad und haben keinen Strom.

Maria Island - Flucht aus der Zivilisation in Australien: flucht

Obwohl ansprechend, haben wir uns für das Camp entschieden! Es dauerte 4 Stunden zu Fuß, um unseren Campingplatz in Encampment Cove zu erreichen. 5 Wenn Sie das Mittagsschläfchen mit einbeziehen, das wir an einem der einsamen Strände der Insel gemacht haben! Die Sandbank, die die beiden Seiten der Insel verbindet, war absolut atemberaubend, und die einzigen Spuren des Lebens stammten aus dem Überfluss an Wildtieren, die die Insel zu Hause nennen.

Maria Island - Flucht aus der Zivilisation in Australien: australien

Der tasmanische Teufel

Maria Island ist ein Naturschutzgebiet. Wir sind an so vielen Wombats vorbeigewandert, dass wir sie fast für Felsen hielten.

Die Insel bietet alle Arten einheimischer australischer Wildtiere. Es ist ein Nährboden für die vom Aussterben bedrohten tasmanischen Teufel (Teufel wurden auf die Insel gebracht, um Teil einer „Versicherungsbevölkerung“ zu sein) und ist absolut überrannt von Wombats, Emus, Kap-Barren-Gänsen und Wallabies.

Wir haben stundenlang versucht, einen tasmanischen Teufel zu finden, aber das sollte es nicht sein! Wir waren auf der Überfahrt mit der Fähre darüber informiert worden, dass National Geographic bald die Geschichte von 12 in die Wildnis entlassenen Teufeln enthielt und nach Fotos suchte. Dies war Ansporn genug, um auf der Suche nach der verrückten Kreatur von den ausgetretenen Pfaden in unbekannte Gebiete der Insel zu wandern!

Maria Island - Flucht aus der Zivilisation in Australien: australien

Unsere Suche ergab zwar nichts, aber die Tatsache, dass wir wussten, dass wir die Insel mit Tasmanian Devils teilen, war abenteuerlich genug. Was eigentlich eine 4-5-stündige Wanderung gewesen sein sollte, wurde nach zahlreichen Abstechern in den Busch, die mit unserer Kamera wild lebenden Tieren nachjagten, schließlich zu einer 6-7-stündigen Wanderung. Sie sehen vielleicht nicht schnell aus, aber ich kann Ihnen versichern, dass Wombats RUN können!

Gemalte Klippen von Maria Island

Unterwegs haben wir auch die phänomenalen Painted Cliffs gesehen - spektakuläre Sandsteinfelsen mit wundervollen Wabenmustern, die durch Beizen mit Eisenoxid entstanden sind.

Während diese Art von Felsformation nicht ungewöhnlich ist, ist sie selten so exponiert und für den Tourismus zugänglich. Nach zweieinhalb Stunden Wanderung vom Haupthafen in Darlington wurden die Klippen nicht wie erwartet vom Tourismus überflutet. Tatsächlich erkundeten nur ein oder zwei andere Personen die Gegend, als wir ankamen.

Maria Island - Flucht aus der Zivilisation in Australien: zivilisation

Dies war die wahre Schönheit von Maria Island. Während nur eine kurze Reise von Tasmaniens Hauptstadt Hobart, wird es nicht von Tausenden von Besuchern überwältigt. Das Wunder der Insel bleibt erhalten und das Reisen hierher bietet ein lohnendes Gefühl der Entdeckung und des Abenteuers - als ob Sie die Insel entdecken und erleben, bevor der Rest der Welt die Chance dazu bekommt.

Maria Island ist unberührt und größtenteils unbewohnt (mit Ausnahme eines Park Rangers und dieser schwer fassbaren tasmanischen Teufel) und wahrlich ein wildes Wunder.

Maria Island - Die Details

Maria Island liegt 75 km östlich von Hobart. Der Zugang erfolgt über Maria Island Ferry (+61419 746 668) oder East Coast Cruises (03 6257 1300), die beide täglich von Triabunna aus verkehren.

Die beste Reisezeit ist von Dezember bis Mai in den Sommer- und Herbstmonaten Australiens. Bei der Ankunft ist eine tägliche Parkgebühr in Höhe von 12 USD pro Person zu entrichten.

Über Megan Claire

Maria Island - Flucht aus der Zivilisation in Australien: island


Megan ist eine australische Journalistin, die seit sieben Jahren auf Reisen ist und auf der ganzen Welt bloggt, um andere zu inspirieren, ihr eigenes, weltweites Abenteuer zu beginnen! Ihr Ehemann Mike ist ein amerikanischer Reisefotograf und zusammen haben sie die Welt zu ihrem Zuhause gemacht.
Meg hat kürzlich "Mapping Megan" gestartet, einen aufstrebenden Reiseblog, der Ihnen die besten Tipps und Ratschläge zu Reisen, Freiwilligenarbeit, Leben, Arbeiten und Urlaub im Ausland geben soll. Sie war nicht überall, aber es ist auf ihrer Liste!
Sie können ihre Reise auch auf Facebook, Twitter, YouTube, Pinterest und Instagram verfolgen.


Weiterlesen

15 erstaunliche Begegnungen mit Wildtieren in Westaustralien

Great Ocean Walk - Eine schöne Art, die zwölf Apostel zu erleben

Fraser Island Tour, Sie werden dieses einzigartige 4WD-Abenteuer lieben

Dinge, die Sie in Brisbane tun sollten - alles, was Sie wissen müssen

SpeichernSpeichern