Im Zug: Tipps für eine smarte Fahrt

Im Zug: Tipps für eine smarte Fahrt: oder

Nutzen Sie die Zeit Ihres Zuges, um Ihre Tagestasche zu organisieren, Ihre Ankunft zu planen oder einen neuen Freund zu finden.

Sobald Sie an Bord sind, ist es Zeit, sich zurückzulehnen und die Reise zu genießen.

Suche dir einen Platz. Wenn Sie einen Sitzplatz zugewiesen haben, suchen Sie ihn und lassen Sie sich fallen. Wenn Sie ohne Sitzplatzreservierung reisen, können Sie einen der nicht reservierten Sitzplätze beanspruchen. Wenn diese knapp sind, schauen Sie sich die Reservierungsschilder über den Sitzen oder an den Abteiltüren genauer an. Jedes Tag gibt an, für welchen Streckenabschnitt dieser Platz reserviert ist. Sie können aus dem Zug aussteigen, bevor der Sitzbesitzer sogar einsteigt. Wenn Sie beispielsweise von Luzern nach Lugano fliegen und einen Platz sehen, der nur von Lugano nach Mailand reserviert ist, gehört er Ihnen.

Verstauen Sie Ihr Gepäck. In mehr als 30 Jahren Zugfahrt habe ich noch nie eine Tasche aufgegeben. Tragen Sie es einfach bei sich und heben Sie es auf den Gepäckträger über dem Sitz oder keilen Sie es in den dreieckigen Raum zwischen zwei Sitzen. Ich habe gesehen, wie türkische Familien all ihre weltlichen Güter von Deutschland in die Türkei zurückgebracht haben, ohne etwas zu überprüfen. Die Leute beschweren sich über die Gepäckträger in europäischen Bahnhöfen. Ich finde sie großartig - ich habe noch nie einen benutzt.

Seien Sie klug mit Ihren Taschen. Ich nehme an, jeder Zug hat einen Dieb, der vorhat, sich eine Tasche zu schnappen. Bewahren Sie Ihr Gepäck nicht am Ende eines Wagens, sondern in Sichtweite auf. Bevor ich mein Gepäck in einem Abteil lasse, stelle ich eine Beziehung zu allen dort her. Ich bin sicher, es unter gegenseitigen Wachen zu lassen. Ich schließe meine Tasche nicht ab, aber um sicher zu gehen, befestige ich meine Rucksackgurte oft an der Gepäckablage. Wenn ein Dieb sich in der Dunkelheit eines Eisenbahntunnels bewegt und die Tasche nicht nachgibt, wird er nicht fragen: "Scusi, Wie ist dein Gepäck befestigt? "

Nutze die Zeit mit Bedacht. Die Zeit, die Sie mit langen Zugfahrten verbringen, kann eine Gelegenheit sein, sich zu organisieren oder Pläne für Ihr nächstes Ziel zu schmieden. Lesen Sie in Ihrem Reiseführer nach, schreiben Sie Tagebucheinträge, löschen Sie die schlechten Fotos von gestern, überprüfen Sie Ihre Verbindungsinformationen mit dem Dirigenten, organisieren Sie Ihren Tagesrucksack oder aktualisieren Sie den Blog Ihrer Reise. Wenn der Zug Steckdosen hat (selten, aber immer häufiger), laden Sie Ihre Geräte auf. Tauchen Sie jedoch nicht so in die Hausarbeit ein, dass Sie vergessen, ein Auge aus dem Fenster zu werfen, um die schöne Landschaft in der nächsten Kurve zu genießen.

Verwenden Sie WCs - sie sind kostenlos. Um Zeit und Geld zu sparen, benutzen Sie die Toiletten im Zug und nicht die im Bahnhof (was Geld kosten kann und oft weniger sauber ist). Toiletten in erstklassigen Autos sind Toiletten der zweiten Klasse weit überlegen. Ich "gehe" sogar mit einem Ticket der zweiten Klasse in die erste Klasse. Zugtoiletten befinden sich an den Enden der Autos, wo es am ruckeligsten ist. Ein Ausflug zum John erinnert mich immer an das Rodeo. Einige Toiletten sind direkt auf den Gleisen leer, benutzen Sie also niemals das WC eines Zuges, während Sie in einem Bahnhof stehen (es sei denn, Sie mochten diese bestimmte Stadt nicht). Die WC-Sauberkeit eines Zuges verschlechtert sich mit fortschreitender Fahrt.

Befolgen Sie die lokale Zugetikette. Achten Sie auf den Geräuschpegel in Ihrem Auto. Wenn alle anderen in gedämpften Tönen sprechen, ziehen Sie nach. Achten Sie auf Anzeichen dafür, dass Sie in einem bestimmten ruhigen Auto sitzen, in dem Geschäftsleute zur Arbeit kommen und andere ein Nickerchen machen. Egal, wo ich sitze, ich bemühe mich, nicht die lauteste Person in Hörweite zu sein (leicht zu erreichen mit einem durchschnittlichen italienischen Zug, nimmt aber zum Beispiel in Deutschland mehr Aufmerksamkeit auf sich). Das Ausruhen der Füße auf dem Sitz gegenüber, ohne die Schuhe auszuziehen, ist vielleicht eine noch ernstere Fälschung.

Sprechen Sie mit Einheimischen oder anderen Reisenden. Es gibt so viel zu lernen. Die Europäer sind oft weniger offen und aufgeschlossen als die Amerikaner. Sie könnten einem stillen, aber faszinierenden und freundlichen Europäer für eine ganze Zugfahrt gegenüber sitzen, oder Sie könnten das Eis brechen, indem Sie eine Frage stellen, leise etwas Süßes anbieten oder Ihre Heimatstadt, USA, -Postkarten zeigen. Dadurch kann das Gespräch fließen und eine Freundschaft entstehen.

Pack ein Picknick ein. Für das beste Essen und die beste Auswahl sollten Sie sich vor dem Einsteigen in einem lokalen Delikatessengeschäft, einer Bäckerei, einem Supermarkt oder einem Weinkeller eindecken. Die meisten Bahnhöfe bieten mindestens einen davon an. Lebensmittel, die im Zug verkauft werden, kosten mehr. Die Auswahl reicht von einfachen Kaffee- und Sandwichwagen bis hin zu einem umfangreicheren Barwagen oder einem sitzenden Speisewagen (auf den meisten Fahrplänen angegeben, sofern verfügbar). Einige Züge bieten eine "kostenlose" Mahlzeit nur in der ersten Klasse an, für die in der Regel eine höhere Sitzplatzreservierungsgebühr anfällt.

Planen Sie Ihre Ankunft. Verwenden Sie Ihren Reiseführer, um Ihre Zielstadt zu erkunden, während Sie noch an Bord sind - es ist weitaus zeitsparender und weniger aufwändig, an einem Bahnhof anzukommen, der bereits weiß, wie Sie das Stadtzentrum (oder Ihr Hotel) erreichen möchten. Wenn Sie versuchen, eine enge Verbindung herzustellen, ist es gut zu wissen, von welchem ​​Gleis Ihr nächster Zug abfährt. Wenn Sie diese Informationen noch nicht haben, markieren Sie einen Dirigenten, der die Antwort entweder kennt oder sie für Sie herausfinden kann.

Wenn Sie sich Ihrem Ziel nähern, halten Sie einen Spielplan bereit, damit Sie aus dem Zug aussteigen können. Sie müssen wissen, was Sie am Bahnhof tun müssen, bevor Sie losfahren - z. B. den Fahrplan für die nächste Etappe Ihrer Zugreise abrufen (und möglicherweise Sitzplatzreservierungen vornehmen), eine Karte von einem Informationsbüro am Gleis abholen, einen Geldautomaten erreichen und Einkäufe tätigen einen Transitpass oder Lebensmittel in einem Lebensmittelgeschäft kaufen (insbesondere, wenn Sie zu spät anreisen, nachdem die meisten Geschäfte und Restaurants im Stadtzentrum geschlossen haben). Wenn Sie später von derselben Station abfahren, achten Sie auf das Layout.

Wissen, wo Sie aussteigen müssen. In Dresden stieg ich zweimal zu früh aus - an zwei verschiedenen S-Bahnhöfen -, bevor ich am Hauptbahnhof ankam. Wissen Sie, welche Station Sie benötigen, bevor Sie ankommen, und haben Sie Geduld. Wenn Sie in einer Stadt ankommen (insbesondere mit einer S-Bahn), halten Sie möglicherweise an mehreren Vorortbahnhöfen mit Schildern, die den Namen Ihres Ziels und den Namen des Stadtviertels angeben (z. B. Madrid Vallecas, Roma Ostiense oder Dresden Neustadt). Steigen Sie nicht aus, bevor Sie den Hauptbahnhof erreicht haben (Madrid Chamartín, Roma Termini oder Dresden Hauptbahnhof) - fragen Sie andere Passagiere oder prüfen Sie in Ihrem Reiseführer, nach welchem ​​Namen Sie suchen müssen. Lernen Sie das lokale Wort für "Hauptbahnhof".

Beachten Sie, dass einige Züge (insbesondere Expresszüge) nur am Vorort einer größeren Stadt halten. Wenn Sie an Bord bleiben und einige Minuten später in der Innenstadt aussteigen, umfahren Sie Ihre Zielstadt insgesamt. Zum Beispiel verlassen Sie mehrere Züge nach "Venedig" am Vorort von Venedig (Venezia Mestre), wo Sie ohne einen Blick auf eine Gondel gestrandet sind. (Sie müssen einen anderen Zug nehmen, um den Hauptbahnhof Venezia Santa Lucia am Canal Grande zu erreichen.) Andererseits kann es praktisch sein, an einer Vorortstation auszusteigen, wenn diese näher an Ihrem Hotel liegt als der Hauptbahnhof. Viele Züge, die zum großen Bahnhof Sants in Barcelona fahren, halten auch an der U-Bahn-Station Plaça de Catalunya, die sich in der Nähe vieler empfohlener Unterkünfte befindet. Wenn Sie sich am falschen Bahnhof befinden, verzweifeln Sie nicht: Es ist eine sichere Wette, dass die Bahnhöfe einer Stadt durch häufige Züge und wahrscheinlich auch durch U-Bahnen oder Busse verbunden sind. Wenn alles andere fehlschlägt, können Sie mit dem Taxi verbinden.