Die Menschen, die mich zu einem Leben voller Reisen inspiriert haben

Begrüßen Sie Wandering Earl. ThePlanetD hat ein völlig neues Design und dies ist unsere offizielle Einführungswoche. Wir haben in den letzten Monaten ein wenig die Richtung verloren, sind aber zuversichtlich, dass wir wieder auf dem richtigen Weg sind. Bei ThePlanetD dreht sich alles darum, das Leben in vollen Zügen zu leben und ein großes Abenteuer zu feiern. Und was gibt es Schöneres, als einige unserer Lieblingsreiseschriftsteller ihre Geschichten einbringen zu lassen? Wir haben ein paar Leute, die uns inspirieren, gebeten, uns zu erzählen, wer und was sie zum Reisen inspiriert. Unser erster Mitarbeiter ist Wandering Earl. Earl ging 1999 für drei Monate auf Reisen. 14 Jahre später ist diese Tour noch nicht zu Ende. Earl schreibt aus dem Herzen und fesselt sein Publikum. Das Time Magazine hat ihn zu einem der 25 besten Blogs des Jahres 2012 gekürt.

Die Menschen, die mich zu einem Leben voller Reisen inspiriert haben: mich

Die Menschen, die mich zu einem Leben voller Reisen inspiriert haben

In den letzten dreizehn Jahren, fast täglich, habe ich ohne Unterbrechung auf der ganzen Welt Rucksacktouren unternommen, gelebt, gearbeitet und mich freiwillig gemeldet. Und wenn ich jetzt die Augen schließe und mir vorstelle, wie die nächsten dreizehn Jahre meines Lebens aussehen werden, erscheint es durchaus machbar, vielleicht sogar ziemlich sicher, dass es sich auch um solche ständigen Reiseerlebnisse handeln wird.

Die Menschen, die mich zu einem Leben voller Reisen inspiriert haben: mich

Der Grund, warum ich so zuversichtlich bin, dass Reisen auf absehbare Zeit ein so wichtiger Teil meines Lebens bleiben wird, ist, dass ich heute, als ich diesen Beitrag von einem Strand im indischen Bundesstaat Goa schreibe, Ich empfinde die gleiche kraftvolle Inspiration, um diese Welt weiter zu erkunden, die ich seit meinem ersten Flug nach Bangkok am Weihnachtstag im Jahr 1999 empfunden habe.

Interessanterweise hat diese Inspiration, die immer noch wild in mir herumwirbelt, absolut nichts mit diesem wunderschönen Strand vor mir zu tun. Es hat auch nichts mit Indien zu tun. Tatsächlich hat das, was mich zum Reisen inspiriert, nichts mit einem bestimmten Ziel, einer Sehenswürdigkeit, einem Weltwunder, einer Stadt, einem Berg oder einem anderen Ort auf diesem Planeten zu tun.

Ich reise wegen der Leute, die ich auf dem Weg treffe.

Die Menschen, die mich zu einem Leben voller Reisen inspiriert haben: voller

Es ist mir wirklich egal, wo ich bin, welches Land ich besuche oder wie meine Umgebung ist.

Solange ich neue Leute kennenlernen kann, lerne ich weiter über die Welt und lerne und verbessere mich selbst, was ich für ein erstrebenswertes Ziel halte. Und zum Glück gibt es überall neue Leute, die ich treffen kann.

Das Ergebnis ist natürlich, dass die Anzahl der Menschen, die mich dazu inspiriert haben, so lange durch unsere großartige Welt zu reisen, viel zu groß ist, als dass ich sie hätte zählen können. Es ist auch viel zu groß für mich, mich überhaupt an die überwiegende Mehrheit der Menschen erinnern zu können, denen ich begegne.

Aber was ich weiß, ist, dass ich mit einigen dieser Menschen tatsächlich viel Zeit verbracht habe, während andere für einen Tag, eine Stunde oder sogar eine Sekunde in meinem Leben vergangen sind und ich sie dann nie wieder gesehen habe. Mit vielen habe ich Gespräche geführt und mit vielen habe ich nichts weiter geteilt als ein "Hallo" oder einen Händedruck oder ein Lächeln oder nur ein Kopfnicken.

Die Menschen, die mich zu einem Leben voller Reisen inspiriert haben: mich

Trotzdem haben mich all diese Interaktionen gleichermaßen inspiriert.

Unabhängig von ihrer Länge oder Tiefe haben sie mich auf irgendeine Weise mit einem anderen Menschen verbunden, den ich sonst in meinem Leben nie gesehen oder getroffen hätte, wenn ich nicht gereist wäre, mit einem Menschen aus einer anderen Kultur und mit einem anderen Hintergrund. und doch ein mensch, der sich am ende nicht viel von mir unterscheidet. Diese Verbindungen sind das, was ich am Reisen am meisten mag.

Diejenigen, die mich inspiriert haben, indem sie einfach existierten und deshalb ein Teil des größten mir bekannten Lerninstruments waren - der unglaublichen Vielfalt dieses Planeten -, decken das gesamte Spektrum von Nationalitäten, Rassen, Religionen und Wirtschaftsklassen ab. Sie waren jung, alt und mittleren Alters, sie waren konservativ und liberal, sie waren gebildet und sie waren noch nie in einer Schule gewesen. Von Mitreisenden zu Einheimischen, von Busfahrern zu Ladenbesitzern, von Rucksacktouristen zu Kreuzfahrtpassagieren, von Bettlern zu Musikern, von Flugbegleitern zu Kellnern und Kellnerinnen, von Studenten zu Lehrern, von Straßenkehrern zu Fruchtsaftverkäufern, von Freiwilligen zu Expats und von jeder einzelnen Person in mit wem ich mich schon seit einer millisekunde verbunden habe... das sind die menschen, die dazu beigetragen haben, dass mein lebensstil so lohnend und sehr süchtig macht.

Die Menschen, die mich zu einem Leben voller Reisen inspiriert haben: leben

Und genau deshalb, wenn ich in wenigen Minuten meinen Laptop schließe und meinen Strandspaziergang beginne, ein Spaziergang, der genau dann stattfindet, wenn die Sonne hinter dem dschungelreichen Berg in der Ferne untergeht Weder die spektakulären Farben des Himmels noch das intensive Leuchten des Arabischen Meeres werden meine Aufmerksamkeit auf sich ziehen.

„Mein Fokus wird auf den Menschen liegen, die mit mir am Strand entlang gehen, den Fremden, die ich passieren werde, den Lächeln, die wir austauschen werden, den Namastes, die wir miteinander schreien werden, und vielleicht den Gesprächen, die wir teilen werden. "

Diese Menschen, alle Menschen, sind Teil der grenzenlosen Inspirationsquelle, die mich auch nach dreizehn Jahren auf der Suche nach nichts anderem zurückgelassen hat, als in unserer wunderbar vielfältigen Welt weiterzureisen.

Dieser inspirierende Beitrag wurde von Wandering Earl geschrieben

Die Menschen, die mich zu einem Leben voller Reisen inspiriert haben: mich

1999 verließ ich mein Zuhause für eine dreimonatige Nachdiplomreise nach Südostasien und heute, über 13 Jahre später, ist diese Reise noch nicht zu Ende. Das Non-Stop-Abenteuer hat über 80 Länder erfasst, in denen ich auf der ganzen Welt mit dem Rucksack unterwegs war, gearbeitet, mich freiwillig gemeldet und gelebt habe. Ich habe WanderingEarl.com im Jahr 2009 gegründet und arbeite seit 2010 als professioneller Reiseblogger ganztägig auf meiner Website, um zu beweisen, dass ein Reiseleben keine verrückte Fantasie ist, sondern ein realistischer Lebensstil Option statt.

Folgen Sie Wandering Earl auf Facebook und Twitter.