Betrogen in Marokko, eine Geschichte von zwei Teppichen

Über Marokko gibt es viel zu sagen. In den Reiseführern erfahren Sie, wie Sie dorthin gelangen, wo Sie übernachten, was Sie essen und sehen können, und im Allgemeinen stimmt das meiste, was sie Ihnen sagen. Was sie jedoch nicht genug betonen, ist, wie leicht es ist, in Marokko betrogen zu werden, insbesondere von den Teppichverkäufern von Fes.

Betrogen in Marokko, eine Geschichte von zwei Teppichen

Obwohl wir einige Zeit in Marrakesch, Meknes, Casablanca, Rabat und Tanger verbracht haben, alle mit ihrem eigenen Charme und Interesse, würde ich nach Fes zurückkehren.

Denn in Fès hatte ich die einmalige Erfahrung, ein Volk zu sehen, das in völliger Harmonie mit der heutigen Moderne und ihrer historischen und kulturellen Vergangenheit stand.

Betrogen in Marokko, eine Geschichte von zwei Teppichen: marokko

Moderne und Geschichte kollidieren in Fes.

Die zweitgrößte Stadt Marokkos, Fès, zu erreichen, kann eine lange, aber interessante Reise sein. Die Straßen wurden neu asphaltiert, so dass Sie auf einer bequemen Fahrt die fruchtbare Landschaft, die vielen Flickendörfer und -städte und die Leute sehen können, die ungerührt zusehen, wie Sie vorbeirasen.

Am 21. Oktober 2010 schrieb ich dies in mein Tagebuch:

„Fès, Marokko: Heute Morgen wurde ich von Menschenmengen mit Tüten voller Lebensmittel niedergeschlagen, die von Gerüchen befallen waren, die ich nie beschreiben konnte, die in verschiedene Arten von Kot stiegen, fast in eine offene Grube fielen und auf die mein Fuß von einem Esel getreten wurde, weinten leise Tränen, als ich die schrecklichen Arbeitsbedingungen der Ledergerber sah, eine der beängstigendsten und teuersten Erfahrungen meines Lebens hatte und ohne Zweifel sagen kann, dass ich (meistens) jede Minute davon liebte.

Die Medina von Fès, die älteste der Welt, ist ein lebendiges, atmendes Labyrinth einer Stadt, das von einer Mauer umgeben ist, die seine physische Größe begrenzt, aber anscheinend nicht seine Bevölkerung, da 500.000 Menschen in diesem Raum leben.

Neben all diesen Menschen gibt es Moscheen, Kirchen, Schulen und 90.000 Unternehmen, die alles Mögliche und mehr verkaufen. Die Gänge oder Straßen, die durch die Medina verlaufen, sind 2 bis 6 Fuß breit, und Sie müssen diesen Raum mit Menschen, Eseln, Maultieren, Schubkarren, Motorrädern und allem anderen teilen, was mutig genug ist, um sich auf den Weg zu machen. “

Mein Teppicherlebnis in Fes

Es ist interessant, dass ich nichts weiter über diese „beängstigende und teure Erfahrung“ erwähne, und ich denke, es war einfach zu intensiv und zu überwältigend, um so bald danach darüber zu schreiben.

Wenn Sie in Marokko ankommen, wissen Sie, dass Sie Ihre westlichen Wege und angenommenen Gewissheiten hinter sich lassen müssen, aber egal wie gut Sie sich vorbereiten, nichts bereitet Sie auf die Teppichverkäufer vor.

Abdul, unser Reiseleiter, ein sympathischer, sachkundiger Typ, wirkte sehr westlich, obwohl er eine traditionelle Djellaba (Kaftan) und Bernousse (Mütze) trug.

Betrogen in Marokko, eine Geschichte von zwei Teppichen: geschichte

Überwältigende Menschenmengen in der Medina

Als er uns durch die Medina führte, gab er uns eine kleine Geschichtsstunde und wir erfuhren, dass das enge Labyrinth-Straßendesign eine Verteidigung gegen feindliche Eindringlinge darstellte - jeder, der die Medina betrat, tat dies auf die Gefahr, nie herauszufinden.

Wie es in Marokko üblich ist, ist das Äußere schlicht und einfach und man glaubt an die prächtigen und schönen Innenräume - eine Metapher für den muslimischen Glauben, dass alle Schönheit im Inneren liegt. Dennoch war es eine Überraschung, als Abdul uns durch eine sehr kleine Tür führte und wir uns in einem großen Raum mit einem wunderschönen Oberlicht befanden, dessen Wände vom Boden bis zur Decke mit Teppichen bedeckt waren. Innerhalb von zwei Schritten, nachdem wir den Raum betreten haben, werden wir Mohamed vorgestellt, der aus dem Nichts zu erscheinen schien.

Betrogen in Marokko, eine Geschichte von zwei Teppichen: eine

In einem vollständigen Atemzug fragt er: „Woher kommst du? Magst du Marokko? Wie heißen Sie? Er befiehlt an der Decke Minztee und schreit etwas auf Arabisch an die Wände. In 4 Sekunden kommen zwei Personen und werfen uns gleichzeitig Teppiche zu Füßen - eine Kakophonie von Farben, die sich vor unseren Augen entfaltet.

Einen Teppich in Marokko kaufen

Mohamed schöpft einen der Teppiche und bringt ihn mir ins Gesicht. „Kannst du das Detail in diesem Teppich sehen? Vier Frauen haben gleichzeitig an diesem Teppich gearbeitet. Aussehen! Schauen Sie sich die Nähte an, eine Frau wurde blind, als sie diesen Teppich machte. Wenn Sie diesen Teppich kaufen, helfen Sie 1000 Menschen - ein ganzes Dorf! Jeder Stich wird von Hand gemacht. Es ist nur 6.000! "

Ich quetsche aus - 6000 Dirham? (1.800 USD. Cnd). Nein, nicht Dirham, Euro. 6000 Euro !! Das sind $ 8000 Cnd!

Zu diesem Zeitpunkt sind wir von nicht weniger als sechs Personen umgeben, eine Person führt uns auf den Teppichen, eine andere serviert uns Tee, zwei Personen werfen uns ständig Teppiche zu Füßen. Mohamed wiederholt immer wieder den Wert und die Herkunft der Teppiche, und Abdul, der alles andere als westlich ist, spricht mir ins Ohr: „Wie viel möchten Sie bezahlen? 4000? 3000? Sie können diesen Leuten vertrauen, sie haben die besten Teppiche in Marokko !! “Dann bin ich von Frank getrennt, der sofort von seinem eigenen Team von Teppichverkäufern eingehüllt wird.

Betrogen in Marokko, eine Geschichte von zwei Teppichen: marokko

Ich platzte heraus: "Wie können 1000 Menschen an diesem Teppich beteiligt sein? Ich kann es nicht glauben."

Ihre Rechtfertigung

Mohamed schiebt mir den Teppich wieder ins Gesicht, ohne einen Schlag auszulassen: „Schau dir die Stiche an, schau dir die Farben an. Die vier Frauen, die diesen Teppich hergestellt haben, unterstützen acht Familien.

100 Leute kümmern sich um die Schafe, 100 Leute arbeiten auf dem Land, 100 Leute kümmern sich um die Esel, 100 Leute nehmen die Wolle von den Schafen, 100 Leute spinnen die Wolle, 100 Leute färben die Wolle. DIE FRAUEN, SIE GEHEN BLIND, DIESE TEPPICHE HERSTELLEND !! Und Abdul wiederholt immer wieder in mein Ohr: "Kauf zwei Teppiche, du bekommst ein besseres Angebot, zwei sind besser, ja, zwei!"

Ich rufe: „Zwei !! Wie viel für zwei? “Von der anderen Seite des Raumes mundete Frank das Wort„ ZWEI ?? “.

Betrogen in Marokko, eine Geschichte von zwei Teppichen: geschichte

Ich sage: „1000 !!! Wir können uns nur 1000 Euro leisten. “Abdul ist an meinem Arm und hat wieder die Seite gewechselt, um meine Bemühungen zu unterstützen. Ab dem Höchstbetrag von 6000 Euro für einen Teppich feilschen wir mit über 1000 Euro für zwei. Mohamed holt Frank zurück, der vorwärts geschleppt wird und fragt: „Was ist los mit deiner Frau? Wie kann ich zwei Teppiche für 1000 Euro verkaufen? Es muss 2000 sein - ich mache mir selbst Bettelei, denke an die blinden Frauen, 2000 muss es sein. “Frank und ich sehen uns an und geben zu, dass wir einfach nach, also nickt er zustimmend und wird sofort gewischt off von Mohamed zu bezahlen.

Fest mit einem überteuerten Teppich

Innerhalb von Sekunden übernimmt jemand, den wir noch nicht gesehen haben, den Zirkus und mit einem Handgriff tauchen zwei junge Männer mit Seilen in den Händen auf. Ich denke: „OMG! Sie werden mich fesseln. "

Unsere zwei Teppiche, beide ungefähr 3 x 10 Fuß groß, werden von den Seiltänzern fachmännisch aufgerollt und in zwei Pakete von 10 x 20 Zoll zusammengebunden. Wieder erscheint eine Bewegung des Handgelenks und ein alter Mann mit einem großen schwarzen Stift in der Hand. Er fragt höflich nach meinem Namen und schreibt ihn in perfekter Kalligraphie auf die Päckchen.

Und es kam zu mir, dass Mohammeds Vorfahren wahrscheinlich Teppiche entlang der Seidenstraße verkauften und dass jede Person im Raum zu seinem Stamm gehörte, einschließlich Abdul. Ihre Handlungen waren so geübt, präzise und aggressiv. Nichts in meiner bisherigen Erfahrung hat mich auf diesen Ansturm vorbereitet, irgendwann fürchtete ich, wir könnten niemals entkommen, wir würden für immer in der Medina verloren sein - und möglicherweise eine Grube hinunterwerfen, um uns den Skeletten dieser langen toten Invasoren anzuschließen.

Betrogen in Marokko, eine Geschichte von zwei Teppichen: marokko

Unsere Großkatze auf unserem neuen Teppich

Wie alles endete

Am Ende zahlten wir 4000 Euro oder 6000 Dollar für zwei Teppiche - es stellte sich heraus, dass es 2000 Euro waren pro Teppich, um den Mohamed sich selbst bettelte - und wir trösteten uns mit dem Wissen, dass wir das Leben von tausend Marokkanern verbessern konnten. (Ich wünsche)

Und da die Monate und die Kosten von 6000 US-Dollar vergangen sind, verspüren wir jedes Mal, wenn wir auf unseren wunderschönen marokkanischen Teppichen herumlaufen, Sehnsucht nach mehr Reisen.

Haben Sie eine Geschichte zu erzählen, wo Sie für ein Produkt auf Ihren Reisen viel zu viel bezahlt haben? Hatten Sie jemals eine beängstigende Situation, in der Sie sich außer Kontrolle geraten fühlten? Teilen Sie uns Ihre Geschichten mit.

Gail Burgin startete ihren Blog auf ihren letzten Reisen durch Europa. Sie teilte ihre Tagebucheinträge mit Freunden und Familie, während ihr Ehemann Frank Merino die Fotos machte. Während dieser Zeit stellte sie fest, dass sie ein Händchen fürs Schreiben entwickelte und es genoss, ihre Geschichten weiter zu teilen. Wir haben das Glück, dass sie heute über ihre Erfahrungen in Marokko schreibt.