Schlafalternativen: Bunking mit den Einheimischen

Reisender im Raum, Montone, Italien

Jetzt, da es so einfach ist, online eine Verbindung herzustellen und in Kontakt zu bleiben, haben Reisende immer mehr Chancen, mit alten oder neuen Freunden zusammenzustoßen.

Wenn ich heutzutage nach Europa reise, schlafe ich normalerweise in Hotelzimmern oder Bed & Breakfasts. Aber in meinen frühen Reisetagen fand ich routinemäßig Orte, an denen ich kostenlos oder sehr billig schlafen konnte. In Österreich hatte ich „liebe Eltern“, die eigentlich die Eltern des Skilehrers meiner Schwester waren. In London waren meine Gastgeber Freunde meines Onkels. Weder Beziehung war schrecklich eng - bis ich besuchte. Jetzt sind wir Freunde fürs Leben.

Es gibt keinen besseren Weg, ein neues Land kennenzulernen, als in einem Zuhause zu bleiben. Unabhängig davon, ob Sie einen Gastgeber für ein Gästezimmer bezahlen oder auf der Couch Ihres Nachbarn zusammenbrechen, kann das Bunking mit Einheimischen einige der reichsten und unvergesslichsten Reiseerlebnisse bieten (und das ist noch dazu billig). Für diejenigen, die sich der Kompromisse bewusst sind, kann dies eine großartige Option sein.

Zimmervermittlung

Sie müssen eigentlich niemanden in Europa kennen, um bei ihm zu Hause zu bleiben. Mehrere Dienste, die zwischen Reisenden und Gastgebern vermitteln, machen es einfach, in praktisch jeder Ecke Europas ein freies oder billiges Bett zu finden.

Günstige Betten in Privathäusern

Mit Airbnb ist es einigermaßen einfach, bei jemandem eine Schlafgelegenheit zu finden. 9flats.com ist eine ähnliche Seite. Die Betten reichen von einfachen Luftmatratzen im Wohnzimmer bis hin zu schicken B & B-Suiten. Die meisten Angebote bieten Ihnen mindestens ein freies Zimmer, und viele gelten für ganze Apartments. Einige Orte bieten sogar separate Eingänge für Reisende, die mehr Privatsphäre und eine eingeschränkte Interaktion mit ihren Gastgebern wünschen.

Die Airbnb-Angebote bieten zahlreiche Bilder, einfache Möglichkeiten, Ihre Optionen nach Ihren Vorlieben zu sortieren, und Feedback von früheren Reisenden. Alle Vereinbarungen, einschließlich der Zahlung, werden über ihre Website abgewickelt, und die Sicherheit wird ernst genommen. Die Website bietet rund um die Uhr eine Notfall-Hotline und wartet, bis Sie sich eingecheckt haben, um den Host zu bezahlen. Gastgeber sind in der Regel gesellig und zuvorkommend, sind jedoch in der Regel eher daran interessiert, mit ihrer freien Fläche etwas Geld zu verdienen, als neue Freunde zu finden.

Couchsurfen

Couchsurfing ist eine Alternative für Vagabunden zu Airbnb. In diesem kostenlosen Netzwerk sind Millionen ausgehender Mitglieder aufgeführt - allein in Paris sind es mehr als 72.000 -, die kostenlos andere „Surfer“ in ihren Häusern aufnehmen. Die meisten tun dies aus einem aufrichtigen Interesse heraus, interessante Leute zu treffen, und viele sind für das gute Karma dabei, weil sie selbst auf der Couch gesurft sind. Dieser Service ist ein Segen für entspannte, preisbewusste Extrovertierte, die nicht zu wählerisch sind, wo sie ihren Kopf ruhen lassen. Die meisten Surfer sind in den Zwanzigern und alleine unterwegs, aber viele sind ein oder zwei Jahrzehnte älter oder reisen in kleinen Gruppen.

Reisende und Gastgeber veröffentlichen gleichermaßen Profile auf der Website, in denen grundlegende Informationen (in der Regel ein Foto, Alter, gesprochene Sprachen und Interessen) aufgeführt sind. Auf der Suche nach einer „Couch“ (oftmals genau das, kann aber von der Grundfläche bis zum Gästezimmer alles sein) durchsuchen Reisende die Angebote nach der Stadt, in die sie möchten, und setzen sich aus Gründen der Kompatibilität mehrere Tage lang mit einem potenziellen Gastgeber in Verbindung bis einige Wochen im Voraus, um Einzelheiten zu bestätigen. Sobald Sie in der Stadt sind, nimmt sich der Gastgeber in der Regel Zeit, um Sie in die Stadt einzuführen, sei es bei einem Spaziergang an den großen Sehenswürdigkeiten vorbei oder um Sie Freunden vorzustellen (jeder bezahlt seinen eigenen Weg, obwohl viele Surfer kaufen ihrem Gastgeber ein Dankesgetränk oder ein Eis). Die meisten Surfer werden Ihnen sagen, dass sie die Geselligkeit noch mehr genießen als die kostenlose Unterkunft.

Sicherheit ist ein Anliegen eines jeden intelligenten Couchsurfers. Während sich die Couchsurfing-Website um dieses Ziel bemüht (sie bietet zahlreiche Sicherheitstipps, listet die Referenzen von Reisenden und Gastgebern in den Mitgliederprofilen auf und ermöglicht es den Gastgebern, für die Überprüfung von Namen und Adresse zu zahlen), müssen Reisende immer noch auf Spuk und Betrüger achten - Sie sind auf jeden Fall da draußen. Mein bester Tipp für Abstürze mit Fremden: Kommen Sie immer mit einem Ersatzhostel, Hotel oder Couchsurfing-Host im Hinterkopf an. Wenn Sie sich bei Ihrem Gastgeber nicht wohl fühlen, gehen Sie einfach (schließlich ist es kostenlos). Mach dir keine Sorgen, ihre Gefühle zu verletzen. Lassen Sie sich niemals von Budgetproblemen aus Ihrer Komfortzone entführen.

Absturz mit Freunden und Familie

Natürlich gibt es nichts Kulturelleres (oder Preiswerteres) als bei einem Freund, Verwandten oder jemandem zu bleiben, mit dem Sie eine Beziehung haben. Sie müssen keine Angehörigen sein. Wenn es der Sohn des Freundes deiner Tante ist, ist das wahrscheinlich nah genug. Senden Sie eine E-Mail an Ihre potenziellen Gastgeber, sagen Sie ihnen, wann Sie ankommen, und fragen Sie, ob sie sich zum Abendessen treffen können. Aus der Antwort (oder dem Fehlen einer Antwort) sollte ersichtlich sein, ob Sie zu einem Besuch eingeladen sind und eine Weile bleiben.

Wenn Sie mit einem Freund, Verwandten oder freundlichen Fremden zusammen sind, wird nicht nur Ihr Budget (normalerweise zusammen mit Ihrem Bauch), sondern auch Ihr kultureller Horizont belastet. Und jetzt, da es so einfach ist, online eine Verbindung herzustellen und in Kontakt zu bleiben, haben Reisende immer mehr Chancen, mit alten oder neuen Freunden zusammenzustoßen.

Versuchen Sie, einige europäische Verwandte, Freunde, Freunde von Verwandten oder Verwandte von Freunden zu graben. Egal wie weit draußen sie im Stammbaum stehen, es sei denn, Sie sind ein echter Idiot, sie sind gekitzelt, einen amerikanischen Besucher in ihrem Nest zu haben. Ich sende eine E-Mail an meinen potenziellen Gastgeber, sage ihm, wann ich ankomme, und frage ihn, ob er sich dort zum Abendessen treffen könne. Sie antworten mit "Bitte besuchen Sie uns" oder "Gute Reise". Aus ihrer Antwort (oder dem Fehlen einer Antwort) geht hervor, dass ich gebeten werde, vorbeizuschauen und eine Weile zu bleiben.

Besonders wenn Sie alleine und einigermaßen extrovertiert unterwegs sind, werden Sie wahrscheinlich unterwegs neue Freunde finden. Wenn sich Leute treffen, laden sie sich gegenseitig zum Besuch ein. Das Austauschen von E-Mail-Adressen oder Facebook-Namen ist in Europa fast so üblich wie ein Handschlag. Wenn Sie eine Geschäfts- oder Privatkarte haben, bringen Sie einen Stapel mit. Einige Reisende drucken sogar einen Stapel persönlicher Karten für ihre Reise aus. Einmal zu einem Besuch eingeladen, warne ich meine neuen Freunde, dass ich eines Tages in ihrem Haus auftauchen könnte, sei es in Osaka, Auckland, Santa Fe oder Dublin. Wenn ich es getan habe, war es eine gute Erfahrung.

Wenn Sie Angst haben, als Freeloader wahrgenommen zu werden, denken Sie daran, dass beide Seiten davon profitieren. Eine griechische Familie ist genauso neugierig auf mich wie ich auf sie. Mit Bildern von zu Hause und einer Tüte mit Leckereien für die Kinder bewaffnet, lege ich großen Wert darauf, aus meiner Kultur so viel herauszuholen, wie ich aus ihrer herausnehme. Ich bestehe auf keiner besonderen Behandlung, anstatt einfach als Teil der Familie behandelt zu werden. Wenn ich um einen Gefallen bitte, mache ich es meinem Gastgeber so einfach wie möglich, nein zu sagen. Ich versuche bei der Hausarbeit zu helfen, empfange mich nicht schlecht und versorge jeden Besuch mit Postkarten oder E-Mails, um den Rest meiner Reise zu teilen. Ich erstatte meinen Gastgebern für ihre Gastfreundschaft mit einer Flasche Wein, einem Blumenstrauß oder einem Dankesbrief von zu Hause, möglicherweise mit Fotos von uns allen zusammen.

Weitere Tipps für einen gelungenen Aufenthalt

Bevor Sie sich mit jemandem in dessen Haus verabreden, sollten Sie sich der möglichen Nachteile bewusst sein. Überlegen Sie, was Sie für Ihr kostenloses oder billiges Bett aufgeben müssen. In einem Hotel, B & B oder Hostel haben Sie keine sozialen Verpflichtungen gegenüber Ihrem Gastgeber. Aber wenn dich jemand aufstellt, könnte es als unhöflich empfunden werden, spät abends zurückzukehren und gleich am Morgen zu gehen. Wenn Ihr Gastgeber Sie zum Abendessen einlädt, geben Sie Ihr Bestes, um dies zu akzeptieren - aber denken Sie daran, Ihre Besichtigungszeit entsprechend zu planen. Wenn Sie ein Bett von jemandem akzeptieren (besonders wenn es kostenlos ist), ist es höflich, Ihren Gastgebern rechtzeitig vor Ihrer Ankunft zu warnen und die Pläne in letzter Minute nicht leichtfertig zu ändern.

Wenn Sie dort schlafen, wo andere wohnen, besteht eine gute Chance, dass Sie sich in einem Vorort befinden oder zumindest weit entfernt vom Charme der Altstadt oder von Sehenswürdigkeiten, die Sie besichtigen wollten. Dank Europas ausgezeichnetem öffentlichen Nahverkehrsnetz können Sie die Innenstadt wahrscheinlich auf eigene Faust erreichen, aber dieser Weg kostet Sie Zeit und Geld.

Gast in einem europäischen Zuhause zu sein, ist nicht viel anders als Gast in einem amerikanischen. Eine klare Kommunikation und ein Fokus auf Rücksichtnahme sind jedoch umso wichtiger, wenn es darum geht, eine sprachliche oder kulturelle Kluft zu überwinden. Menschen, die keine Probleme damit haben, Fremde in ihrem Haus willkommen zu heißen, sind normalerweise freundlich, an anderen interessiert und bestrebt, ihre Stadt vorzuführen. Sie werden wahrscheinlich mit echtem Enthusiasmus begrüßt, egal ob Sie eine Gebühr zahlen oder kostenlos übernachten. Viele Gastgeber geben Ihnen gerne Karten, Informationen zu Sehenswürdigkeiten und Transportmöglichkeiten sowie Tipps, wie Sie Ihre Zeit optimal nutzen können.

Aber einige Peinlichkeiten sind unvermeidlich - erwarten Sie, dass Sie ein oder zwei Fauxpas machen. Begrenzen Sie Ihre peinlichen Fehler, indem Sie Ihre kulturellen Hausaufgaben machen. Fragen Sie im Internet nach Hinweisen zur Gastetikette in dem Land, in dem Sie sich gerade befinden. Folgen Sie den Anweisungen Ihres Gastgebers - wenn er in seinem Haus keine Schuhe trägt, lassen Sie Ihre an der Tür. Seien Sie sich dessen bewusst, was heikle Gespräche ausmacht, und geben Sie Ihr Bestes, um sich mit geopolitischen Grundlagen auseinanderzusetzen - z. B. ist Schottland nicht in England und Bratislava nicht mehr in der „Tschechoslowakei“. Um eine große Sprachlücke zu schließen, versuchen Sie zu lernen Die Elemente der nonverbalen Kommunikation dieses Landes: Was in den USA „OK“ bedeutet, kann in einigen Teilen Europas das Gegenteil bedeuten. Teilen Sie Ihre Pläne klar mit: Wie lange Sie bleiben möchten, ob Sie abends zum Abendessen da sind und wo Sie den Schlüssel morgens abgeben müssen.

Ich liebe die Idee, kreativ ein freies oder billiges Bett in Europa zu finden. Und wenn ich meine Reiseberichte erneut lese, werde ich daran erinnert, dass ich umso mehr Erfahrung habe, je weniger ich ausgebe.