Risiken eingehen, es führt wirklich zu großen Dingen

Kürzlich erhielten wir eine E-Mail von einem unserer Leser, der nach einem aufmunternden Vortrag suchte. Er hatte gerade sein Masters beendet und vor 6 Monaten einen neuen Job angefangen.

Risiken eingehen, es führt wirklich zu großen Dingen

Mitten in den Dreißigern macht er sich Sorgen, seinen Traum vom Reisen zu verwirklichen. Er fühlt sich entmutigt, weil jeder um ihn herum denkt, er sei verrückt danach, einen guten Job und seine Familie und Freunde zurückzulassen.

Als wir eine E-Mail zurückschickten, war er so erfreut, unsere ermutigenden Worte zu hören. Es ließ mich denken, dass es vielleicht an der Zeit war, dass wir auch andere aufmuntern. Wir sind in unserem Leben viele Risiken eingegangen.

Einige haben geklappt und andere nicht.

Aber wir haben nie aufgehört, unsere Träume zu verwirklichen, und als wir gescheitert sind, haben wir nach anderen Wegen gesucht, um erfolgreich zu sein. Wir haben gelernt, dass es wahr ist, was sie sagen: "Mit großen Risiken kommen große Belohnungen."

Risiken eingehen, es führt wirklich zu großen Dingen: eingehen

Denke Dinge durch

Lassen Sie mich zunächst sagen, dass ich nicht denke, dass jemand jemals auf Reisen gehen sollte, um vor seinen Problemen davonzulaufen oder es als Flucht zu nutzen.

Sie sollten niemals irgendwohin gehen, wenn es sie dazu veranlassen wird, Schulden zu machen, und sie sollten die Dinge durchdenken. Sie sollten eine Leidenschaft für das haben, was Sie riskieren.

Sie möchten nicht in etwas hineinspringen, nur weil es einfach aussieht oder weil alle anderen es tun. Sie müssen Ihren eigenen Träumen nachgehen und niemals glauben, dass eine schnelle Entscheidung Ihr Leben verbessern wird.

Trotzdem waren einige der besten Entscheidungen, die Dave und ich je getroffen haben, aus einer Laune heraus.

Aber als wir Entscheidungen im Bruchteil einer Sekunde trafen, hatten wir bereits jahrelang über unseren Traum nachgedacht und ihn gehegt.

Wirklich, die Laune hatte sich schon eine ganze Weile gebraut und wir mussten nur endlich eine Entscheidung treffen.

Wir hatten oft darüber gesprochen, die Welt zu verlassen und zu bereisen, lange bevor es in Mode war.

Wir hatten davon geträumt, rund um die Uhr zusammen zu sein. Wir wollten arbeiten, reisen und zusammen leben.

Ich erinnere mich, dass wir 2002 am Lagerfeuer hinter unserem Haus in Ontario gesessen haben. Wir sagten unseren Nachbarn, dass wir unser Leben für immer in Kanada lassen würden und planen, für immer um die Welt zu reisen.

Ich denke, sie alle dachten, wir wären verrückt. Wir hatten damals noch nicht einmal einen Plan, aber wir wussten, dass wir das wollten.

Lesen Sie einen großartigen Gastbeitrag von Steps to Follow: 5 Unerwartete Reaktionen, wenn ich meinen Job kündige, um zu reisen

Einige Monate später stellten wir unser Haus zum Verkauf und planten die Abreise nach Asien.

Das Haus hat sich nicht verkauft, aber wir wollten trotzdem reisen.

Wir waren damals Teil eines Tauchclubs und beschlossen, mit ihnen einen Tauchausflug nach Cozumel zu unternehmen.

Nach dieser Reise blieben wir in Mittelamerika, um ein bisschen herum zu touren. Da wir noch unser Haus hatten, waren wir uns nicht sicher, was wir tun sollten.

Das Geld war knapp und wir hatten viele Rechnungen, aber die Dinge passten zusammen.

Der Freund eines Nachbarn hat sich kürzlich von seiner Frau getrennt und brauchte eine Bleibe, also hat er unser Haus untervermietet, während wir in Mittelamerika waren. Die Dinge sahen gut aus.

Sorgen um unsere Jobs.

Viele Menschen befürchten, dass es keine Chancen gibt, wenn Sie zurückkommen, wenn Sie für eine Weile abreisen. Wir neigen dazu, das Gegenteil zu fühlen.

Wir denken oft, dass sich keine Chancen ergeben, wenn Sie die Dinge nicht verwechseln.

Wir haben gesehen, wie unzählige Menschen in ihren „sicheren“ Arbeitsplätzen blieben und sie entweder verloren oder so lange in ihnen blieben, bis sie unglücklich wurden.

Von 2000 bis 2008 sind wir jedes Jahr zwischen einem und sieben Monaten abgereist.

Sicher, wir waren freiberuflich in der Filmindustrie tätig, was uns Flexibilität bot, aber es bot uns sicherlich keine Stabilität.

Jedes Mal, wenn wir gingen, hätte ein eifriger junger Mensch leicht unseren Platz einnehmen können. Außer Sicht, nicht wahr?

Aber wir waren fest entschlossen, unser Leben zu überdenken, und wir wussten, dass das Weiterreisen uns schließlich dahin führen würde, wo wir sein wollten. Wenn uns jemand ersetzt, während wir weg waren. So sei es.

Risiken eingehen, es führt wirklich zu großen Dingen: eingehen

Sei offen für alles

Wir waren jung und fähig und konnten uns leicht anpassen.

Und doch bot sich uns jedes Mal, wenn wir das Land verließen, eine neue und aufregende Gelegenheit... Im Jahr 2000 kehrte Dave nach 5 Wochen in Thailand nach Kanada zurück, um seinen ersten Rigging Gaffer-Job für einen Spielfilm anzubieten.

Der Anruf kam aus heiterem Himmel von einem Gaffer, mit dem er einmal im Sommer zuvor zusammengearbeitet hatte. Der Oberbeleuchter (Bryan, der ein guter Freund wurde) sagte: „Ich erinnere mich, dass ich letztes Jahr mit Ihnen an The Long Kiss Goodnight gearbeitet habe und Sie sehr gespannt und eifrig wirkten. Möchten Sie meine Takelage für Turn it Up mit Ja Rule und Jason Statham sein?.

Ein paar Tage später erhielt ich einen Anruf, um an einer Show namens Snit Station bei YTV zu arbeiten.

Ich hatte in der Vergangenheit hier und da ein paar Anrufe getätigt, aber nie viel und plötzlich spielte ich eine Show!

Risiken eingehen, es führt wirklich zu großen Dingen: großen

Es hat alles geklappt und für die nächsten zwei Jahre haben wir hart gearbeitet und viel Geld verdient. Wir kauften ein Haus und begannen mit der Planung für die Zukunft.

Ich werde nie vergessen, an welchem ​​ersten Tag ich alleine in meinem schönen neuen Haus war, als Dave bei der Arbeit war.

Ich saß auf dem Boden unseres Wohnzimmers und weinte. Ich sagte mir: „Ich habe mich gerade niedergelassen.“ Ich konnte mir nicht vorstellen, den Rest meines Lebens so zu leben.

Sicher, es war jedermanns Traum, ein schönes Zuhause, zwei Autos, Geld auf der Bank und eine unterstützende, liebevolle Familie zu haben. Aber ich wollte etwas Außergewöhnliches machen. Nicht gewöhnlich.

Dave und ich haben die nächsten Monate viel darüber geredet und beschlossen, dass wir kein normales Leben führen werden.

Rückblickend habe ich keine Ahnung, wie wir es geschafft haben.

Wir beschlossen, dass wir, da wir gerade ein Haus gekauft hatten, nicht ein bisschen reisen konnten, und stattdessen unser Leben zu Hause zu einem Abenteuer werden ließen.

In jenem Sommer haben wir Mountainbiken und Tauchen gelernt und in jenem Winter haben wir einen Saisonpass in Blue Mountain gekauft und jeden freien Tag Snowboarden.

Wo wir die Zeit fanden, jeden Tag eine Stunde zur Arbeit zu pendeln, ein Haus zu besitzen und all diese Hobbys zu machen, ohne pleite zu gehen, war mir ein Rätsel. Aber wir haben es getan.

Risiken eingehen, es führt wirklich zu großen Dingen: großen

Nach einem Jahr Wohneigentum wussten wir, dass wir wieder gehen wollten und das bringt mich zurück zu unserer Zeit am Lagerfeuer.

Zu diesem Zeitpunkt lernten wir unsere Nachbarn sehr gut kennen. Weil wir in einer so erstaunlichen Gegend lebten, waren wir immer im Freien und genossen Lagerfeuer in unseren Hinterhöfen oder Getränke in den Häusern des anderen.

Es klang wie ein Wunschtraum, als wir den Leuten von unseren Plänen erzählten, aber wir wussten, dass wir eines Tages bald aufbrechen würden.

Suchen Sie bei Rückschlägen nach anderen Wegen

Als unser Haus nicht verkauft wurde, haben wir uns nicht entmutigen lassen, wir haben nur nach einem anderen Weg gesucht...

Wir hatten nicht so viel Geld, um zu reisen, wie wir es uns erhofft hatten, aber mit ein bisschen Geld für ungefähr einen Monat und einer sehr billigen Reise nach Mexiko, dank unseres Tauchclubs, sind wir nach Mittelamerika gekommen.

Wenigstens kamen jeden Monat ein paar hundert Dollar aus unserem Newsletter. Wir müssten uns später nur um den Rest kümmern.

Zu dieser Zeit dachten wir, dass der beste Weg für uns, ein Leben als Reisender zu führen, darin bestand, Tauchlehrer und Tauchlehrer zu werden. Unser eigentlicher Plan in Mittelamerika war es also, nach Honduras zu fahren, um unseren Tauchlehrgang zu belegen.

Es galt als der billigste Ort der Welt, an dem dies möglich war, und wir hatten nicht viel zusätzliches Geld, also war Utila2 genau das Richtige für uns.

Risiken eingehen, es führt wirklich zu großen Dingen: großen

Das Geld ging schnell und wir waren viel gestresst. Nach ein paar Monaten unserer Reise erhielt Dave eine E-Mail von seinem Chef Bryan, um zu sehen, ob er für einen Job nach Hause kommen wollte.

Wir haben lange überlegt und festgestellt, dass es hier in Mittelamerika nicht gut läuft, und deshalb haben wir einen Flug nach Hause gebucht. Hey, wir haben es ausprobiert und drei neue Länder in unsere Liste der besuchten Orte aufgenommen.

Bei diesem Versuch, für immer zu reisen, sind wir vielleicht gescheitert, aber wir würden es beim nächsten Mal herausfinden.

Als wir nach Hause kamen, haben wir unser Haus wieder auf den Markt gebracht und dieses Mal innerhalb eines Monats verkauft.

Dave arbeitete an seinem Film, während ich ein paar Anrufe in Filmen als täglicher Visagist entgegennahm. Nachdem ich mich zu Hause eingelebt hatte, freute sich YTV, mich wieder zu haben!

Ich habe meinen alten Job bei Snit Station zurückbekommen. Zwischen dieser Show und den täglichen Make-up-Anrufen mit meiner Union ging es mir gut und Dave war wieder bei seiner Arbeit als Takelage-Gaffer in einem anderen Spielfilm.

Es war im Frühjahr 2003.

Nachdem wir unser Haus verkauft hatten, zogen wir in eine kleine Wohnung in Toronto und beschlossen, für den Sommer zu arbeiten, bevor wir uns wieder auf den Weg machten, um zu reisen. Wir haben ein bisschen Geld mit unserem Haus verdient und das als Reisefonds auf die Bank gelegt und haben angefangen, eine Reise zu planen.

Dies war unser zweiter Versuch, endgültig abzureisen, und wir wollten die Dinge richtig machen.

Wir haben den ganzen Sommer hart gearbeitet und auch wenn wir nicht auf Reisen waren, haben wir zu Hause das Beste daraus gemacht. Wir sind in eine Kletterhalle in Toronto gegangen und haben mit dem Klettern angefangen.

Dieser Sommer war einer der erfüllendsten in unserem Leben.

Wir haben mit Vorfreude auf unsere bevorstehende Reise nach Asien im Herbst gelebt, aber wir haben das Leben in diesem Sommer in Toronto in vollen Zügen genossen.

Jedes Wochenende machten wir Camping- und Klettertouren und jeden Abend, wenn wir arbeitslos waren, waren wir beim Klettern im Fitnessstudio. Wir haben neue Freunde gefunden und hatten eine tolle Zeit.

Risiken eingehen, es führt wirklich zu großen Dingen: wirklich

7 Monate Reise

Als der Herbst kam, haben wir alles eingelagert und sind auf unbestimmte Zeit losgefahren.

Ich gab meinen Job bei YTV für immer auf und Dave ließ alle wissen, dass er für kommende Filme nicht zur Verfügung stand. Wir haben alle Verbindungen getrennt.

Die nächsten 7 Monate reisten wir durch Südostasien und verliebten uns in das Leben auf der Straße. Dave erhielt viele E-Mails, in denen er aufgefordert wurde, wieder an großen Spielfilmen zu arbeiten.

Es war verlockend (besonders wenn wir mit einem knappen Budget für Rucksacktouristen lebten), aber er lehnte ab und jemand anderes nahm seinen Platz ein. Diesmal haben wir es wirklich geschafft! Wir würden Reisende sein.

Leider ging das Geld aus und wir hatten keinen Plan.

Ich erinnere mich, wie ich weinend in einem Bus in Laos saß, weil ich wusste, dass dieses großartige Abenteuer bald zu Ende gehen würde und ich nicht mehr im Fernsehen und im Film arbeiten wollte.

Ich wusste in meinen Knochen, dass Reisen mein Schicksal ist, ich wusste einfach nicht, wie ich es Wirklichkeit werden lassen sollte.

Nach 7 Monaten beschlossen wir, nach Hause zu fliegen und das Leben wieder herauszufinden. Wir mussten unser Bankkonto auffüllen und lernen, wie wir es nachhaltig gestalten können.

Zurück zu unseren Jobs

Diesmal machten wir uns große Sorgen um die Arbeit. Wir hatten uns beide die Krawatten getrennt und es war viel Zeit vergangen. Die Leute hätten uns definitiv vergessen und vor allem waren wir durch junge Talente ersetzt worden.

Wir fanden eine Wohnung in Toronto und ich entschied, dass ich nicht zum Filmgeschäft zurückkehren würde. Ich hatte genug und auf dem College war ich Kellnerin. Warum sollte ich nicht darauf zurückkommen? Ich beantwortete eine Anzeige für eine saisonale Kellnerin am Ontario Place und wurde eingestellt.

Es hat so viel Spaß gemacht. Ich war gut in Kellnerinnen und das Adrenalin der geschäftigen Dinner-Rushes war fantastisch.

Es stellte sich heraus, dass dieselbe Firma, der das Restaurant Ontario Place gehörte, die privaten Suiten in Air Canada betrieb und sie mir nach nur wenigen Wochen dort einen Job anboten.

Ich arbeitete plötzlich an Rockkonzerten, Hockey- und Basketballspielen in privaten Suiten und verdiente unglaubliches Geld.

Risiken eingehen, es führt wirklich zu großen Dingen: wirklich

Zucker aus der Zone: Comedy-Stück für TIFF

Und dann rief mich YTV aus heiterem Himmel an. Eine lange laufende, beliebte Show namens The Zone hatte plötzlich ein Budget für einen Maskenbildner. Die Moderatorin Sugar mochte es wirklich, wie ich sie einmal bei einem Fotoshooting geschminkt und mich darum gebeten habe.

Obwohl ich nicht wieder in Filmen arbeiten wollte, war ein guter Job bei YTV genau das, was ich brauchte.

Dave war schon heiß und gefragt! Obwohl er während unserer Abwesenheit viel Arbeit abgelehnt hat, war die Branche hocherfreut, ihn zurück zu haben, und es ergaben sich größere und bessere Möglichkeiten für ihn.

Er war plötzlich für riesige Produktionsbudgets verantwortlich und führte ein sehr aufregendes Leben als einer der gefragtesten Takelage-Gaffer der Stadt. Und hier dachten wir, wir würden kämpfen, wenn wir nach Hause kommen.

Daves IMDB-Profil

Risiken eingehen, es führt wirklich zu großen Dingen: großen

Machen Sie Platz in Ihrem Leben für größere und bessere Dinge

Wir erkannten, dass wir jedes Mal, wenn wir gingen, um unsere Träume zu verwirklichen, zehnmal belohnt wurden, wenn wir nach Hause kamen. Es schien, als würde das Leben immer besser funktionieren, weil wir uns neuen Möglichkeiten geöffnet haben.

Wir glauben wirklich und ehrlich, dass Sie Dinge durcheinander bringen und Risiken eingehen müssen, um ein erfülltes Leben zu führen.

Sie müssen Dinge im Leben verfolgen, die Sie zu einem besseren Menschen machen.

Indem neue Dinge ausprobiert, neue Leute kennen gelernt und Räume für neue Möglichkeiten geschaffen werden, passieren unweigerlich bessere Dinge.

Diejenigen, die in der Brunft stecken bleiben und sich an die Routine halten, tun am Ende genau das… sie leben eine Routine. Es ist wichtig, Dinge zu tun, die dich erschrecken und aufregen. Sie müssen Ihrer Leidenschaft folgen.

Wir wussten nicht, wie wir Vollzeitreisende werden würden, aber fast ein Jahrzehnt lang reisten wir jede Chance, die wir hatten, bis wir es herausfanden. Ja, es war beängstigend.

Ja, wir waren uns nicht sicher, was wir tun sollten, als wir nach Hause kamen, aber wenn Sie sich wirklich dafür einsetzen, dass die Dinge funktionieren, können Sie erfolgreich sein.

Es war mir nicht peinlich, dass ich ein paar Monate lang wieder als Kellnerin gearbeitet habe, während ich mir Gedanken darüber gemacht habe. Ich habe getan, was getan werden musste. Ich musste Geld verdienen und auf diese Weise wusste ich, wie.

Ich wusste, dass ich für den Rest meines Lebens kein Maskenbildner sein wollte. Ich wollte nicht zusehen, wie Schauspieler und Moderatoren ihre Träume von der Seitenlinie leben, ich wollte meine eigenen Träume leben, und genau das tat ich.

Dave und ich haben großes Glück, dass wir den gleichen Traum wollten. Ich werde nie vergessen, dass Dave davon spricht, gleich nach dem Kauf unseres Hauses wieder abzureisen.

Wenn wir konventioneller Weisheit zuhören und den Neinsagern zuhören und das tun würden, was ein „guter Erwachsener“ tun sollte, wären wir niemals dort, wo wir heute sind. Wir leben unsere Träume und die Dinge sind besser gelaufen, als wir es uns jemals vorgestellt haben.

Nachdem wir 2004 von dieser Asienreise zurückgekehrt waren, fingen wir an, Pläne zu schmieden.

Es hat eine Weile länger gedauert als erwartet und wir haben ein paar kleinere Trips und Risiken unternommen, bevor es endgültig losging. 2007 haben wir unsere endgültige Entscheidung getroffen, etwas zu tun, das unser Leben komplett verändert hat. Wir werden Ihnen morgen alles über diese Reise erzählen.

Weiterlesen

Vom Trailer Park bis zu Reisebloggern - unser Weg zum Erfolg.

Unsere Reise, vom Traum zum professionellen Reiseblogging

Die unangenehmste Nacht meines Lebens: Die Überwindung von Reisefehlern