Danke für die schlechten Tage

Hattest du jemals einen dieser Tage, an denen du auf dein Leben schaust und dich fragst, was zum Teufel du tust? Dein Job scheint sinnlos, deine Existenz bedeutungslos und plötzlich fragst du dich, ob du weitermachen sollst oder nicht. Das sind die schlechten Tage.

Dies sind die Tage, in denen Sie in der Hoffnung auf etwas Besseres durchstarten. Wenn Sie an all die Träume zurückdenken, die Sie als Kind hatten, und sie mit allem in Einklang bringen, was Sie nicht erreicht haben, scheint die Kluft unendlich zu sein.

Danke für die schlechten Tage: danke

Danke für die schlechten Tage

Schlechte Tage sind wie schlechte Träume. Wir brauchen sie. Wir brauchen sie, um unsere Augen zu öffnen, weil wir manchmal vergessen, auf die Welt um uns herum zu schauen. Schlechte Träume sind diejenigen, aus denen wir außer Atem aufwachen, unsere Herzen pochen und uns dankbar fühlen, am Leben zu sein.

Die guten Träume sind diejenigen, aus denen wir erwachen und feststellen, dass unser Leben außergewöhnlich gewöhnlich ist. Ohne die schlechten Tage könnten wir unser gut geplantes Leben für immer fortsetzen und niemals den vorgetretenen Weg wagen.

Es war ein so schlimmer Tag, der mich aus dem Weg riss und in die Welt warf. Eine große, schrecklich aufregende Welt.

Ich habe Mathematik studiert und in den letzten Monaten meinen Master gemacht. Dieser ausgetretene Weg würde mich zu einer respektablen Karriere und einem stabilen Einkommen führen. Dies würde eine sichere Zukunft garantieren, in der ich meine Fähigkeit, festverzinsliche Hypothekentilgungen vorzunehmen und mir jedes Jahr einen zweiwöchigen Urlaub zu leisten, absichern könnte. Mein Leben wäre sehr angenehm.

Danke für die schlechten Tage: tage

Es brauchte nichts weiter als den Verlust eines Freundes, um meine fein ausbalancierte Waage zu kippen und mich in eine selbstzweifelhafte Spirale zu schicken. Manchmal erwarten wir, dass bedeutende Ereignisse im Leben von immensen Aufbauten und Feuerwerken begleitet werden. Aber das Leben ist nicht wie im Kino.

Meine Veranstaltung fand in der einfachen Form einer Skype-Konversation statt. Ich war traurig und trat ungewollt einen Schritt zurück, um mein eigenes Leben und die Zukunft für mich zu betrachten.

Ein Master in Mathematik. Das war mein tägliches Leben und dieser Gedanke wuchs wie ein Krebs, als meine Gedanken weit von meinen Vorlesungen entfernt waren. Welche Befriedigung könnte ich möglicherweise von dieser Richtung im Leben erhoffen? Ich war an einem Punkt angelangt, an dem ich bald meinen Karriereweg beschreiten und mich hinunterbeugen würde.

Ich unterschätze nicht die Arbeit und das Können, die nötig sind, um einen Abschluss zu erreichen. Ebenso sehe ich es nicht als etwas, das von größter Bedeutung ist. Es ist einfach eine Entscheidung im Leben, die nicht besser oder schlechter ist als die anderer.

Ich schaute auf meinen möglichen Abschluss und fragte mich, warum ich mich auf dem unflexiblen Weg befand, den ich gewählt hatte. Dann betrachtete ich alles andere in meinem Leben und in meiner Traurigkeit schien meine Existenz bedeutungslos.

Betrunken von Gedanken stolperte ich blindlings durch Hunderte anderer Schüler, während meine Kopfhörer dröhnten, um die Welt um mich herum auszusperren. Ich wollte ein stark zuckerhaltiges Energy-Drink mit Taurin und Koffein. Ekelhaft und schrecklich für die Gesundheit, es wäre perfekt für das, wie ich mich fühlte. Als ich in die Studentenschaft eintrat, war ich mir der Welt nicht bewusst, bis mir ein Bild auffiel.

Eine ganze Reihe von Bildern. Fremde Szenen, Tiere und Erlebnisse, die im Film festgehalten wurden. Sie versprachen etwas mehr; etwas, das einen schlechten Tag heilen könnte.

Danke für die schlechten Tage: schlechten

Ich blieb stehen und starrte auf die Bilder und den Tisch, an dem sie hingen. "Das Uganda-Projekt." Ein Mädchen hinter dem Stand sagte etwas zu mir, aber meine Kopfhörer übertönten ihre Worte. Ich zog sie aus meinen Ohren und lächelte fast. Nach dem Abschluss war dies eine Gelegenheit, für einen Monat nach Uganda zu gehen und bei einem Schulbauprojekt mitzuhelfen.

Es war die Art von Gelegenheit, die jeder sieht und sagt, dass sie es eines Tages tun werden, aber sie haben es aufgeschoben, weil sie dringendere Pläne haben. In dieser Sekunde war nichts in meinem Leben von Bedeutung. Ich war wirklich frei.

Danke für die schlechten Tage: schlechten

"Ich werde gehen." Im Handumdrehen entschied ich mich. Ich wusste nichts über Uganda und ich hatte nie viel darüber nachgedacht, Schulen zu bauen. Ich wusste nur, dass es mir Hoffnung gab, etwas Besseres zu finden, was auch immer das sein mag. Da man nichts zu verlieren hat, neigt man eher zum Springen. Ich hatte nichts zu verlieren und bin gesprungen.

Was folgte, war eine Erfahrung der Kultur und Schönheit eines der erstaunlichsten Orte im Leben und Freunde, die für immer bei mir bleiben werden. Ich habe Tage damit verbracht, mit Kindern zu spielen, mit denen ich keine gemeinsame Sprache hatte, und eine magische Welt erlebt, von der ich nur in Märchen gehört hatte.

Über einen Monat nach Projektende war ich ohne Geld auf der Insel Sansibar, nachdem meine Brieftasche gestohlen worden war und ich ein paar Nächte am Strand geschlafen hatte. Ich war es, der Ozean und die Affenbrotbäume. Das Leben war so wunderbar, dass das Lächeln nicht von meinem Gesicht genommen werden konnte.

Danke für die schlechten Tage: tage

Danke für die schlechten Tage. Vielen Dank für die schlechten Tage, an denen wir schätzen, was im Leben wichtig ist, und die uns von all unseren Besitztümern befreien. Dies sind die Tage, an denen Träume wahr werden.

Wenn du das nächste Mal einen schlechten Tag hast, dreh dich nicht um und stirb. Steh auf, spring auf, lass los und finde etwas, das deinen Verstand in Brand setzt. Es könnte der beste schlechte Tag Ihres Lebens sein.

Danke für die schlechten Tage: leben

von Jamie Bowlby-Whiting

Bio: Nachdem Jamie seinen Master in Mathematik abgeschlossen hatte und eingestand, dass er niemals Batman werden würde, war er auf der ständigen Suche nach Abenteuern, die von Tag zu Tag größer werden und ihn um die Welt geführt haben. Zuletzt war er mehrere Monate lang in 24 Ländern Europas per Anhalter unterwegs und hatte nichts anderes vor, als das Leben zu genießen. Wenn er gefragt wurde, erzählte er den Leuten, dass er obdachlos und arbeitslos war… aber sehr glücklich.

Um seine Geschichten und Inspirationen zu verfolgen, besuchen Sie GreatBigScaryWorld.com oder folgen Sie ihm auf Twitter @jamierbw.

Danke für die schlechten Tage: leben

Hast du eine inspirierende Geschichte zu erzählen? Schreiben Sie für uns! ThePlanetD akzeptiert Gastbeiträge. Erfahren Sie hier mehr über unsere Richtlinien.


Weiterlesen

Warum ich durch die Lähmung in jedes Land der Welt reisen wollte

61 Best Travel Quotes - Inspiration in Fotos

Wie Reisen Ihr Leben verändern kann

Wie Travel mich dazu brachte, endlich den Kontrollfreak loszulassen

SpeichernSpeichern

SaveSaveSaveSave