Reisen ist glamourös… im Nachhinein

Ich hatte kürzlich irgendwo ein tolles Zitat von Paul Theroux gelesen. Es geht etwas in die Richtung von

„Reisen ist nur im Nachhinein glamourös“

Als ich Dave in einem kleinen Eimer neben der Toilette in unserem Cocohüttenbungalow unsere Wäsche waschen sah, kam mir dieses Zitat perfekt in den Sinn.

Wenn wir von unseren Reisen durch Asien zurückkommen, werden wir die einfachen Betten in nicht so sauberen Zimmern vergessen, über Toiletten duschen, in Elend hocken und versuchen, die Nacht mit heulenden Hunden und krächzenden Krähen durchzuschlafen.

Wir werden uns stattdessen an die schönen Strände, spektakulären Sonnenuntergänge und herrlichen Morgen erinnern. Wir werden über die Zeiten nachdenken, in denen wir in der Brandung gelaufen sind und in der Sonne gebadet haben. Wir werden an schöne Abendessen in der Dämmerung und an unsere Cocktails zur Happy Hour denken und dabei zusehen, wie die Sonne für einen Abend untergeht.

Reisen ist schwierig. Es ist stressig, anstrengend, nervenaufreibend und belastet unsere Geduld.

Und doch lieben wir es, wir leben dafür. Wir fühlen uns lebendig und wie Paul Theroux sagte...

„Reisen ist nur im Nachhinein glamourös“